Vita

Vita

1960 Abitur. Studium: 1960-61 Univ. Bonn, 1961-65 Univ. Heidelberg: Slawistik, Germanistik, Philosophie. 1965 Dr. phil., Univ. Heidelberg: Slawistik, Germanistik, Philosophie, Arbeit: s. u., Ref.: D. I. Tschižewskij. 1983 Habilitation, Univ. Göttingen: Slawische Sprachwissenschaft, Arbeit: s. u., Ref.: André de Vincenz.

Seit 1973 Akadem. Rätin, Oberrätin, 1980 Direktorin, 1983 Privatdozentin, 1990 apl. Professorin, U Saarbrücken. - 1966 Wiss. Assistentin, 1967-72 Lektorin: Russisch, Univ. Heidelberg, Slavistisches Institut.

Mitgl.: Verb. der Russischlehrer, Ges. für Angewandt Ling., Verb. der Hochschullehrer für Slavistik, Dt. Hochschulverband.

Hauptarbeitsgeb.: Grammatiktheorie, kontrastive Linguistik (Russ. - Dt.), Syntax, Semantik, linguistische Datenverarbeitung, Sprachlehrforschung, Übersetzungswissenschaft - Russisch.

Bch.: (Unter dem Namen Schneider) Der frühe Bal'mont. Untersuchungen zu seiner Metaphorik (München: Fink, 1970 - Diss.); Untersuchungen zur Satzsemantik russischer Sätze mit freien Adverbiale (München: Sagner, 1986 - Habil.-Schr.).

Aufs.: Zum Problem der präpositionalen Ergänzung des Verbs im Satz - am Beispiel des Russischen, in: Russ. als Fremdspr. 17 (1979), 119-137; Zur Diathese mit -sja und się im modernen Russisch und Polnisch, in: Sprach- und Kulturkontakte im Polnischen (Festschrift André de Vincenz), ed. Gerd Hentschel et alii (München: Sagner, 1987); Zum Satztyp „Lodku uneslo tečeniem" als Problem der Übersetzung ins Deutsche, in: Übersetzungswiss. Beitr. 12 (1989), 109-119; weitere Veröffentlichungen zu folgenden Gebieten: Phonetik/ Phonologie des Russischen, Sprachlehrforschung, linguistische Datenverarbeitung (Russisch).

Div.: (Mit Marfa Syczeva) Einführungskurs Russish. Phonetik (Köln: Puschkin-Verlag, 1985).

Quelle: Kürschner, W. (Hg.), Linguisten Handbuch, Band 2, S. 901f., Tübingen 1994.

Nachtrag:

verh., 2 Kinder

Sept. 1966 – Okt. 1967 Lomonossow-Universität Moskau, Stipendiatin der DFG;

1972 – 1995 Leiterin der Russischen Abteilung der FR „Angew. Sprachw. sowie Übers. u. Dolmetschen“;

1995 – 2004 Beauftragte der Universität des Saarlandes für die Kooperation mit der Staatlichen Universität Rostow-am-Don (Russland) (s. Internationale Kontakte);

1998 – 2003  Leiterin des Projekts mit ders. Universität „Diplom-Übersetzer für Deutsch und Russisch (Schwerpunkt Fachsprache Wirtschaft/ Entwicklung von Studiengang und Studienmaterialien)“, gefördert von DAAD/BMBF (s. Projekte);

2003 – 2006 als Koordinatorin im Tempus-Projekt mit der Staatlichen Universität Tjumen (Westsibirien): „International Integration of the Tyumen Region (INTOTYUM)“ (s. Projekte).