Informatique de gestion

Filière interdisciplinaire, l'informatique de gestion se situe à l'intersection de l'informatique et de la gestion d'entreprise. Les informaticiens de gestion peuvent transformer les exigences et les besoins des utilisateurs en systèmes d'information, à l'aide de l'informatique.

Les étudiants du cursus master "Informatique de gestion" apprennent à utiliser les concepts et les théories d'informatique de gestion afin de trouver des solutions à des enjeux d'entreprise. Ils acquièrent de solides connaissances en informatique de gestion, sciences économiques, informatique et en matière de travail scientifique. De plus, ils développent une forte autonomie et une grande compétence méthodologique.

La filière informatique de gestion à Sarrebruck associe les disciplines science de gestion et informatique. Elle travaille en étroite collaboration avec plusieurs institutions de renom implantées sur le campus, dont le "Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz" (Centre allemand de recherche en intelligence artificielle) et le "Max-Planck-Institut für Informatik" (Institut Max Planck en informatique). En plus, elle coopère avec des universités à l'étranger, par exemple en Australie ou aux Etats-Unis. Les chercheurs en informatique de gestion se consacrent à des projets de recherche orientés vers la pratique et sont en contact permanent avec des chercheurs des facultés apparentées.

Le cursus master "Informatique de gestion" de Sarrebruck prépare à exercer une activité de recherche et de développement, exigeant un haut niveau de compétence, à l'échelle nationale et internationale. Les diplômés sont des spécialistes recherchés par le marché du travail pour le transfert de la technologie du monde de la recherche vers le monde professionnel.

Beschreibung

Die Studierenden im Masterstudiengang "Wirtschaftsinformatik" lernen, Konzepte der Wirtschaftsinformatik zur Lösung unternehmerischer Herausforderungen zu nutzen. Sie erwerben fundierte Kenntnisse in den Bereichen Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftswissenschaften, Informatik und wissenschaftliches Arbeiten und eignen sich ein hohes Maß an Eigenständigkeit und Methodenkompetenz an.

Die Saarbrücker Wirtschaftsinformatik verbindet die Fachdisziplinen Wirtschaftswissenschaft und Informatik und arbeitet eng mit einer Vielzahl bedeutender Einrichtungen auf dem Campus zusammen, darunter das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und das Max-Planck-Institut für Informatik (MPII). Daneben kooperiert sie mit Universitäten im Ausland, beispielsweise in Australien oder den USA. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Wirtschaftsinformatik arbeiten an anwendungsnahen Forschungsprojekten und stehen in ständigem Austausch mit Wissenschaftlern aus den benachbarten Fachbereichen.

Studienverlauf

Das Curriculum des zweijährigen Masterstudiengangs weist einen Gesamtumfang von 120 CP auf und gliedert sich in folgende Bereiche:

  • Bereich Wirtschaftsinformatik (18 CP)
  • Bereich Wirtschaftswissenschaft (12 CP)
  • Bereich Informatik (12 CP)
  • Bereich Wissenschaftliches Arbeiten (42 CP)
  • Wahlmodule (36 CP)

Veranstaltungen der Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftswissenschaft und der Informatik bilden mit 18 CP bzw. zweimal 12 CP die Basis des Studiengangs, die im Rahmen der Studienordnung gemäß eigener Stärken gewählt werden können.

Ergänzt werden diese im Wahlbereich (36 CP), der unbelegte Module der Bereiche Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftswissenschaft und Informatik und bis zu zwei Studien- bzw. Forschungsprojekte (je 15 CP) sowie bis zu zwei Tutorentätigkeiten enthalten kann. Die Projekte sowie die Tutorentätigkeit müssen inhaltlich im Bereich der Wirtschaftsinformatik erfolgen.

Im Bereich Wissenschaftliches Arbeiten müssen eine Seminararbeit (12 CP) und die Masterabschlussarbeit (30 CP) erbracht werden, die thematisch im Bereich der Wirtschaftsinformatik angesiedelt sind.

Das Lehrangebot mit Credit Points finden Sie in der aktuellen Studiengangliste. Weitere Informationen finden Sie in der Studienordnung oder beim zuständigen Prüfungssekretariat.

Karriere

Der Saarbrücker Masterstudiengang "Wirtschaftsinformatik" bereitet auf eine anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungstätigkeit im nationalen und internationalen Bereich vor. Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs sind auf dem Arbeitsmarkt gefragte Experten für den Technologietransfer von der Wissenschaft in die Praxis.

Zugang

Voraussetzung für den Zugang zum Masterstudium ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium der Wirtschaftsinformatik an der Universität des Saarlandes mit einem Umfang von mindestens 180 CP und einem Notendurchschnitt von 3,0 oder besser, oder ein vergleichbarer Abschluss.

Es können nur Bewerbungsunterlagen berücksichtigt werden, die bis zum Bewerbungsschluss vorliegen. Ein Nachreichen von Unterlagen ist nicht möglich. Fehlen Ihnen zum Bewerbungsschluss 30 CP oder weniger für Ihren Bachelorabschluss, kann Ihre Bewerbung berücksichtigt werden, und es besteht die Möglichkeit, ggf. vorläufig zum Masterstudium zugelassen zu werden. Die Summe der zur Vervollständigung des Studiums notwendigen und der im Hinblick auf die Vergleichbarkeit nachzuholenden Studieninhalte darf 30 CP nicht überschreiten.

Ordnungen

Bewerbung

Das Studium kann zum Wintersemester und zum Sommersemester aufgenommen werden. Bewerbungsfristen sind in der Regel der 30. September für das Wintersemester und der 31. März für das Sommersemester.

Les inscriptions se font en ligne sur le site d'inscription en master.

