Hinweis zu Coronaregelungen bei Präsenzveranstaltungen

Verschärfung des 3G-Status für Testungen:

Bei Präsenz an der Universität des Saarlandes gilt ab sofort ein verschärfter 3G-Status: Sie können die Standorte der Universität des Saarlandes nur betreten, wenn Sie vollständig geimpft oder genesen sind oder einen aktuellen Negativtest (Antigen-Schnelltest maximal bis zu 24 Stunden gültig, PCR-Test bis zu 48 Stunden gültig) nachweisen können. Bei einem täglichen Besuch der Universität des Saarlandes kommt es damit (mit Ausnahme der Gruppe der vollständig Geimpften und Genesenen) zu einer täglichen Testpflicht. Sie sind verpflichtet, den Nachweis Ihres 3G-Status jederzeit bereit zu halten. Die Universität als Arbeitgeberin obliegt einer Kontroll- und Dokumentationspflicht.

Zur Erleichterung und Beschleunigung der Kontrollen bietet die Universität die Möglichkeit für Geimpfte oder Genesene an, eine sogenannten 2G-Vignette zu erhalten, die auf dem Studierenden- bzw. Beschäftigtenausweis befestigt wird. Dieser Nachweis genügt anschließend bei den Kontrollen. Für weitere Informationen beachten Sie bitte die Internetseite (https://www.uni-saarland.de/universitaet/aktuell/artikel/nr/24422.html).

Wiedereinführung der Maskenpflicht bei Präsenzveranstaltungen

Ab dem 20.11.2021 gilt erneut eine strengere Regelung bezüglich Mund-Nasen-Schutz: dieser muss schon seit dem 12.11. im Bewegungsverkehr getragen werden und nun auch bei allen Präsenzveranstaltungen und in Gebäuden, die öffentlich zugänglich sind und dem Kund*innenbereich zuzurechnen sind, unabhängig vom Sicherheitsabstand. Büroarbeitsplätze sind gesondert zu betrachten, hier greift die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel.

Dozierende müssen aufgrund der entsprechend anzuwendenden Ausnahme in § 4 Abs. 2 Nr. 5 VO-CP auch während der Lehrveranstaltungen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen, soweit ein Mindestabstand von eineinhalb Metern zu anderen Personen durchgängig gewährleistet ist.