Promotionsstipendien der Universität des Saarlandes

Die Universität des Saarlandes fördert Promotionsprojekte, die Mittel hierfür werden vom Land zur Verfügung gestellt. Der/die Vizepräsident/in für Lehre und Studium als Vorsitzende/r der Vergabekommission und GradUS koordinieren die Promotionsstipendien gemeinsam.


 
 

Aktueller Hinweis

Auf Grundlage einer Entscheidung der Landesregierung können im Rahmen der Graduiertenförderung nach § 65a UG derzeit keine neuen Stipendien zur Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses vergeben werden. Nach erfolgter Umgestaltung bzw. Umstrukturierung der Graduiertenförderung werden Sie an dieser Stelle jedoch nähere Informationen über die künftige Ausgestaltung der Graduiertenförderung einsehen können.


 

 

 

Hinweise

  • Eine Verschiebung des Förderungsbeginns (um in der Regel nicht mehr als sechs Monate) ist auf Antrag möglich.
  • Die für die Antragsstellung notwendigen Unterlagen werden in der Ordnung zur Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses (Graduiertenförderung) vom 2. Juli 2009 (Download s.u.) aufgeführt.

 

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Förderung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium, das die Zulassung zur Promotion ermöglicht, und ein Promotionsvorhaben, das einen wichtigen Beitrag zur Forschung erwarten lässt. Die Auswahl erfolgt nach Maßgabe von persönlicher Eignung und fachwissenschaftlicher Gutachten auf dem Wege der Bestenauslese. Die persönliche Eignung bestimmt sich insbesondere nach dem Grad der Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten sowie nach der Qualität des Zeugnisses über den Hochschulabschluss.

 

Dauer der Förderung

Die Dauer der Förderung beträgt in der Regel

  • beim Grundstipendium zwei Jahre und
  • beim Abschlussstipendium ein Jahr

mit der Möglichkeit der anschließenden Weiterförderung um ein weiteres Jahr (Grundstipendium) bzw. drei Monate (Abschlussstipendium).

 

Höhe des Stipendiums

Die Höhe des Stipendiums beläuft sich auf monatlich 900€, ggf. zuzüglich 150€ Zuschlag pro unterhaltspflichtigem Kind. Eigenes Einkommen wird angerechnet, sofern dieses nicht aus einer zugelassenen Nebentätigkeit (s.u.) resultiert. Sonderzuwendungen für Sach- und Reisekosten und weitere Zuwendungen für die Beteiligung am Graduiertenprogramm der Universität des Saarlandes (GradUS) können auf Antrag in begrenztem Umfang gewährt werden.

 

Nebentätigkeiten

Mit der Förderung vereinbar sind ausschließlich wissenschaftliche und wissenschaftsnahe Tätigkeiten im Umfang von maximal acht Semesterwochenstunden. Einkünfte aus diesen Tätigkeiten führen nicht zu einer Verminderung des Stipendiums.

 

Rechtliche Grundlage

Ordnung zur Förderung des wissenschaftlichen und künstlerischen Nachwuchses (Graduiertenförderung) vom 2. Juli 2009

 

Merkblatt für die Antragstellung und für Stipendiaten der Graduiertenförderung

Bitte beachten Sie bei der Antragstellung bzw. während der Förderdauer des Stipendiums das folgende Merkblatt zur Graduiertenförderung: 
Merkblatt zur Graduiertenförderung (Stand: 02/2012)

 

Antragsformulare

Antragsformular für die Regelförderung

Antragsformular für die Weiterförderung

 

 

Gesamtkolloquium der Graduiertenförderung und Kolloquiumsband

Einmal jährlich findet ein Gesamtkolloquium der Stipendiaten der Graduiertenförderung statt. Die Präsentationen der Doktoranden werden auf freiwilliger Basis in Form von Abstracts in einem Kolloquiumsband elektronisch auf dem Open-Access-Server der UdS (SciDok) veröffentlicht.

 

 


Weitere Informationen bei Fragen rund um die Einwerbung von Promotionsstipendien anderer Förderorganisationen erhalten Sie beim Dezernat Forschungsmanagement und Transfer der Universität des Saarlandes.

Kontakt

Dr. Theo Jäger

Präsidialbüro, Geb. A2 3, Zi. 2.11
Tel.: +49 681 302-58095
t.jaeger(at)univw.uni-saarland.de