31.03.2021

Aktualisierte Corona-Regelungen für die Universität laut Präsidiumsbeschluss

Das Präsidium hat, vor dem Hintergrund der am 25. März in Kraft getretenen, aktualisierten Landesverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie und mit Blick auf die weitere Aktualisierung am 6. April, die bestehenden Maßnahmen bis zum 30. April 2021 verlängert. Neu geregelt wurde bei der Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in den Gebäuden auf dem Campus, dass dies nun ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz sein muss. Auch im Außenbereich wird das Tragen dieses Schutzes empfohlen.

(English version below)

Hier finden Sie die bis zum 30. April 2021 verlängerten Maßnahmen:

  • Die bisherige Einschränkung der Präsenz an allen Standorten wird entsprechend verlängert. 
  • Der Präsenzbetrieb der Serviceeinrichtungen bleibt grundsätzlich weiterhin eingestellt. Telefonische und digitale Angebote sind möglich. In Ausnahmefällen können nach Abstimmung vereinzelt Beratungstermine vor Ort vereinbart werden. 
  • Serviceleistungen der Bibliotheken auf dem Campus Saarbrücken und Homburg sind in einer Zeit von Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr grundsätzlich möglich. Die Handreichung zu den Bibliotheken wird bis zum 12. April aktualisiert.
  • Die Regelungen vom 23. November 2020 für Verwaltungsaufgaben werden verlängert.
  • Die bislang gültigen Regelungen für den Bereich der Forschung bleiben erhalten.
  • Es besteht weiterhin Maskenpflicht: Innerhalb der Gebäude und im Bereich der Lehre bei der Teilnahme an Präsenzveranstaltungen besteht die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes - mit Ausnahme bei Vorlage eines begründeten ärztlichen Attests. Im Außenbereich wird auch das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes dringend empfohlen, insbesondere beim Ein- und Austritt in die Gebäude sowie in Wartebereichen und wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann.
  • Alle Besprechungen und Sitzungen ab drei Personen, einschließlich Bewerbungs- und Berufungsverfahren, sind in virtuellen Formaten abzuhalten. Im Fall, dass von dieser Regelung abgewichen wird, bedarf es einer Anmeldung beim Krisenstab über die  folgenden Online-Formulare.
  • Die Regelungen zum Lehrbetrieb mit den vom Präsidium definierten Ausnahmen bleiben bestehen, das heißt Lehrveranstaltungen finden weiterhin grundsätzlich online statt. Ausgenommen hiervon sind Praxisformate, die nicht in digitaler Form durchführbar sind. Hierzu zählen Labor- und Werkstattpraktika sowie praktischer Unterricht und Kleinstarbeitsgruppen (mit max. zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern). Ausnahmen können weiter Ein-zeltermine im Sinne von Einführungsveranstaltungen, Abstimmungsterminen in Lehrveranstaltungen (z.B. Kick-off-Veranstaltungen) sowie Beratungsangebote für Studienanfängerinnen und Studienanfängern oder Erstsemester sein.
  • Prüfungen können grundsätzlich digital oder in Präsenz durchgeführt werden. Digitale Prüfungen ergänzen zunehmend das Prüfungsportfolio (Handreichung Online-Klausuren). Präsenzprüfungen sind weiterhin zulässig, sofern die hierzu notwendigen Abstands- und Hygieneregelungen eingehalten werden. Konkretisierungen zur Prüfungsdurchführung im Sommersemester 2021 werden erforderlichenfalls rechtzeitig zum Prüfungszeitraum auf Basis der dann geltenden rechtlichen Rahmenbedingungen getroffen.
  • Vorsichtsmaßnahmen im Infektionsfall: Im Fall eines positiven Testergebnisses gilt weiterhin, dass Universitätsmitglieder, die einen positiven Befund bei einem Corona-Test erhalten haben, die Standorte der Universität in der Quarantänezeit nicht betreten dürfen bzw. die Standorte sofort verlassen müssen. Allen Kontaktpersonen wird nahegelegt, sich verantwortungsbewusst zu verhalten und ihre sozialen Kontakte in den kommenden Tagen einzuschränken.
  • Das Präsidium stimmt dem Aufbau der Testmöglichkeiten für einen definierten Personenkreis an den Standorten der Universität des Saarlandes zu. Die Einführung von Schnelltests an den Standorten der Universität soll in der jetzigen, verschärften Situation mit erhöhten und weiter zunehmenden Inzidenzen und vermehrter Ausbreitung von leichter übertragbaren Mutationen zusätzlich zu den bisherigen Vorgaben mehr Sicherheit bringen. Sie dienen nicht zur Aufhebung vorhandener Regelungen oder einem deutlich erhöhten Präsenzaufkommen. Daher wird aktuell keine nicht-anlassbezogene Testung (Screening) für alle Mitarbeitenden der Universität angeboten. Es gilt bei dem Einsatz von Schnelltests am Arbeitsplatz gefährdungsabhängig und ressourcenschonend vorzugehen. Weitere Informationen.
  • Im Fall von Präsenzveranstaltungen / -prüfungen gilt die dringende Empfehlung, Testmöglichkeiten zu nutzen. Es ergeht die dringende Bitte, möglichst schon getestet zur Universität zu kommen und nur andernfalls die Testmöglichkeiten der Universität in Anspruch zu nehmen.

