Studiengänge

Das Fach Vor- und Frühgeschichte ist als eine von zwei archäologischen Disziplinen in die altertumswissenschaftlichen Verbundstudiengänge eingebunden. Es kann im Bachelor Altertumswissenschaften als Schwerpunktfach gewählt werden und bietet eine berufsqualifizierende Ausbildung im archäologischen Bereich. Mit Blick auf spätere Arbeitsfelder werden neben den theoretischen und methodischen Grundlagen bereits auf Bachelorniveau wissenschaftliche Schlüsselkompetenzen vermittelt. Praxisangebote in den Schwerpunktbereichen Denkmalpflege/Forschung und Museumsarbeit/Vermittlung erlauben eine frühe Spezialisierung auf das angestrebte Berufsziel.

Für eine berufliche Tätigkeit in der Archäologie ist in der Regel ein aufbauendes Masterstudium erforderlich, welches die im Rahmen des Bachelor Altertumswissenschaften erworbenen Kenntnisse vertieft und einen besonderen Fokus auf den eigenständigen Umgang mit Funden und Befunden legt. Während der Ausbildung werden Studierende in laufende Forschungsprojekte eingebunden, der Master Altertumswissenschaften mit erweitertem Hauptfach Vor- und Frühgeschichte ist Basis für eine berufliche Tätigkeit in archäologischer Forschung, Denkmalpflege, Grabungsfirmen, Museen, Verlagen, Kulturmanagement etc. Hierbei wird stets auch die Vermittlung digitaler Methoden in das Curriculum eingebunden.