Prof. Dr. H. Peter Dörrenbächer


Position

Diplom-Geograf, Dr. phil., Universitätsprofessor
Professur für Kulturgeographie

 

© Foto: Beate Wehrle


Publikationen

Postanschrift   

Universität des Saarlandes
Zentrum für Umweltforschung
Fachrichtung Geographie
Am Markt, Zeile 2
D-66125 Saarbrücken

 

Kontakt

Tel.: +49 681 302-58 074
Fax: +49 681 302-58 075
p.doerrenbaecher(at)mx.uni-saarland.de

 

Büro

Campus Dudweiler, Zeile 2, Raum 2.1.09

 

Sprechzeiten

dienstags 10:00 - 12:00 Uhr sowie nach Vereinbarung
Campus Dudweiler, Zeile 2, Raum 2.1.09
in den Semesterferien nach Vereinbarung

 

Vita
06/2006:Berufung als Univ.-Prof. an die Universität des Saarlandes, Fachrichtung Geographie
2003:Ernennung zum apl. Professor an der Universität des Saarlandes, Fachrichtung Geographie
2003-2004:Lehrstuhlvertretung am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeographie der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt am Main
2001-2002:Lehrstuhlvertretung am Geographischen Institut der Technischen Universität München
2000-2002:Lehrbeauftragter des Institut d'Études Politiques de Paris (Sciences Po Paris) - 1er cycle de Nancy
2000-2006:Hochschul-Dozent in der Fachrichtung Geographie der UdS
1999:Lehrstuhlvertretung an der Universität Trier, Fachbereich VI, Geographie
1998-2000:Oberassistent in der FR Geographie der UdS
1997:Habilitation im Fach Anthropogeographie, Thema der Habilitationsschrift: "Institutionalisierung einer Region - das Baie-James-Wasserkraftprojekt in Nord-Québec und die Entstehung von Selbstverwaltungsstrukturen der Cri-Indianer"
1992-1998:Wissenschaftlicher Assistent in der FR Geographie der UdS
1991:Promotion zum Dr. phil. der Philosophischen Fakultät der UdS, Thema der Dissertation: "Unternehmerische Anpassungsprozesse. Ein industriegeographisches Arbeitsmodell, dargestellt am Beispiel der Saarbergwerke AG"
1985-1992:Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Fachrichtung Geographie der UdS
1980-1981:Studium der Geographie an der Simon Fraser University, Burnaby B.C. (Kanada) (DAAD-Jahresstipendium)
1977-1984:

Studium der Geographie, Soziologie an der Universität des Saarlandes (UdS)

 

Forschungsschwerpunkte (thematisch und regional)
Sozial- und Wirtschaftsgeographie, Grenzraumforschung

Großregion (Saar-Lor-Lux), Europa (insbesondere Westeuropa), Kanada

 

Forschungsprojekte seit 1997

Laufende Projekte

“UniGR Center for Border Studies”, Interreg VA Großregion, Projekt (2018-2020)

Das UniGR-Center for Border Studies (UniGR-CBS) ist ein grenzüberschreitendes thematisches Netzwerk von rund 80 Wissenschaftler_innen der Mitgliedsuniversitäten des Verbunds Universität der Großregion (UniGR), die über Grenzen, ihre Bedeutungen und Herausforderungen arbeiten. Im Rahmen des INTERREG VA Großregion Programms wird das UniGR-CBS von 2018 bis 2020 mit knapp 2 Mio. Euro EFRE-Mitteln gefördert, um ein „Europäisches Kompetenz- und Wissenszentrums für Grenzraumforschung“ aufzubauen. Im Laufe des Projekts erarbeitet das Netzwerk abgestimmte Forschungstools, es verankert die Border Studies in der Lehre, entwickelt den Dialog über grenzüberschreitende Herausforderungen zwischen wissenschaftlichen und institutionellen Akteuren und bringt sich in die Raumentwicklungsstrategie der Großregion ein.  

 

 

“Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces, International Research Training Group 1864 Universität Trier, Université de Montréal, Universität des Saarlandes (DFG & SSHRCC (Deutsche Forschungsgemeinschaft & Social Sciences Humanities Research Council Canada) (2017-2022)

About the IRTG Diversity

Diversity is a central issue in current discussions about cultures and societies. Bringing together scholars and PhD students from Montréal, Saarbrücken, and Trier, our International Research Training Group pursues an innovative research program in the contested fields of diversity, multiculturalism, and transnationalism. We do so by examining paradigmatic changes and historical transformations in interpreting multicultural realities in North America (Québec and Canada in particular) and Europe (Germany and France in particular) since the 18th century. 