Bitte gehen Sie bei Ihrer Bewerbung wie folgt vor:

  • Bitte registrieren Sie sich.
  • Nach erfolgter Registrierung füllen Sie das Online-Bewerbungsformular aus.
  • Die erforderlichen gescannten Unterlagen (PDF-Dateien) laden Sie im Online-Bewerbungsformular hoch und schließen dann Ihre Bewerbung ab.

Merci de transmettre vos candidatures en ligne uniquement. N'envoyez pas de copie papier par poste.

Bewerbung für ein höheres Fachsemester: Zusätzlich zur Online-Bewerbung müssen Sie innerhalb der Bewerbungsfrist eine Leistungsbescheinigung/​Einstufungs­bescheinigung bei Frau Thiel (n.thiel(at)wiwipa.uni-saarland.de) beantragen.

Bewerberinnen und Bewerber mit Bachelor einer deutschen Hochschule

Bitte übermitteln Sie folgende Unterlagen zusammen mit dem Bewerbungsantrag:

  • Fotokopie Ihres Hochschulabschlusses, der Ihre Zugangsvoraussetzung zum Masterstudium darstellt
  • Leistungsnachweis mit Stempel und Unterschrift oder verifizierbarer Leistungsnachweis Ihrer derzeitigen Hochschule, aus dem die ECTS-Punkte der einzelnen Leistungen, die Abschlussnote oder die bisher erreichte Durchschnittsnote und die zum Bewerbungsschluss erreichten ECTS-Punkte sowie die zum Studienabschluss notwendigen ECTS-Punkte ersichtlich sind. Ohne einen solchen Leistungsnachweis kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden.
  • Tabellarischer Lebenslauf (vom Beginn Ihrer Schulausbildung bis zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung)
  • Motivationsschreiben bzw. Dossier zum besonderen Studieninteresse

Bitte übermitteln Sie Ihre Bewerbungsunterlagen nur online, reichen Sie sie nicht zusätzlich in Papierform ein.

Bewerberinnen und Bewerber mit Bachelor einer ausländischen Hochschule

Bitte übermitteln Sie folgende Unterlagen zusammen mit dem Bewerbungsantrag:

  • Fotokopie Ihres Schulabschlusses (z.B. Abitur, Baccalauréat, E.C.E., Attestat etc.)
  • Fotokopie Ihres Hochschulabschlusses
  • Fotokopie eines Leistungsnachweises Ihrer derzeitigen Hochschule, aus dem die ECTS-Punkte der einzelnen Leistungen oder zumindest die einzelnen Fächer und deren Zeitumfang ersichtlich sind, falls dies nicht aus Ihrem Hochschulzeugnis hervorgeht. Ohne einen solchen Leistungsnachweis kann Ihre Bewerbung leider nicht berücksichtigt werden.
  • Fotokopien der Übersetzung Ihres Schulabschlusses und der Studiennachweise (Hochschulzeugnis und Leistungsnachweis) in deutscher Sprache. Die Übersetzung muss von einer vereidigten Übersetzerin oder einem vereidigten Übersetzer angefertigt worden sein.
  • Nachweis von Deutschkenntnissen
  • Tabellarischer Lebenslauf (vom Beginn Ihrer Schulausbildung bis zum Zeitpunkt Ihrer Bewerbung)
  • Motivationsschreiben bzw. Dossier zum besonderen Studieninteresse

Bitte bewerben Sie sich online und laden alle Unterlagen im Dateimanager für Online-Bewerbungen hoch. Schicken Sie Ihre Bewerbung zusätzlich in Papierform mit sämtlichen Anlagen in amtlich beglaubigter Form an:

Universität des Saarlandes
Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungssekretariat
Campus B4 1
66123 Saarbrücken

Bitte beachten Sie: Die für die Bewerbung notwendige Äquivalenzprüfung bei Bewerberinnen und Bewerbern mit Bachelor einer ausländischen Hochschule kann bis zu drei Monate dauern. Die Prüfung muss vor Bewerbungsschluss abgeschlossen sein. Reichen Sie Ihre Bewerbung daher bitte früh genug ein, um sicherzustellen, dass die Äquivalenzprüfung rechtzeitig durchgeführt werden kann. Der unterschriebene Bewerbungsantrag ist innerhalb der Bewerbungsfrist online nachzureichen.

Auf einen Blick

Regelstudienzeit4 Semester
UnterrichtsspracheDeutsch
ZulassungsbeschränktNein
BewerbungsfristWintersemester: 30. September
Sommersemester: 31. März

Studiengebühren

Keine

SemesterbeitragAktueller Betrag

Kontakt

Studienfachberatung

Dipl.-Kffr. Nadine Thiel
Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungssekretariat
Tel.: 0681 302-2138
n.thiel(at)wiwipa.uni-saarland.de
vipa.wiwi.uni-saarland.de

Bei Fragen zur Zulassung und Bewerbung

Niels Brettar
Wirtschaftswissenschaftliches Prüfungssekretariat
Tel.: 0681 302-2138
n.brettar(at)wiwipa.uni-saarland.de
vipa.wiwi.uni-saarland.de

Service d'information et d'orientation

Campus de Sarrebruck
Bât. A4 4, rez-de-chaussée
Tél.: +49 681 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de
www.uni-saarland.de/studienberatung

Erfahrungsberichte: Studierende und Absolventen berichten

Saskia Wachs
more

Service d'information et d'orientation

Campus de Sarrebruck
Bât. A4 4, rez-de-chaussée
Tél.: +49 681 302-3513
studienberatung(at)uni-saarland.de

Information et orientation

Formations accréditées

L'Université de la Sarre a été l'une des premières universités allemandes à mener à bien la procédure d'accréditation des systèmes. Depuis 2012, il porte le sceau du Conseil d'accréditation.

Système de gestion de qualité