Vorträge

09.12.2017: „Zwischen Hindernis und Hilfe. Zu den translatorischen Implikationen nonverbaler Kommunikatanteile“. Translata III, 7.–9. Dezember 2017, Universität Innsbruck: Redefining and Refocusing Translation and Interpreting Studies.

 

08.06.2017: „Wie closed darf open access sein? Eine Momentaufnahme der Publikationskultur in der deutschsprachigen Romanistik“. Interdisziplinäre Tagung an der Universität des Saarlandes, 8.–9. Juni 2017: Digitalkulturen in den Geisteswissenschaften.


30.03.2017: „Traducir lo pequeño. Los diminutivos y su traducción en los textos alemanes y españoles“. 21. Kongress des Hispanistenverbands, 29. März – 2. April 2017, Ludwig-Maximilians-Universität München: Orte hispanischer Kultur in einer globalisierten Welt.

 

30.09.2016: „Form und Funktion der Opernszene in Film und Fernsehserie“. 10. Kongress des Frankoromanistenverbands, 29. September – 01. Oktober 2016, Universität des Saarlandes, Saarbrücken: Grenzbeziehungen – Beziehungsgrenzen (liaisons frontalières).


30.06.2016: „Organon oder Kunst? Über die Rolle der Sprache in polysemiotischen Gebilden und die Auswirkungen auf den hermeneutischen Übersetzungsprozess“. Die Dritte Hermeneutik- und Translationswissenschaftskonferenz, 30. Juni – 2. Juli 2016, Fachhochschule Köln: Übersetzungshermeneutik als Forschungsparadigma.


05.06.2015: „Comment adapter le Musikdrama?  Dialogues entre Wagner et la théorie translationnelle allemande et française“. Kongress des Centre Culturel International de Cerisy, 2.–8. Juni 2015: Europe en mouvement : lieux, passages. (Cerisy à Berlin. Berlin à Cerisy).


26.09.2014: „Operndeutsch und Opernfranzösisch. Zwei Sprachvarietäten im Spiegel der normativ-präskriptiven Übersetzungskritik“. 9. Kongress des Frankoromanistenverbands, 24.–27. September 2014, Westfälische Wilhelms-Universität Münster: Schnittstellen/Interfaces.


10.10.2013: „Von Verlusten, Verstümmelungen, Verrätern und Verbündeten. Kriegsszenarien als rhetorisches Mittel im europäischen Fachdiskurs zur Opernübersetzung“. Internationale Tagung, 9.–13. Oktober 2013, Universität des Saarlandes / Université du Luxembourg: Rhetorik in Europa – Konvergenz und Divergenz in der Entwicklung.


01.10.2013: „Kollaboration in der sprachwissenschaftlichen Forschung und die Rolle von open access“. Open-Access-Tage 2013, 1.–2. Oktober 2013, SUB Hamburg.


23.09.2013: „Technik, die begeistert?! Zur open-access-Debatte in der heutigen Sprach- und Translationswissenschaft“. XXXIII. Romanistentag, 22.–25. September 2013, Julius-Maximilian-Universität zu Würzburg: Herausforderungen und Chancen.


11.07.2013: „Kollaboratives Forschen und Open Access in der Übersetzungshermeneutik“. Zweite Hermeneutik- und Translationswissenschaftskonferenz, 11.–12. Juli 2013, Fachhochschule Köln: Übersetzungshermeneutik – Ihre Anwendung in neuen Forschungsfeldern. (Mit Larisa Cercel)

  

18.04.2013: „Zur Relevanz musikalisch-semantischer Dimensionen bei der Übersetzung italienischer Opern ins Deutsche”. Internationale Tagung, 17.–19. April 2013, Carl Friedrich von Siemens Stiftung, München: Semiotik, Pragmatik und Ästhetik an der Schnittstelle von Musik und Dichtung.

 

22.02.2013: „Die Übersetzung gesungener Texte. Eine Systematik". Kolloquium über laufende Forschungstätigkeiten am Forschungszentrum Hermeneutik und Kreativität, Universität Saarbrücken.

Marco Agnetta

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kontakt

Universität des Saarlandes
Fachrichtung Sprachwissenschaft
und Sprachtechnologie
Geb. A2 2, Raum 1.18.1
Campus
D-66123 Saarbrücken

Tel.: +49 681 302-2369
Fax: +49 681 302-4850
E-Mail: m.agnetta(at)mx.uni-saarland.de

Sprechstunden

im SoSe 2017: Dienstags, 10-11 Uhr sowie nach Vereinbarung per Mail.