Diversity is not a new phenomenon, but in recent years the use of the term has exploded in academic as well as public debates about the constitution of modern societies. Yet, the meaning of diversity remains highly contested in both arenas. Interest in societies understanding themselves as “diverse” in terms of ethnicity, language, religion, knowledge, gender and sexual orientation, etc. has increasingly raised questions about the history, the political as well as the symbolic representation, and the cultural embeddedness of diversity, thus opening up a wide territory for explorations in which disciplines such as literature and sociology, history, political science, geography, media, cultural and gender studies intersect.

The IRTG investigates, from an interdisciplinary perspective, the changing patterns of mediation and translation of cultural pluralism and diversity over time by focusing on the politics, practices, and narratives of cultural diversity in the sliding-scaled spatial zones of Montréal-Québec-Canada-North America and of the SaarLorLux region-Germany/France-Europe. We approach these spatial zones as multi-layered, concrete as well as symbolic spatial configurations (not just local-regional-national-transnational or urban-rural, but also public-private, formal-informal, legitimate-illegitimate, actual-remembered-forgotten, etc.) in which micro- and macro-social processes are related and work together in a crisscrossing of temporal levels.

 

Abgeschlossene Projekte

„Border Futures ─ Zukunftsfähigkeit Grenzüberschreitender Kooperation“, Arbeitsgruppe der Landesarbeitsgemeinschaft  Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (2015-2016)

“Diversity: Mediating Difference in Transcultural Spaces”, International Research Training Group 1864 Universität Trier, Université de Montréal, Universität des Saarlandes (DFG & SSHRCC (Deutsche Forschungsgemeinschaft & Social Sciences Humanities Research Council Canada) (2013-2017) 

"Die Automobilindustrie der Großregion - aktuelle Entwicklungen, Herausforderungen und Lösungsansätze", Beitrag zum Web-Atlas der Großregion, Förderung durch Universitét du Luxembourg (2010-2011)

„Metroborder“, Grenzüberschreitende polyzentrische Metropolregionen“ (Leadpartner: Université du Luxembourg) (2009-2010)

Lux-Atlas - GR-Atlas (Atlas der Großregion), Koordination Universitét du Luxembourg, Betreuung und Realisierung mehrerer Atlasthemen und Kartenprojekte (seit 2007)

„Vernetzung der universitären Bildung/Ausbildung und Forschung im Bereich grenzüberschreitender Raumentwicklung in der Großregion“, Interreg IIIc / e-BIRD Projekt (2005-2006)

"Lille-Roubaix-Tourcoing - Von der Textilindustrieregion zum ‚Mail Order Valley'": DAAD - PROCOPE, Projektbezogener Personenaustauschs mit Frankreich, gemeinsam mit Université des Sciences et Téchnologies de Lille (Université Lille 1), UFR de Géographie et d'Aménagement und Universität zu Köln, Geographisches Institut (2005/06)

"Raumordnungsstudie "Energie", Auftraggeber (Fortschreibung): Auftraggeber: Großherzogtum Luxemburg, Ministerium des Inneren (für: Regionalkommission Saarland-Lothringen-Luxemburg-Westpfalz/Trier)(2002/03)

„Deutschland und Frankreich auf dem Weg in ein neues Europa. Materialien für den Geschichts- und Geographieunterricht (= Deuframat)“. Ein Gemeinschaftsprojekt des Bundeskanzleramts und des Georg-Eckert-Instituts für internationale Schulbuchforschung. (2002)

"Deutsch-Französischer Kultur- und Naturraum Spicherer Höhen", Wissenschaftliche Begleitung des gleichlautenden Interreg-Projektes, Auftraggeber: Landeshauptstadt Saarbrücken, Umweltamt, Projektkoordinator) (1999/2000)

Raumordnungsstudie "Energie", Auftraggeber: Regionalkommission Saarland-Lothringen-Luxemburg-Westpfalz/Trier über Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr des Saarlandes(1998–2001)

