28.02.2017

„Theaterwerkstatt Antike“ der Saar-Uni spielt „Medea – Das arglose Mädchen“

14. bis 16. März und 21. März in der Alten Feuerwache

Mit der Uraufführung von „Medea – Das arglose Mädchen“ setzen die Universität des Saarlandes und das Saarländische Staatstheater ihre Kooperation fort. In seinem Stück erzählt der Autor und Regisseur Christian Klees den Mythos um die Zauberin Medea neu. Die Aufführungen finden vom 14. bis zum 16. März sowie am 21. März, jeweils um 19.30 Uhr, in der Alten Feuerwache in Saarbrücken statt. Die Schirmherrschaft hat Kultusminister Ulrich Commerçon.

Seit der Antike haben unzählige Autoren die Sage um Medea, die ihre eigenen Kinder tötet, um sich an ihrem untreuen Gatten Jason zu rächen, neu erzählt. Nie ist die Faszination für die Figur abgerissen. Mit dem Stoff hat sich nun auch das studentische Ensemble „Theaterwerkstatt Antike befasst. Der Gruppe, die 2011 am Institut für Klassische Philologie der Saar-Uni gegründet wurde, geht es darum, in antiken Stoffen und Überlieferungen das Moderne aufzuspüren und damit etwas Neues zu schaffen. „Medea – Das arglose Mädchen steht zwar fest in antiker Tradition, aber so, wie die Geschichte jetzt erzählt wird, ist sie definitiv nur für einen modernen Menschen denkbar“, sagt Christian Klees. Dem Regisseur und Autor geht es dabei keinesfalls um banale Aktualisierungen in Richtung Tagespolitik, sondern um „Innovation aus Tradition“. Und so wird auf der Bühne eine Geschichte zwischen den Zeiten, zwischen Antike und Gegenwart, erzählt: „Wenn man so will, eine neue, antike Tragödie“, fasst Altphilologe Christoph Kugelmeier, Professor an der Saar-Uni, zusammen.

Das Ensemble besteht aus Studenten verschiedener Fachrichtungen, Regie führt Christian Klees, der auch die Ausstattung besorgt. Für die Kompositionen zeichnen der Kaiserslauterer Musiker Jonas Klamroth und der Saarbrücker Produzent Florian Faßnacht verantwortlich. Der saarländische Filmemacher Jörn Michaely hat die mythologische Vorgeschichte filmisch aufbereitet und agiert während der Aufführungen zugleich als Live-Kameramann. Die räumliche und personelle Infrastruktur zur Realisierung der insgesamt vier Aufführungen stellt das Saarländische Staatstheater.

Termine und Karten:
Gespielt wird in der Alten Feuerwache von Dienstag, 14. März, bis Donnerstag, 16. März, sowie am Dienstag, 21. März 2016, jeweils um 19.30 Uhr. Wer noch Karten möchte, sollte sich beeilen: Für die Aufführungen gibt es bereits jetzt nur noch vereinzelte Restkarten. Erhältlich sind die Karten über die Vorverkaufskasse des Saarländischen Staatstheaters: Tel. 0681 3092-486 und unter www.staatstheater.saarland

Ein Foto können Sie unter folgendem Link herunterladen: www.uni-saarland.de/pressefotos
(Medea-Darstellerin Linda Hammann, Foto: KyprisAthina Pictures)

Kontakt:
Christian Klees
(Regisseur und künstlerischer Leiter des Projekts)
E-Mail (bevorzugt): chr.klees@gmx.de
Mobil: 0176 20298883