Antonia Schlotter, M.A.

Antonia Schlotter, M.A.

Campus B3.1, Raum 3.25

E-Mail: antonia.schlotter(at)uni-saarland.de

Tel. +49 681 302 6573

Lebenslauf

2009 – 2012

Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin an der Marienschule Limburg

 

2012 – 2014

Gruppenleitung in der Kindertagesstätte St. Bonifatius, Wirges  

 

2014 – 2019                            

Bachelor of Arts mit dem Hauptfach Geschichte und dem Nebenfach Archäologie an der Johannes

Gutenberg-Universität Mainz

Thema der Bachelorarbeit: „Ella Christies Reise nach Turkestan. Die Wahrnehmung Zentralasiens im

Bericht einer schottischen Reisenden im frühen 20. Jahrhundert“

[Prämiert mit dem Preis des Gutenberg-Lehrkollegs für herausragende Studienleistungen]

 

2019 – 2021                            

Master of Arts im Fach Geschichte mit Diploma Supplement in der Osteuropäischen Geschichte an

der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Thema der Masterarbeit: „Cholera-Unruhen im Russischen Reich des 19. Jahrhunderts. Ursachen und

Erscheinungsformen“

 

2016 – 2022

  • Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Neuere Geschichte
  • Tutorin am Lehrstuhl Neuere und Neueste Geschichte
  • Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl Alte Geschichte
  • Mitwirkung an der Tagung „Aufbruch in Rheinhessen - Kultureller und gesellschaftlicher Wandel nach 1945“ in Worms
  • Studentische Hilfskraft im Projekt des Gutenberg-Lehrkollegs „Digitale Medien in der

Geschichtswissenschaft“

  • Studentische Hilfskraft an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz im Projekt „Regesta Imperii“
  • Teilnahme an der Sommerschule der „Regesta Imperii“ am Deutschen Historischen Institut in Rom zum Thema „Urkunden, Regesten, Digitalisierung“
  • Studentische Hilfskraft des Historischen Seminars für den „Schnuppertag Geschichte“
  • Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Osteuropäische Geschichte

 

Seit 2020

Konzeption einer Museumsausstellung zum Thema „Kino auf dem Land – Ländliche

Mediengeschichte vom frühen 20. Jahrhundert bis heute“ im Museum Gimbsheim

 

Ab März 2022

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG/FNR-Projekt „Populärkultur Transnational – Europa

in den langen 1960er Jahren“. Projekt: „Wie Malefiz zu Barricade wurde - eine transnationale

Geschichte des Gesellschaftsspiels der 1960er und 1970er Jahre“

Publikationen
Projekt

Wie Malefiz zu Barricade wurde – Eine transnationale Geschichte des Gesellschafts-
spiels der 1960er und 1970er Jahre“

Projektbeschreibung