Mitarbeiter

Brian-Timmy Erbe, M. A.
PD Dr. phil. Dr. iur. Christian Vogel

Geb. B3 1, Raum 2.23
Tel-Nr.: 0681 302-2773 
ch.vogel(at)mx.uni-saarland.de

Sprechstunde: Montag 15 - 16 Uhr

zur Person:

Ab 1995 Jura-Studium an der Heinrich-Heine Universität, Düsseldorf

2000 1. Staatsprüfung (Referendarexamen), 2006 2. Staatsprüfung (Assessorexamen)

Ab 1997 Geschichtsstudium an der Heinrich-Heine Universität, Düsseldorf: Hauptfach Mittelalter

2002 Magister

2006 Promotion zum Dr. phil.

2010 Promotion zum Dr. iur.

2016 Habilitation (Venia legendi: Mittlere Geschichte und Historische Hilfswissenschaften)

Beruflicher Werdegang:

07/2001 - 12/2002 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl VIII (Rheinische Landesgeschichte/Frühe Neuzeit) des Historischen Seminars in Düsseldorf, Prof. Dr. Molitor

02/2007 – 01/2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFG-Projekt „Demokratietheorie“ im Mittelalter

Seit Mai 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Geschichte des Mittelalters an der Universität des Saarlandes, Prof. Dr. Brigitte Kasten

Seit März 2015 Akademischer Rat a. Z. (ebda.)

Publikationen:

Monographien

1. Das Recht der Templer. Ausgewählte Aspekte des Templerrechts unter besonderer Berücksichtigung der Statutenhandschriften aus Paris, Rom, Baltimore und Barcelona (Vita regularis 33), Münster 2007, 406 S. (zugl. Diss. phil. 2006)

rezeniert von: Jonathan Riley-Smith in: GHI Bulletin 31 (2009), S. 44-49; Karl Borchert in: DA 65 (2009), S. 215; Dorian Warecki in: ZRG 126 KA 95 (2009), S. 633-636; Sylvain Gouguenheim in Francia-Recensio (online) 2009/4; Jens Röhrkasten in: Heythrop Journal 52 (3), S. 489-490.

2. Zur Rolle der Beherrschten in der mittelalterlichen Herrschaftslegitimation (Studia humaniora – Düsseldorfer Studien zu Mittelalter und Renaissance Bd. 45), Düsseldorf 2011, 340 S. (zugl. Diss. iur 2010)

rezensiert von: Christopher Thornhill in: sehepunkte 13 (2013), Nr. 1 [15.01.2013], URL: http://www.sehepunkte.de/2013/01/21689.html; Karl Borchardt, in: DA 70 (2014), S. 355-356

3. Roger de Flor, Lebensgeschichte eines Templerpiraten. Durchblicke zur Mittelmeerwelt (Biographie: Geschichte) Münster 2012, 156 S.

rezensiert von: Karl Borchardt, in: DA 70 (2014), S. 343-344

4. Geld im mittelalterlichen Denken. Bemerkungen zur monetären Wende des späten Mittelalters. Antrittsvorlesung 14. Dezember 2016, Saarbrücken 2017, 41 S.

5. Individuelle und universelle Kontinuitäten. Testamente und Erbverfahren auf der Iberischen Halbinsel im frühen Mittelalter (ca. 500-1000) (Habilitationsschrift, 794 S., Veröffentlichung geplant für 2019)

Aufsätze

1. The Mobility of Templars from Provence, in: Jochen Burgtorf/ Helen J. Nicholson (Hrsg.), International Mobility in the Military Orders, Cardiff 2006, S. 114 - 129.

2. Templar Runaways and Renegades before, during and after the Trial, in: Jochen Burgtorf/ Paul F. Crawford/ Helen J. Nicholson (Hrsg.), The debate on the trial of the Templars (1307-1314), Farnham/ Burlington 2010, S. 317-326.

3. Die Templer in Mitteleuropa und ihre Organisationsstrukturen, in: Karl Borchardt / Libor Jan (Hrsg.) Die geistlichen Ritterorden in Mitteleuropa. Mittelalter, Brünn 2011, S. 157-170.

4. Meisterwahlen in den mittelalterlichen Ritterorden. Johanniter, Templer und Deutscher Orden im Vergleich, in: ordines militares 17 (2012), S. 137-153.

5. Verstehen und Verständigung aus historischer Sicht. Einige Beispiele aus dem Mittelalter, in: Hamid Reza Yousefi / Klaus Fischer (Hrsg.), Verstehen und Verständigung in einer veränderten Welt. Theorien - Probleme - Perspektiven, Wiesbaden 2013, S. 95-103.

6. Die Prokuratoren der Templer: Diplomatische und rechtliche Aspekte ihrer Einsetzung und ihrer Aufgaben, in: Karl Borchardt /Karoline Döring/ Philippe Josserand/ Hellen J. Nicholson (Hrsg.), The Templars and their Sources (Crusades - Subsidia 10), London 2017, S. 131 - 155.

