Barrierefreie Webseiten erstellen

Ziel eines barrierefreien Webauftritts ist es, Besucherinnen und Besuchern mit Behinderungen den Zugang zum Webangebot zu erleichtern und eine möglichst uneingeschränkte Nutzung zu ermöglichen.

Die folgenden Punkte sollten Sie bei der Gestaltung Ihrer Webseiten beachten. Nutzerinnen und Nutzer mit und ohne Behinderung werden davon profitieren, wenn Sie Ihre Seiten klar strukturieren, auf Tabellen verzichten und alternative Texte für Ihre Bilder bereitstellen. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass barrierefreie Webseiten auch von Suchmaschinen besser gefunden werden. Der Mehraufwand lohnt sich also.

Allgemeine Hinweise

  • Grundsätzlich sollte jede Seite einem Thema zugeordnet und das Thema auf einen Blick zu erkennen sein. Vergeben Sie daher eindeutige Seitentitel, die den Inhalt der jeweiligen Seite präzise beschreiben.
  • Verzichten Sie auf Tabellen und Grafiken. Sie sind nicht nur nicht barrierefrei sondern in der Regel auch auf kleinen Bildschirmen nur schwer zu nutzen.

Bilder

Um es sehbehinderten Menschen zu ermöglichen, ein auf Ihrer Webseite verwendetes Bild zu verstehen, müssen Sie das Feld "Alternativer Text" in den Metadaten des Bildes ausfüllen. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn das Bild nicht nur der Dekoration dient, sondern einen konkreten Inhalt transportiert. Der alternative Text ist auf der Webseite nicht zu sehen, wird von Screenreadern aber erkannt und vorgelesen. Er sollte das Bild kurz, aber möglichst genau beschreiben. Sofern Sie auf Ihren Webseiten ausschließlich Bilder aus dem Ordner "Motive" der Dateiliste verwenden, müssen Sie nichts weiter tun. Bei diesen Bildern haben wir den alternativen Text bereits eingetragen.

Verlinkungen

Bei einem Link muss das Ziel des Links aus dem verlinkten Text, dem sog. Ankertext, auch ohne Kontext ersichtlich sein. Formulieren Sie daher eindeutige Ankertexte, die z.B. den Titel der verlinkten Webseite enthalten. Statt "Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier" schreiben Sie besser: Hier finden Sie Informationen zum Bewerbungsverfahren.