Dans le monde entier

Studierende aller Fachrichtungen (Medizin nur eingeschränkt) können an den Austauschprogrammen mit Hochschulen außerhalb Europas teilnehmen. Wer einen Studienplatz erhält, ist von Studiengebühren befreit. Zwar ist mit einem Studienplatz nicht automatisch eine finanzielle Förderung verbunden, doch können Sie sich um ein Stipendium bewerben.

Eine Ausnahme stellen die Universitäten dar, die Partnereinrichtungen im Rahmen des Erasmus+ Programms mit Partnerländern außerhalb Europas sind. Dies sind derzeit Universitäten in Algerien, Israel, Marokko und Tunesien. Mit ihnen besteht ein erweitertes Abkommen, das ein entsprechendes Stipendium mit einer Reisekostenpauschale ermöglicht. Wie üblich bei Erasmus+ handelt es sich um fachbezogene Aufenthalte an den Universitäten in Israel (Informatik und verwandte Fächer), Marokko (Physik) und Tunesien (Systems Engineering), lediglich für die Universität in Algerien besteht diese Fachbegrenzung nicht. Es können sich also Studierende aller Fächer mit guten Französischkenntnissen bewerben. Einzelheiten finden Sie auf den Seiten zu den Partnerländern.

Im Rahmen des Austauschprogramms können Sie keinen Abschluss an der Gasthochschule erwerben. Sie können Ihren Studienaufenthalt aber auf eigene Kosten verlängern und außerhalb des Austauschprogramms einen akademischen Grad erlangen.

Die Anzahl der freien Plätze ist begrenzt und kann von Jahr zu Jahr variieren. Die Auswahl der Kandidaten erfolgt in unserem International Office, die Zulassung übernimmt die Partnerhochschule. Von dort erhalten Sie auch Hilfestellung bei der Wohnungssuche.

Bitte beachten Sie die Semesterzeiten sowie die Bewerbungsfristen für die einzelnen Länder. Eine Übersicht über alle Kooperationen der Saar-Uni für Studienaufenthalte finden Sie hier. Studierende können sich bewerben, wenn sie bei Bewerbungsschluss mindestens zwei Semester an der UdS in Vollzeit studiert haben und in einem Studiengang eingeschrieben sind.

Auf der Webseite des DAAD finden Sie Informationen zu Ländern und Sprachen, aktuelle Stipendienangebote, Berichte sowie Tipps und Hilfestellung zur Planung eines Auslandsaufenthalts, wozu u.U. auch eine medizinische Beratung bei der Ambulanz für Reise- und Tropenmedizin am Universitätsklinikum gehört.

Damit Sie bei allen Reisen immer die wichtigsten Hinweise und aktuellsten Informationen erhalten, sollten Sie die kostenlose Reise-App des Auswärtigen Amts  herunterladen.

Contact

Wolfgang Heintz
Bureau International
Programmes non européens

Campus de Sarrebruck
Bât. A4 4, bur. 2.31

Tél.: +49 681 302-71105
Fax: +49 681 302-71119
w.heintz(at)io.uni-saarland.de

Permanence

Requêtes individuelles:

  • Le mardi de 14 h à 16 h
  • Le jeudi de 10 h à 12 h


Consultation générale:


Veuillez vous inscrire sur la liste à côté du bureau 2.31.