Hier finden Sie die derzeit gültige Landesverordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vom 25. März 2021.  

Am 6. April tritt diese neue Landesverordnung in Kraft. Die erst von Bund und Ländern angedachte "Osterruhe" wurde jetzt nicht darin umgesetzt.

English version:

As a result of the amended Ordinance on Combating the Coronavirus Pandemic (VO-CP) published on 25 March and coming into force on 6 April, which is based on the decision taken on 22 March by the Federal government and the Länder regarding the extension of the measures to combat the coronavirus, the existing measures at Saarland University will be extended until 30 April 2021 as described below.

  • The rules regarding physical presence on campus remain in place.
  • The service facilities will still not be allowed to provide walk-in access service. Telephonic and digital services may be provided. In exceptional cases, appointments for on-site advice can be held by prior arrangement.
  • The libraries on the Saarbrücken and Homburg campuses may generally provide their services from 8 a.m. to 6 p.m. Mon-Fri. (The updated version of the respective guidance is expected to be published on 12 April.)
  • The regulations of 23 November 2020 regarding administrative tasks remain in place. The currently valid rules concerning the area of research remain in place.
  • All meetings with three or more participants, including application and advisory procedures, are to be conducted in virtual formats. If it is necessary to conduct such a meeting on site, it needs to be officially reported to the Saarland University crisis management team using the respective form (Präsenzanmeldung – Notifying the crisis management team about in- person events).
  • It remains obligatory to wear a face mask. Inside the university buildings and when taking part in teaching activities on site, you need to wear a medical procedure mask (also referred to as surgical masks), except if you can provide a medical certificate issued by a physician. It is also strongly recommended to wear a medical procedure mask outdoors when moving around between university buildings and especially when entering and leaving the buildings as well as in waiting areas and when the physical distance of 1.5 metres cannot be maintained.
  • The rules governing teaching activities, with the exceptions defined by the University Board, remain in place for the summer semester of 2021, i.e. courses will generally continue to take place online. Exceptions to this rule include practical formats that cannot be carried out in digital format. These practical teaching activities include lab courses and workshop courses (Werkstattpraktika) as well as application-oriented sessions and small group sessions with less than ten participants. Exceptions can further include individual appointments in the sense of introductory events, organizational sessions as part of teaching activities (e.g. kick- off) as well as advisory services for first-year students or first-semester students.
  • Examinations can be conducted digitally or in person. Digital examinations are increasingly common in the examination portfolio: For more information, please refer to the Handreichung Online-Klausuren – Guidance on Managing the digital submission of written academic coursework. In-person examinations are still permissible, provided that the necessary physical distancing and hygiene rules are observed. If necessary, details regarding the rules for conducting examinations in the summer semester of 2021 will be determined in good time before the start of the examination period on the basis of the legal framework conditions that will apply at that time.
  • Precautionary measures in the event of an infection with Covid-19: If you, as a member of Saarland University, have tested positive for the coronavirus, you must leave the premises immediately and must not enter the university premises during the quarantine period. Furthermore, please report your positive test result immediately to the following email address: coronafall(at)uni-saarland.de
  • The University Board approves the establishment of testing facilities for a defined group of people at the university sites. For this reason, non-incident-related testing (‘screening’) cannot currently be offered to the employees of the university. As decided by the university management and Saarland state government, university members who wish to do a screening test should do so at one of the test centres set up for citizens in the districts, or pharmacies and doctors' surgeries. These tests are free of charge. For more information, please go to this News.

  • If you are planning on participating in an in-person event or in-person examination, we strongly advise you to make use of the testing opportunities. If possible, make sure to already be tested when entering university premises. In exceptional cases, you can also be tested at one of the test centres at Saarland University. For more information, please refer to the respective guidance and recommendations.