14.03.2017

Wolfram Henn erneut Stellvertretender Vorsitzender der Zentralen Ethikkommission

Die Mitglieder der Zentralen Ethikkommission bei der Bundesärztekammer haben den Leiter der Humangenetischen Beratungsstelle der Saar-Uni in Homburg, Professor Wolfram Henn, erneut zum Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Wolfram Henn gehört bereits seit neun Jahren der 15-köpfigen Kommission an, die laut ihrer Satzung zur Aufgabe hat, „Stellungnahmen zu ethischen Fragen abzugeben, die durch den Fortschritt und die technologische Entwicklung in der Medizin und ihren Grenzgebieten aufgeworfen werden und die eine gemeinsame Antwort für die Bundesrepublik Deutschland erfordern.“ In ihrer aktuellen Amtsperiode wird sich die Zentrale Ethikkommission unter anderem mit Robotik und autonomen Systemen in Medizin und Pflege, ambulanter Ethikberatung und „aussichtsloser“ Medizin befassen, wozu zum Beispiel die Diskussion um Lebensverlängerung um jeden Preis zählt.

Im Zentrum der wissenschaftlichen Tätigkeit von Wolfram Henn stehen ethische und psychosoziale Probleme der humangenetischen Forschung und Diagnostik. In den vergangenen Jahrzehnten war er zu Themen wie Gentest beim Embryo und Gendiagnostik Sachverständiger beim Bundestag. Die Bundesregierung berief ihn 2016 in den Deutschen Ethikrat, das zentrale deutsche Beratungsgremium in allen ethischen, gesellschaftlichen, naturwissenschaftlichen, medizinischen und rechtlichen Fragen, die sich auf dem Gebiet der Lebenswissenschaften und ihrer Anwendung auf den Menschen ergeben. Dort vertritt er insbesondere die Schwerpunkte Humangenetik, informationelle Selbstbestimmung und Forschungsethik.

Mehr