Handelskongress 2013

Handelskongress Saar 2013

Die Existenz desEinzelhandels ist bedroht - Dritter Saarländischer Handelskongress auf dem Halberg

 

Der dritte Saarländische Handelskongress fand am 12. November 2013 im Funkhaus am Halberg statt. Wie in den vergangenen Jahren wurde der diesjährige Handelskongress gemeinschaftlich durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, den Handelsverband Einzelhandel und Dienstleistung Saarland e.V., das Institut für empirische Wirtschaftsforschung an der Universität des Saarlandes (IfeW) sowie die IHK Saarland organisiert.


Der diesjährige Handelskongress stand unter dem Motto:

„Internet-Handel: Der Tod der Innenstadt?“

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Herrn Jürgen Barke, Staatssekretär des Ministers für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr, der Herrn Heiko Maas an diesem Abend vertrat, sowie Herrn Hans E. Agostini, dem Präsidenten des Handelsverbandes Einzelhandel und Dienstleistung Saarland e.V.

Die anschließende Verleihung des Paul H. Repplinger Ehrenpreises wurde von dem Vorsitzenden der Gesellschaft der Förderer des IfeW, Herrn Dr. Dieter Scheid, und der Sprecherin des Direktoriums des IfeW, Frau Univ.-Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein, vorgenommen.

Der Paul H. Repplinger Ehrenpreis richtet sich an Wissenschaftler/innen aus dem deutschsprachigen Raum und wird für herausragende Arbeiten verliehen, die sich auf aktuelle Forschung und Praxis in Mittelstand oder Handel be- ziehen. Der mit 2.500 Euro dotierte Preis ging in diesem Jahr an

  • Frau Dr. Catherine Holtgräfe, die ihre Dissertation zum Thema „Multioptionalität im Selbstmedikationsmarkt: Empirische Analyse persönlicher und situativer Determinanten des Entscheidungsverhaltens von Konsumenten in einer Multi-Kanal/Multi-Format-Umwelt“ verfasste.


Im Anschluss an die Verleihung des Paul H. Repplinger Ehrenpreises referierte Herr Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Zentes über die bevorstehenden Herausforderungen, welchen sich der klassische Einzelhandel in Anbetracht der stetigen Zunahme des Internet-Handels sowie der Eröffnung neuer Einkaufszentren in den nächsten Jahren stellen muß.

In seinem Vortrag zeigte Herr Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Joachim Zentes verschiedene Szenarien für die Entwicklung der Handelslandschaft auf und mahnte zu einem behutsamen Vorgehen sowie einer besseren Abstimmung bei der Projektentwicklung. Zudem warnte er vor unabsehbaren Folgen beim derzeit stattfindenden „Flächen-Gigantismus“. Der Einzelhandel solle seine Aktivitäten auf allen Vertriebswegen vorantreiben, um ständige Präsenz zu erreichen. Dazu gehöre auch ein professionell gestalteter Internet-Auftritt.

Beim abschließenden Get-together ergab sich für die Anwesenden die Möglichkeit des Gedankenaustauschs und der Diskussion.

Bildergalerie

(zum Vergrößern klicken)