Dr. Amerigo Caruso

Gebäude B3 1, Raum 3.11

Tel. +49 (0) 681-302-3319

amerigo.caruso(at)uni-saarland.de

https://unipd.academia.edu/AmerigoCaruso

 

 

Habilitationsprojekt

Herrschaftspraxis im Staatsnotstand. Politische Systeme in Zeiten krisenhafter Umbrüche (1800-1940)

Project Summary (English version)

Pressemitteilung - Historische Ausnahmezustände als Forschungslabor für staatliches Krisenmanagement

Krisen haben zu allen Zeiten die Weltgeschichte geprägt. Was können wir aus den Erfahrungen und Fehlern der Vergangenheit lernen? Der Historiker Amerigo Caruso befasst sich an der Universität des Saarlandes mit historischen Ausnahmezuständen. Er analysiert, wie unterschiedliche Herrschaftssysteme in Notzeiten handelten, beleuchtet ihr Krisenmanagement und zeigt: Die Debatte um den globalen Notstand angesichts der Corona-Pandemie gewinnt im historischen Kontext neue Perspektiven.

 

Schwerpunkt Lehre und Forschung

  • Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Adel und Herrschaftseliten, politischer Konservativismus
  • Revolutionsforschung, Resilienz- und Sicherheitsgeschichte
  • Soziale Konflikte und politische Gewalt
  • Nationalismus und Nationsbildung

 

Vita

  • 2019 Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere Geschichte und Landesgeschichte an der Universität des Saarlandes
  • 2017 ERC-Postdoctoral Research Fellow an der Universität Padua
  • 2016 Promotion an der Universität des Saarlandes
  • 2010 Master (Neuere Geschichte und Globalgeschichte) Università degli Studi di Milano
  • 2007 Bachelor (Politikwissenschaften und Geschichte) Università degli Studi di Milano

 

Auszeichnungen und Stipendien

  • 2019 Tagungsförderung durch die Fritz Thyssen Stiftung ("Die Welt der Sicherheit und ihre Grenzen. Medialität von Unfällen und Risikodiskurse im Deutschen Kaiserreich")
  • 2019 DAAD Kurzstipendium (USA)
  • 2017 Forschungsstipendium der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
  • 2016 Postdoktorandenstipendium am Deutschen Historischen Institut Rom
  • 2016 Eduard-Martin-Preis der Universität des Saarlandes für die Dissertation
  • 2015 Mitarbeit an der SFB-Initiative „Resilienz“ und Stipendiat des Forschungszentrums Europa an der Universität Trier
  • 2014 Doktorandenstipendium am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte in Mainz
  • 2013 Stipendium für die 55. Studienwoche des Italienisch-Deutschen Historischen Instituts in Trient
  • 2011 Promotionsstipendiat der Landesgraduiertenförderung des Saarlandes
  • 2010 Auszeichnung für exzellente Studienleistungen (durch den Präsidenten der Italienischen Republik)

 

Tagungen