Studium

Studium der Physik

Wie kann man Physik an der UdS studieren?

Die Universität des Saarlandes bietet neben dem klassischen Physikstudium auch spezialisierte Studiengänge mit Schwerpunkt Biophysik, Schwerpunkt Mikrotechnologie und Nanostrukturen oder mit Schwerpunkt Quantum Engineering an.

Physik

Physik ist der Ursprung aller Naturwissenschaften. Durch Experimentieren und präzises Beobachten versucht sie die Gesetze der Natur zu verstehen, in mathematische Modelle abzubilden und sich die gewonnene Erkenntnis zu Nutze zu machen. Physik bestimmt unseren Alltag, indem sie die Grundlagen für moderne technologische Entwicklungen legt. Physik spannt den Bogen von der Welt des Allergrößten in der Astronomie bis zur Welt der kleinsten Elementarteilchen, von synthetischen Materialien in der Festkörperphysik und Werkstoffwissenschaften bis hin zu lebenden Systemen in der Biophysik und Medizinphysik.

Mehr noch als durch ihre breit gefächerte Thematik definiert sich die moderne Physik durch ihre Methoden. Die experimentelle Physik spürt durch gezielte Versuche und Messungen Zusammenhänge auf. Dabei werden oft modernste Geräte verwendet oder sogar für diesen Zweck neu entwickelt. Die theoretische Physik stellt mit der Sprache der Mathematik formulierte Modelle auf und untersucht sie auf ihre Konsequenzen und Vorhersagen. Für diese Untersuchungen werden häufig die leistungsfähigsten verfügbaren Computer eingesetzt. Beide Teilgebiete der Physik sind miteinander vernetzt und auf enge Zusammenarbeit angewiesen. Für die gesamte Physik gilt: Neues zu entdecken und die Gesetze der Natur verstehen zu lernen ist spannend und herausfordernd!

Biophysik

Die Untersuchung biologischer Prozesse erfordert zunehmend den Einsatz physikalischen Wissens und physikalischer Methoden; durch physikalische Stra­tegien und Ansätze werden umfassende Einblicke in komplexe biologische Vor­gänge möglich.

Derzeit werden weltweit verstärkt Initiativen zur Ausbildung von quali­fizierten Wissenschaftlern ergriffen, die sich an der Grenze zwischen Biologie und Physik bewegen. Die Universität des Saarlandes übernimmt mit ihrem Studiengang und der engen Verknüpfung von Physik und Lebens­wissenschaften hier eine Vorreiterrolle.

Biophysik an der UdS kombiniert ein Physikstudium mit dem Erwerb biologischen Grundwissens, worauf die Absolventen leicht Spezialwissen aufbauen können.

Biophysiker haben aufgrund ihrer breiten und grundlegenden Ausbildung sehr gute Berufschancen, z.B. in der Medizintechnik und Biotechnik sowie in akademischen Forschungsinstitutionen. In diesen Bereichen herrscht ein großer Bedarf an hoch­qualifizierten und breit ausgebildeten Wissenschaftlern.

Mikrotechnologie und Nanostrukturen

Wer an der Entdeckungsreise in die Mikro- und Nanowelt teilnehmen, wer gerne an der Entwicklung neuer Technologien mitarbeiten und auch lernen möchte, wie man Computer zur Lösung wissenschaftlicher Fragestellungen einsetzt, der sollte das Studium der Mikrotechnologie und Nanostrukturen an der Universität des Saarlandes aufnehmen.

Der interdisziplinäre Studiengang Mikrotechnologie und Nanostrukturen kombiniert Grundlagen der Physik mit den Ingenieurwissenschaften mit dem thematischen Schwerpunkt Miniaturisierung. Dem fächerübergreifenden Systemgedanken wird dabei besondere Bedeutung beigemessen.

Das Studium Mikrotechnologie und Nanostrukturen zielt darauf ab die Fähigkeit zu vermitteln, sowohl theoriegeleitet als auch praxisbezogen zu arbeiten, sowie sich selbstständig in neue Themengebiete einzuarbeiten, komplexe fachliche Tätigkeiten zu leiten und Verantwortung für Arbeitsgruppen zu übernehmen. Weiterhin werden gute Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie effektive Arbeitsorganisation vermittelt.

Quantum Engineering

Der interdisziplinäre Studiengang Quantum Engineering kombiniert Grundlagen der Physik und der Ingenieurwissenschaften mit dem thematischen Schwerpunkt Quanten­technologie. Dem fächerübergreifenden Systemgedanken wird dabei besondere Bedeutung beigemessen. Quantentechnologien ermöglichen neue Lösungsansätze, u. a. in den Bereichen Sensorik und Messtechnik, in der Kommunikation und Kryptographie sowie in der Rechentechnik. Im Studiengang werden insbesondere die Grundlagen vermittelt, um auf Basis dieser Technologien neue Systemlösungen zu erforschen und zu entwickeln.

Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs werden primär in Forschungseinrichtungen sowie in forschungsorientierten Bereichen der Industrie arbeiten, insbesondere in hochtechnologischen Bereichen, in welchen quantenphysikalische Effekte in die Anwendung überführt oder Schlüsseltechnologien dafür entwickelt werden.

Der Bachelor-Studiengang Quantum Engineering wurde im Wintersemester 2019/2020 eingeführt, der Master-Studiengang wird ab dem Wintersemester 2020/2021 angeboten.

BSc+Mint

Fall Du nicht von Beginn an weißt, welches Fach Dir am besten gefällt, bietet Dir der Bachelor Plus ein allgemeines Einführungsjahr, indem Du einen Überblick über die Fächer Chemie, Physik, Informatik, Mathematik, Systems Engineering, Material- und Werkstoffwissenschaften, Mikrotechnologie und Nanostrukturen und Computerlinguistik erhältst. Dieses Einführungsjahr ist auch besonders geeignet, um die mathematischen Kenntnisse zu erwerben, die für ein naturwissenschaftliches oder technisches Studium wichtig sind. Gleichzeitig erhältst Du in einer Ringvorlesung Einblicke in die aktuelle Forschung in diesen Gebieten aber beispielsweise auch in den Fächern Biologie und Computerlinguistik.

[Mehr ...]

Studium - und was dann?

An der UdS bieten die individuelle Betreuung sowie studienbegleitende Tutorien optimale Voraussetzungen, um Ihr Physikstudium erfolgreich abzuschließen. Durch die breite Ausbildung bekommen Sie das Rüstzeug für eine interessante und fordernde Tätigkeit außerhalb des universitären Rahmens, z.B. in High-Tech-Branchen wie Halbleiter- und Elektroindustrie, Automobilindustrie, Maschinenbau, Medizintechnik, sowie bei Banken oder Unternehmensberatungen. Oder Sie setzen Ihre wissenschaftliche Karriere im Rahmen einer Promotion fort.