Schule

 

SchülerInnen mit lebensbedrohlichen oder chronischen Erkrankungen brauchen besondere pädagogische Begleitung. Die Lebens- und Zukunftsfragen der Patienten müssen aufgegriffen werden. Im Mittelpunkt der pädagogischen Überlegungen steht der Schüler in seiner momentanen Lebenssituation, mit seiner Krankheit und seinen individuellen Bedürfnissen.

 

Die Grundlage des Unterrichts ist ein ganzheitliches Bildungskonzept mit folgenden Aufgabenschwerpunkten:

 

Wissensvermittlung:      

- Anschluss an den Klassenstand halten
- Wissenslücken schließen / Lernrückstände aufarbeiten
- Arbeits- und Lernstrategien verbessern
- Anpassung des Unterrichts an die individuelle Situation des kranken Schülers

 

Leistungsfeststellung und -beobachtung:

- Erhebung der schulischen Leistungsfähigkeit, Belastbarkeit und Leistungsbewertung
- Förderdiagnostik
- Durchführung der Prüfungen zum HSA und MBA

 

Krankenpädagogische Aufgaben:

- Krankheitsbezogene Hilfestellungen
- Aufrechterhaltung vertrauter Alltagsstrukturen

 

Umfeldarbeit:

- Kooperation mit den Eltern bzw. der Familie
- Beratung mit Hilfestellung bei schulischen Problemen
- Schullaufbahnberatung
- Kontakt zur und Kooperation mit der Stammschule
- Organisation des Hausunterrichts
- Fortbildungs- und Informationsveranstaltungen für interessierte /betroffene Lehrer und Schulen

Kontakt


Unterricht für Kranke Kinder- und Jugendliche in den Universitätskinderkliniken des Saarlandes
Die Landesbeauftragte für den Krankenhaus- und Hausunterricht beim Ministerium für Bildung

 

Leitung

Förderschulrektorin Susanne Drews

 

Sekretariat

Pascal Enderlein
sekretariat(at)khusaarland.de
www.krankenhausunterricht-saarland.de/kontakt/

Warburgring 80
66424 Homburg

Tel: 06841 - 170092
Fax: 06841 - 170096

sekretariat(at)khusaarland.de
www.krankenhausunterricht-saarland.de