Wintersemester 2021/2022

Staatsrecht I:
Prof. Bungenberg liest eine Einheit am 22. November 2021 von 16:00-18:30 Uhr.

Dispute Resolution Overview: 
Die Veranstaltung findet an folgenden Terminen statt: 

  • 2. November 2021, 9-15 Uhr
  • 3. November 2021, 9-12 Uhr

International Trade Law: 
Die Veranstaltung findet an folgenden Terminen statt: 

  • 4. November 2021, 9-14 Uhr
  • 8. November 2021, 9-15 Uhr
  • 9. November 2021, 9-15 Uhr
  • 23. November 2021, 14-18 Uhr

International Investment Law 
Die Veranstaltung findet an folgenden Terminen statt: 

  • 23. November 2021, 9-12 Uhr
  • 24. November 2021, 9-15 Uhr
  • 25. November 2021, 9-15 Uhr

Recht der Internationalen Organisationen 
Die Veranstaltung findet an folgenden Terminen statt: 

  • 7. Dezember 2021, 15-18 Uhr
  • 9. Dezember 2021, 15-18 Uhr
  • 19. Januar 2022, 9-12 Uhr
  • 20. Januar 2022, 9-12 Uhr
  • 21. Januar 2022, 9-12 Uhr

Als Anmeldung zur Klausur reicht es aus, im Moodle-Kurs eingeschrieben zu sein. Studierende der Fakultät schicken dafür bitte eine Mail an llm@europainstitut.de mit der Bitte um Einschreibung in den Kurs. In der Email muss die Uni-Kennung angegeben werden. Im Moodle-Kurs haben Sie dann auch Zugang zu den Unterlagen zur Vorlesung und allen weiteren Informationen. 

 

Seminar: Aktuelle Herausforderungen des internationalen Wirtschaftsrechts 
Das Seminar findet in diesem Jahr voraussichtlich am 2,3 und 4 Dezember 2021 an der Universität Lausanne (Schweiz) statt. Die Hauptkosten trägt der Lehrstuhl; die Teilnehmer:innen haben nur eine geringe Eigenbeteiligung. Die Vorbesprechung des Seminars ist am 3. November 2021 um 18:30 Uhr im Hörsaal des Europa-Instituts. Die Seminararbeit sollte spätestens bis zum 24 Januar 2022 abgegeben werden. 

Genauere Informationen zum Seminarablauf sowie zu den Seminarthemen (siehe die aktualisierte Liste unten) können hier abgerufen werden. 

Folgende Themen stehen zur Auswahl. Die markierten Themen wurden bereits reserviert/vergeben

  1. Vorgaben einer internationalen “Rule of Law” für die Ausgestaltung von Prozessrechten in Investitionsschiedsverfahren.
  2. Vorgaben des unionalen Verfassungsrahmens für die Beteiligung der EU an internationalen Streitbeilegungsmechanismen.
  3. Welche “Rule of Law”-Vorgaben gelten für Mediationsverfahren in der EU.
  4. Die Idee eines “Multilateral Investment Court” – Utopie oder Mehr?
  5. Die Modernisierung des Energy Charter Treaty nach Moldawien v Komstroy.
  6. Massenverfahren gegen CETA vor dem deutschen Bundesverfassungsgericht.
  7. Die Zukunft des intra-EU-Investitionsschutzes. Benötigen wir ein Intra-EU Investitionsgericht?
  8. Das Zusammenspiel von Entscheidungsspielräumen und demokratischer Legitimation in der Investitionsschiedsgerichtsbarkeit.
  9. Prozesskostenfinanzierung und Zugang zur Investitionschiedsgerichtsbarkeit.
  10. Investitionsschutz vor dem WTO-Streitbeilegungsmechanismus – Möglichkeiten und Grenzen.
  11. Die UNCC und “Rule of Law” – eine Fallstudie
  12. Die Reform der Investitionsschiedsgerichtsbarkeit im Rahmen von UNCITRAL.
  13. Reform der Investitionsschutzstandards – dient mehr Ausführlichkeit der Vorhersehbarkeit?
  14. Anerkennung und Durchsetzung von Entscheidungen internationaler Organisationen.
  15. Durchsetzungsdefizite von Europarecht in der EU.
  16. Sind Investitionsschutzstandards unter IIAs und EU-Grundrechte im Umfang vergleichbar?
  17. “Rule of Law” und Sportschiedsgerichtsbarkeit.
  18. Die Trade Barrier Regulation und die Durchsetzungsmöglichkeiten von WTO-Verpflichtungen.