16.02.2017

Helfen Entspannungstechniken Kindern beim Konzentrieren? Acht- bis Zehnjährige für Studie gesucht


Für eine Studie, ob Entspannungstechniken die Konzentrationsfähigkeit von Kindern verbessern, suchen die Entwicklungspsychologen der Universität des Saarlandes unter Leitung von Professorin Gisa Aschersleben Kinder im Alter von acht bis zehn Jahren. Die jungen Studienteilnehmer erlernen eine Woche lang eine Entspannungstechnik: Meditation oder Yoga. Vor und nach dem Üben werden ihre Konzentrationsfähigkeit, Aufmerksamkeit und Merkfähigkeit spielerisch erfasst.

Bisherige Studien haben einen positiven Einfluss von Meditation und Yoga auf die Schulleistung von Kindern verschiedenen Alters gezeigt. Doch wie genau wirken diese Entspannungsmethoden? Dies will ein Team von Entwicklungspsychologen der Saar-Uni herausfinden, indem sie acht- bis zehnjährigen Kindern eine dieser Entspannungstechniken beibringen und eine Woche lang täglich gemeinsam mit ihnen üben. Davor und danach erfassen sie in kurzen Spielen die Konzentrationsfähigkeit, die Aufmerksamkeit und die Merkfähigkeit der Kinder, um herauszufinden, ob das Praktizieren einer Entspannungstechnik eine oder mehrere dieser Fähigkeiten besonders fördern kann.

Insgesamt besteht die Studie aus sechs Terminen; der erste und letzte Termin nehmen etwa 90 Minuten in Anspruch, alle anderen dauern rund 30 Minuten. In Kleingruppen werden den Kindern eine von zwei Entspannungstechniken (Meditation oder Yoga) beigebracht. Eine dritte Gruppe wird Informationen über Entspannungstechniken erhalten und erst im letzten Termin praktisch üben. Die Zuordnung zu den Gruppen erfolgt zufällig. Alle Termine finden in den Räumen der Arbeitseinheit Entwicklungspsychologie (Gebäude A1 3) statt.

Eltern teilnehmender Kinder erhalten für den ersten und den letzten Termin jeweils 7,50 Euro. Nach dem letzten Termin bekommt jedes Kind eine Übungs-CD und darf sich ein kleines Dankeschön aussuchen. Eine Zusammenfassung über die wichtigsten Ergebnisse wird den Eltern nach Abschluss der gesamten Studie zugeschickt.

Kontakt : Ulrike Schoepe, M. Sc. Psychologisch-technische Assistentin, Geb. A1.3, Raum 2.19. Tel.: 0681 302-3877; E-Mail: psta-entwick(at)mx.uni-saarland.de
www.uni-saarland.de/entwicklungspsychologie