27.03.2017

Studentische Interessen sind Thema einer Tagung der Bundesfachschaften an der Saar-Uni

Wer mitten im Studium an eine andere Hochschule wechselt, bekommt nicht alle Studienleistungen automatisch anerkannt. Auch die Regelung zur Krankmeldung an Prüfungstagen ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Damit hier alle an einem Strang ziehen, haben sich studentische Vertreter von verschiedenen Fachrichtungen zusammengetan und eine bundesweite Interessensvertretung gegründet. Bei der sogenannten Meta-Tagung der Fachschaften (MeTaFA) treffen sich vom 31. März bis 2. April über ein Dutzend Studenten aus dem ganzen Bundesgebiet, die jeweils ein großes Fachgebiet wie Physik oder Wirtschaftswissenschaften vertreten.

Bei dem Netzwerktreffen in Saarbrücken stehen Themen auf der Tagesordnung, die alle Studenten bundesweit angehen. „Auch nach dem Bologna-Prozess und der Umstellung auf das Bachelor- und Mastersystem kommt es leider immer noch zu Problemen, wenn ein Student die Hochschule wechseln möchte, selbst innerhalb Deutschlands“, erklärt Kai Rochlus, Student der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik der Saar-Uni und Organisator der Tagung. Die Fachschaften in den einzelnen Studienfächern greifen solche Probleme an ihren Hochschulen auf und unterstützen Studenten dabei, die bürokratischen Hürden zu überwinden. „Durch den bundesweiten Austausch über alle Studienfächer hinweg versuchen wir aber auch, generelle Lösungen zu finden, von denen alle Studenten profitieren“, sagt Rochlus.

Daher werden die Vertreter der Bundesfachschaften in Saarbrücken auch die bundesdeutschen Semesterzeiten diskutieren, die von den international üblichen Regelungen abweichen. „Wenn ein deutscher Student eine mehrwöchige Summer School im Ausland besuchen will, verliert er oft ein ganzes Semester, da er im Juli oder August eigentlich noch Prüfungen belegen müsste“, erklärt Kai Rochlus. Hier wollen die Fachschaftsvertreter politische Lobbyarbeit leisten und mit Bundespolitikern und der Hochschulrektorenkonferenz ins Gespräch kommen. Auf der Tagesordnung in Saarbrücken stehen außerdem die Themen „Krankmeldung bei Prüfungen“, „Studentische Interesse rund um die VG Wort“ und „Aufbau eines bundesweiten studentischen Presseverteilers“ auf dem Programm.

Weitere Informationen: https://metafa.fsmpi.rwth-aachen.de

Fragen beantwortet:

Kai Rochlus
Student der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik
Tel.: 0681/302-70533
E-Mail: kai.rochlus(at)uni-saarland.de


Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Sie können Telefoninterviews in Studioqualität mit Wissenschaftlern der Universität des Saarlandes führen, über Rundfunk-Codec (IP-Verbindung mit Direktanwahl oder über ARD-Sternpunkt 106813020001). Interviewwünsche bitte an die Pressestelle (0681/302-2601).