Geschichte des IKV

Geschichte des Instituts

 

Das Institut für Konsum- und Verhaltensforschung wurde 1969 von Univ.-Prof. Dr. Werner Kroeber-Riel gegründet. Durch den ideenreichen und scharfsinnigen Geist Prof. Dr. Werner Kroeber-Riels vorangetrieben, entwickelte sich das Institut zu einer Quelle verhaltenswissenschaftlich orientierter Marketingforschung.

1975 erschien die erste Auflage des Buches "Konsumentenverhalten" das seitdem einer ständigen Aktualisierung und Ergänzung der verhaltenswissenschaftlichen Erkenntnisse unterliegt und sich inzwischen zum Standardwerk der deutschen Konsumentenverhaltensforschung entwickelt hat.

Im Vorwort zu der Festschrift, die Univ.-Prof. Dr. Werner Kroeber-Riel 1994 zum 60. Geburtstag überreicht wurde, wird der Forschungsansatz des Instituts zusammengefasst:

„Die Konsumentenforschung zeichnet ein Bild des Konsumenten, dessen Handeln nicht nur durch Prozesse der Informationsverarbeitung gesteuert, sondern auch von Emotionen getrieben wird. Erst das Wechselspiel von Kognitionen und Emotionen vermag das Konsumentenverhalten in seiner ganzen Vielfalt zu erklären.“

Gegründet wurde in Saarbrücken auch die Forschungsgruppe Forschungsgruppe „Konsum & Verhalten“ (K&V), der zur Zeit 18 deutschsprachige Lehrstühle aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie Emeriti angehören und die auch eine gemeinsame Buchreihe herausgibt.

Bis heute steht das Institut für innovative Forschung auf den Gebieten Konsumentenverhalten und Kommunikation und setzt sich auch zum Ziel, die Forschungsergebnisse in die Praxis zu transferieren und zur Lösung praktischer Marketingprobleme beizutragen. Der Institutsgründer und langjährige Institutsdirektor verstarb im Januar 1995 nach schwerer Krankheit. Werner Kroeber-Riel wurde im Jahr 2016 für sein besonderes Lebenswerk als erster Deutscher in dem Werk „Les Grands Auteurs En Marketing“ (herausgegeben von Alain Jolibert) gewürdigt. Er hat maßgeblich zur wissenschaftlichen Orientierung des Fachs Marketing  beitragen, weit über Deutschlands Grenzen hinweg.

Von Oktober 1996 bis September 2005 stand das Institut für Konsum- und Verhaltensforschung unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ.-Prof. Dr. Peter Weinberg, der zuvor an der Universität Paderborn lehrte. Als früher Weggefährte und Habilitand Prof. Dr. Werner Kroeber-Riels durch dessen wissenschaftliche Schule geprägt, führte Prof. Dr. Peter Weinberg das Institut in der verhaltenswissenschaftlichen Tradition weiter. Im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten standen die nonverbale Kommunikation und das Erlebnismarketing. Auch die Fortführung des Buches "Konsumentenverhalten" wurde von ihm bis zur 8. Auflage übernommen. Seit dem 30.09.2005 ist Prof. Dr. Peter Weinberg emeritiert.

Im April 2006 wurde die Leitung des Instituts für Konsum- und Verhaltensforschung von Univ.-Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein übernommen. Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein war von 1996 bis 2006 Lehrstuhlinhaberin für Internationales Marketing, Konsum- und Handelsforschung an der Europa-Universität Viadrina und ist ebenfalls auf die Erforschung des Konsumentenverhaltens spezialisiert. Sie beschäftigte sich von Beginn an mit der Wirkung des Point-of-Sale und der (neuen) Medien auf das Verhalten von Konsumenten in unterschiedlichen Altersgruppen.

Dabei haben sich Gröppel-Klein und Mitarbeiter intensiv mit der Ladengestaltung, Warenpräsentation und mit der mobilen elektrodermalen Aktivierungsmessung am Verkaufsort auseinandergesetzt und hier wertvolle Erkenntnisse für das „Shopper-Research“ gewonnen – sowohl für die Wissenschaft (publiziert in internationalen Zeitschriften) als auch für die Praxis. Die Übertragbarkeit der gewonnenen Erkenntnisse auf die Praxis ist ganz im Sinne der Tradition des Instituts wesentlich für die Wahl der Forschungsthemen. Dazu zählen auch die umfangreichen empirischen Projekte, die Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein und Team z. B. mit Firmen wie Bayer, Beiersdorf bdf, Ferrero, Henkel, GfK, Globus, Mercedes Benz sowie Villeroy & Boch durchgeführt haben. Neben klassischen medienpsychologischen Studien zu Print-, Fernseh- und Radiowerbung wurde auch die Veränderung des Konsumverhaltens durch Mobile Commerce-Angebote untersucht (gefördert durch das BMBF). In jüngster Zeit kommen die Auswirkungen der Digitalisierung hinzu. Schließlich – gefördert durch zwei EU-Projekte (FLABEL und CLYMBOL) – untersucht das IKV seit einigen Jahren auch Themenstellungen zur Gesundheit und Ernährung von Konsumenten. Univ.-Prof. Dr. Andrea Gröppel-Klein hat zudem die Weiterführung des Standardlehrbuchs von Kroeber-Riel "Konsumentenverhalten" übernommen und die 9. Auflage (erschienen 2009), die 10. Auflage (2013) sowie die 11. Auflage (erscheint im Herbst 2019) in allen Teilen vollständig überarbeitet.

Im Jahr 2009 fand anlässlich des 40. „Geburtstags“ des Instituts für Konsum- und Verhaltensforschung eine große wissenschaftliche Tagung mit mehr als 120 Teilnehmern statt.

2019 wird das 50-jährige Jubiläum gefeiert, ebenfalls mit einer wissenschaftlichen Tagung zur Konsumentenverhaltensforschung und einem großen Festtag mit Ehemaligen, Freunden und Kooperationspartner des IKV.

Institut für Konsum- und Verhaltensforschung

Lehrstuhl für BWL, insb. Marketing

Universität des Saarlandes
Campus A5 4, 66123 Saarbrücken

Tel.: +49 (0)681/302-2135
Fax: +49 (0)681/302-4370
ikv(at)ikv.uni-saarland.de