News

Pressemitteilung zu Erweiterung der Allianz

Transform4Europe begrüßt zwei neue Partner in der Allianz und zeigt europäische Solidarität mit der Ukraine. Weitere Informationen gibt es in der Pressemitteilung.

Solidarität mit der Ukraine und den ukrainischen Hochschulen

Transform4Europe als Mitglied der Europäischen Universitätsallianzen verurteilt die militärische Invasion Russlands in der Ukraine. Wir stehen an der Seite des ukrainischen Volkes, das diesen Krieg unmissverständlich ablehnt, und wir bekunden unsere Solidarität mit den akademischen Gemeinschaften, die von der russischen Militäraggression betroffen sind. Wir fordern unsere Regierungen auf, die ernsthaftesten Maßnahmen zu ergreifen, um den Krieg in der Ukraine zu beenden und den Frieden wiederherzustellen. Weitere Informationen finden Sie in der Stellungnahme der Allianz.

Auch das Präsidium der Universität des Saarlandes zeigt sich tief betroffen von der russischen Invasion in die Ukraine: „Unsere Solidarität gilt den Menschen in der Ukraine und unseren Partnerhochschulen, mit denen wir seit vielen Jahren einen intensiven Austausch pflegen. Wir sind bestürzt, dass die grundlegenden Werte Europas, der Demokratie und der Rechtstaatlichkeit auf so eklatante Weise verletzt wurden. Wir wollen versuchen, wo es möglich ist, Beistand zu leisten.“ Weitere Informationen und Hilfsmöglichkeiten finden Sie im Statement der Universität des Saarlandes.

In Anbetracht der aktuellen Situation in der Ukraine hat die Schlesische Universität Aktivitäten zur Unterstützung der ukrainischen Gemeinschaft und der Flüchtlinge, die in großer Zahl nach Polen kommen, gestartet und eine Spendenaktion ins Leben gerufen, die Sie unterstützen können. Bitte beachten Sie hier, dass man die Sprache der Webseite zu Englisch wechseln kann (über das Personicon).

 

Neue Förderlinie des Internationalisierungsfonds

Um Bottom-Up-Initiativen zur Stärkung des Transform4Europe-Netzwerks zu unterstützen, stehen zusätzliche Mittel im Internationalisierungsfonds zur Verfügung. Im Rahmen der neuen Förderlinie "Transform4Europe" werden gemeinsame Projekte mit den Partnerhochschulen gefördert, wobei ein Schwerpunkt auf dem Bereich Forschung liegt. Die Förderlinie ist bis 2023 mit jährlich 250.000 Euro ausgestattet. Anträge auf Förderung können zum 14. April 2022, 14. Oktober 2022 und 14. April 2023 eingereicht werden.

Konditionen für eine Förderung

Online-Magazin DAAD Aktuell: Inter-universitärer Campus

Das Online-Magazin des DAAD hat mit Carola Hodyas, Referentin für strategische Partnerschaften im Dezernat Internationale Beziehungen unserer Universität ein Bericht zur Allianz veröffentlicht. Europäische Hochschulallianzen arbeiten über Ländergrenzen hinweg zusammen – dadurch entsteht ein inter-universitärer Campus. Welche Rolle spielen hierbei Mehrsprachigkeit und Digitalisierung? Und wie wird der Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Kommunen gestaltet? Vier Vertreterinnen und Vertreter der Allianzen NeurotechEU, Circle U., EURECA-PRO, und Transform4Europe berichten aus der Praxis. Weitere Informationen finden Sie im Artikel.

 

Erste jährliche Transform4Europe PhD-Konferenz

Die erste jährliche Doktoranden-Konferenz der Allianz fand am 8. und 9. Dezember 2021 mit der Sofia-Universität "St. Kliment Ohridski" als virtuellem Gastgeber statt. An dieser internationalen multidisziplinären Online-Konferenz mit dem Titel "Societal Transformations and Sustainable Development with Respect to Environment in the Post Covid-19 Digital Era" (Gesellschaftlicher Wandel und nachhaltige Entwicklung unter Berücksichtigung der Umwelt im digitalen Zeitalter nach dem Zweiten Weltkrieg) nahmen 12 Hauptredner und mehr als 70 Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler von mehr als 10 Universitäten aus verschiedenen Ländern teil, die drei Kontinente - Europa, Asien und Südamerika - repräsentierten. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

Strategic Assembly

Am Freitag, den 3. Dezember 2021 fand die erste Strategische Versammlung unserer Allianz statt. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation wurde das Treffen als virtuelle Veranstaltung durchgeführt. Die Strategische Versammlung stand allen Mitgliedern der Transform4Europe-Gemeinschaft offen und hatte das Ziel, über die Arbeit der Allianz nachzudenken, einen Blick in die Zukunft zu werfen und Fragen zu beantworten. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

 

Studentische Botschafter für das Transform4Europe-Botschafterprogramm

Die ersten fünf Student Ambassadors wurden ausgewählt. Sie sind für die Incoming-Studenten der Partneruniversitäten zuständig und werden sie unterstützen:

  • Sayed Muddashir Hossain
  • Janina Eberhard
  • Mohammad Munem Shahriar
  • Vikrant Kumar
  • Peter Jose

Interview im Podcast des DAAD

Lukas Redemann konnte als studentischer Vertreter unserer Universitätsallianz das Projekt näher vorstellen. Sie finden die „Campus  Europa“-Folge zum Thema „Im Dienst der Europäischen Gesellschaft –  Wandel aktiv gestalten“ bei diesen Plattformen:

 

Videovorträge auf YouTube

Lukas Redemann stellt in diesem kurzen Videovortrag  das Projekt und die studentischen Möglichkeiten vor. This video lecture on the project and the student perspectives by Lukas Redemann is also available in English.

Cyntia Sandes Oliveira geht in diesem Videovortrag kurz auf die Grundlagen des Projektes ein. The video lecture by Cyntia Sandes Oliveira is also available in English.

Hanna Rouppo erklärt in diesem Videovortrag die Projektinhalte in Bezug auf den Bereich Lehre und Studium. In this video lecture, Hanna Rouppo explains the project contents in relation to the area of teaching and studies.

 

 

Factsheet

Sie interessieren sich für unser Projekt? Unsere Factssheets schaffen einen kurzen Überblick:

Are you interested in our project? Our fact sheets provide a brief overview:

 

Positionspapier zur Verstetigung

Die 35 deutschen Universitäten und Hochschulen, die Europäischen Hochschulallianzen angehören, haben gemeinsam ein Positionspapier zur Verstetigung der Pilotinitiative "European Universities" erarbeitet.

Es wurde der zuständigen EU-Kommissarin Marija Gabriel sowie weiteren Vertreter*innen der EU, dem BMBF, dem DAAD und der HRK übermittelt.