Adeline Bousch

Studiengang: Bachelor of Arts der Université de Lorraine und der Universität des Saarlandes: Deutsch-Französische Studien - Grenzüberschreitende Kommunikation und Kooperation 

Aufenthalt an der Universität des Saarlandes: Eingeschrieben an der Saar-Uni: 2016 bis 2019. In Praxis: von 2018 bis 2019 an der Universität des Saarlandes, aufgrund der besonderen Gestaltung des Bachelors (zwei Jahre Metz, das dritte Jahr Saarbrücken). Es handelte sich hierbei um einen integrierten Studiengang der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH).  

Aktuelle Tätigkeit: Am 30. November 2021 habe ich mein Studium nach einem Praktikum beim trinationalen Eurodistrict Basel abgeschlossen. Aktuell bin ich also auf Job-Suche im Bereich Projektmanagement und Kommunikation im europäischen Kontext.

"Ich fand den Campus immer sehr schön und angenehm sowie auch die Bibliothek, wo ich sehr viel Zeit verbracht habe. Das Uni-Kino ist eine meiner schönsten Erinnerungen: Es gab so eine tolle Auswahl an Filmen. Im Sommer 2019 wurde in diesem Rahmen ein Open-Air Kino in der Nähe vom See organisiert und der Film Bohemian Rhapsody wurde ausgestrahlt. Der AStA hatte die Technik gut im Griff, dementsprechend hatte ich die Möglichkeit, einen Film in hoher Qualität zu bestaunen, inmitten einer entspannten, sommerlichen Stimmung und das alles zu einem Schnäppchenpreis.
Ich denke, dass die Universität des Saarlandes sich insbesondere durch ihre Diversität auf dem Campus auszeichnet. Die Studierenden kommen aus vielen verschiedenen Ländern und man bekommt es im Alltag hautnah mit: Im AC-Café hört man die englische Sprache, an der SULB öfter mal Französisch oder auch Polnisch und im Sprachenzentrum ist das Sprachenangebot so groß, dass man sogar mit Russisch anfangen könnte. Dort habe ich Leute aus ganz Europa kennengelernt! Das macht die Universität des Saarlandes zu dem, was sie heute ist.