 "Aufbereitung und Präsentation sozio-ökonomischer, demographischer und meteorologischer Daten", TEMSIS-Projekt (Transnational Environmental Management Support and Information System) im Rahmen des EU-Programms TELEMATICS Application Sector Environment, Auftraggeber: Stadtverband Saarbrücken (1998 - 2000)

"Auswirkung von äußeren Einflussfaktoren auf [die Umsatzentwicklung von] Unternehmen in Saarbrücken", Untersuchung im Auftrag der IHK des Saarlandes (1997)

 

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Einrichtungen
Verband der Geographen an Deutschen Hochschulen (VGDH)
Gesellschaft für Kanada-Studien Geographie ohne Grenzen e.V., Saarbrücken
AK Geographische Energieforschung in der DGfG
AK Industriegeographie in der DGfG
AK Nordamerika in der DGfG
Geographie ohne Grenzen
Institut für Landeskunde im Saarland

Gründungsmitglied des UniGR Center for Border Studies

 

Funktionen der universitären Selbstverwaltung und ehrenamtliche Funktionen in wissenschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Einrichtungen
seit 2017:Programmbeauftragter (der DFH) für Trinationalen Masterstudiengangs Border Studies der Universität des Saarlandes, der Université du Luxembourg, der Université de Lorraine und der Technische Universität Kaiserlautern
seit 2017: Studienbeauftragter  (der UdS) für den Trinationalen Masterstudiengang Border Studies der Universität des Saarlandes, der Université du Luxembourg, der Université de Lorraine und der Technische Universität Kaiserlautern
seit 2017: Mitglied im Comité scientifique der Revue Géographique de l'Est
seit 2016:Mitglied im Städtebaubeirat der Landeshauptstadt Saarbrücken
2015-2016:Gutachter des Social Sciences Research Council Canada (SSHRC)
seit 2014:Mitglied der Steuerungsgruppe des UniGR Center for Border Studies
2013-2017:Mitglied des Direktoriums des Collegium Europaeum Universitatis Saraviensis (CEUS)
seit 2013:Mitglied des Kollegiums des Frankreichzentrums der UdS
2012-2016:Studiendekan der Fakultät Empirische Humanwissenschaften
seit 2011:Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Instituts für Landeskunde im Saarland
2010:Mitglied des Gutachterpanels der European Science Foundation
2009-2010:Mitglied des Comité scientifique der Zeitschrift „Mosella“, Université Paul Verlaine Metz
seit 2008:Mitglied des Editorial Board, Journal of Rural and Community Development, Brandon, Manitoba (Kanada)
2008-2018:Mitglied des Fakultätsrates der Fakultät Empirische Humanwissenschaften und der Fakultät Humanwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften (HW)
2007-2017:Programmbeauftragter des von der Deutsch-Französische Hochschule (DFH) geförderten deutsch-französischen Lehramtsstudiums Geographie / Geschichte der Universität des Saarlandes und der Université Paul Verlaine Metz
2007-2009:Mitglied des Beirats für Nachhaltigkeit der Regierung des Saarlandes
2005-2011:Mitherausgeber der Zeitschrift für Kanada-Studien
seit 2005:Mitglied des Forum Canada der UdS (Gründungsmitglied) seit 2006: Mitglied des Sprecherrates der Studiengänge Historisch orientierte Kulturwissenschaften
seit 2004/2005:Mitherausgeber und Schriftleiter der Saarbrücker Geographischen Arbeiten
2002-2011:Mitglied der Auswahlkommission Nordamerika des DAAD
2002-2008:Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Gesellschaft für Kanada-Studien
2002-2008:Sprecher der Sektion Geographie der Gesellschaft für Kanada-Studien
seit 2001:

Mitglied des Advisory Council des Canadian Arctic Resources Committeen


Fachgutachtertätigkeit und Peer review

Fachgutachtertätigkeit für:

DAAD, DFG, European Science Foundation, Acquin (Studiengangsakkreditierung), SSHRC (Social Science Humanities Research Council of Canada)

Peer reviews für:

Canadian Geographer, Die Erde, Environment and Planning, Erdkunde, Europa Regional, European Planning Studies, European Urban and Regional Studies, Geographica Helvetica, Journal of Rural and Community Development, Zeitschrift für Kanada-Studien, Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie