Auslandsaufenthalt

Das Studium einer Fremdsprache ist ohne einen längeren, sinnvoll strukturierten Aufenthalt im jeweiligen Sprachraum nicht denkbar. Die Zeit im Ausland dient nicht nur der Verbesserung der sprachlichen Kompetenz; sie vermittelt vor allem auch interkulturelle Kompetenzen, die für die spätere berufliche Tätigkeit unabdingbar sind.

Die in der FR Romanistik angebotenen Studiengänge sehen daher obligatorische Auslandsaufenthalte vor. Diese unterscheiden sich "je nach Studienziel" in Dauer und Inhalt: Während etwa der BA Romanistik ein Betriebspraktikum von 6 Wochen in einem Land der Zielsprache vorsieht, fordert die Prüfungsordnung Lehramt an Gymnasien in der Regel einen 6-monatigen Aufenthalt im jeweiligen Sprachgebiet. (Zur Dauer der in den einzelnen Studiengängen vorgesehenen Aufenthalte s. die jeweilige Studienordnung.)

Bei der Gestaltung des Auslandsaufenthalts gibt es - neben individuellen Lösungen - die Möglichkeit sowohl organisatorischer als auch finanzieller Unterstützung im Rahmen etablierter Programme. Ein sprachenübergreifendes Programm, das sich insbesondere an Lehramtsstudierende wendet, ist die

Fremdsprachenassistenz

 

Daneben gibt es - meist im Rahmen von Hochschulpartnerschaften angesiedelte - sprachenspezifische Möglichkeiten:

Französisch

Italienisch

Spanisch

weitere Erasmus-Kooperationen

Die Organisation von Betriebspraktika ist der Eigeninitiative überlassen, es gibt jedoch die Möglichkeit der finanziellen Unterstützung.

Ansprechperson:
Bettina Jochum (International Office/Internationale Praktika)
Geb. A 4.4, Zimmer 2.27
Tel. 0681/302-71109
b.jochum(at)io.uni-saarland.de

Bei Fragen und Unklarheiten zum Auslandsaufenthalt melden Sie sich bei:

Lalita de Souza (Studienkoordination)
Geb. A 5.3, Zimmer 0.21
Tel. 0681/302-3367
lalita.desouza(at)uni-saarland.de