7. The "'Lost Boys' of the Templars: Some Remarks on the Life of the Templar Corsair Roger de Flor, in: Shlomo Lotan, Enric Mallorquí-Ruscalleda, Jochen Burgtorf (Hrsg.), The Templars: The Rise, Fall, and Legacy of a Military Religious Order (erscheint bei Routledge, zuletzt angekündigt für 2018).

8. Mittelalterliche Vorstellungen von Herrschaft und Gesetz, in: ZRG GA 134 (2017), S. 47-70.

Rezensionen

1. Borchert/Jaspert/Nicholson, The Hospitallers, the Mediterranean and Europe. Festschrift for Anthony Luttrell, Aldershot 2007, in: Francia-Recensio (online) 2009/2.

2. Jürgen Miethke, Politiktheorie im Mittelalter, Tübingen 2008, in: Das Mittelalter 16 (2011), S. 197-198.

3. Achim Thomas Hack, Alter, Krankheit, Tod und Herrschaft im frühen Mittelalter: das Beispiel der Karolinger, Stuttgart 2009, in: sehepunkte Ausgabe 11 (2011), Nr.11.

4. Jochen G. Schenk, Templar Families. Landowning Families and the Order of the Temple in France, c. 1120-1307, Cambridge 2012, in: Francia-Recensio (online) 2013/1)

5. Dendorfer/Deutinger, Das Lehnswesen im Hochmittelalter. Forschungskonstrukte – Quellenbefunde – Deutungsrelevanz, Ostfildern 2010, in: Das Mittelalter 18 (2013), S. 157-159.

6. Steffen Patzold, Anja Rathmann-Lutz, Volker Scior (Hrsg.), Geschichtsvorstellungen. Bilder, Texte und Begriffe aus dem Mittelalter, Festschrift für Hans-Werner Goetz zum 65. Geburtstag, Köln 2012, in: Zeitschrift für Historische Forschung 41 (2014), S. 687-689.

7. Mareike Pohl, Fliehen - Kämpfen - Kapitulieren. Rationales Handeln im Zeitalter Friedrich Barbarossas, Stuttgart 2014, in: Das Historisch-Politische Buch 63 (2015).

8. Sebastian Freudenberg, Trado atque dono. Die frühmittelalterliche private Grundherrschaft in Ostfranken im Spiegel der Traditionsurkunden der Klöster Lorsch und Fulda (750 bis 900), Stuttgart, 2013, in: Historische Zeitschrift 301 (2015), S. 484-485.

9. Thomas Krämer, Dämonen, Prälaten und gottlose Menschen. Konflikte und ihre Beilegung im Umfeld der geistlichen Ritterorden, Münster 2015, in: Francia-Recensio (online) [eingereicht].

10. Alain Demurger, La persécution des templiers. Journal (1307-1314), Paris 2015, in: Francia-Recensio (online) 2016/4.

Lexikonartikel

1. gemeinsam mit B. Kasten: Art. Feudalismus, in: Handwörterbuch der antiken Sklaverei  (im Druck).

2. Mönch und Ritter in einer Person, in: DAMALS 8/2018, S. 16-19.

3. Das Erbe der Templer, in: DAMALS 8/2018, S. 40-41.

als Mitglied eines Autorenkollektivs

(Netzwerk Transkulturelle Verflechtungen: Georg Christ, Saskia Dönitz, Daniel G. König, Sevket Küçükhüseyin, Margit Mersch, Britta Müller-Schauenburg, Ulrike Ritzerfeld, Christian Vogel, Julia Zimmermann):

Transkulturelle Verflechtungen. Mediävistische Perspektiven, Göttingen 2016

Vorträge:

 1. "'Demokratietheorie' im Mittelalter"

Heinirch-Heine-Universität Düsseldorf, 4/2007, Veranstaltung:   Philosophisches Institutskolloquium

2."Templar runaways"

Leeds, 07/2007, Tagung: International Medieval Congress, veranstaltet vom Institute for Medieval Studies

3. "Magisterial Elections in the Military Orders"

Cardiff, 9/2009, Tagung:  Military Orders Conference

4."Meisterwahlen in den Ritterorden"

Universität des Saarlandes, 11/2009, Veranstaltung: Kolloquium Probleme der Mittelalterforschung

5. "Ordensstrukturen der Templer in Mitteleuropa"

Čejkovice,  4/2010, Tagung: "Die geistlichen Ritterorden in Mitteleuropa"

6. "Testamente im mittelalterlichen Spanien"

Kochel am See 9/2010, Workshop Historische Spanienforschung

7. "Individuelle und universelle Kontinuitäten im frühmittelalterlichen Spanien"

Eberhard Karls Universität Tübingen, 1/2011,  Institutskolloquium, veranstaltet von Prof.Dr.Patzold/Prof.Dr.Widder

 8. "Testamente in Spanien 500-1030"

Universität des Saarlandes, 1/2013, Veranstaltung: Kolloquium Probleme der Mittelalterforschung

9. "Testierverhalten im frühmittelalterlichen Spanien und die Aussagekraft von Urkunden"

Universität des Saarlandes, 2/2014, Institutskolloquium, veranstaltet vom Historischen Institut

10. "Die Prokuratoren der Templer: Diplomatische und rechtliche Aspekte ihrer Einsetzung und ihrer Aufgaben"

Monumenta Germaniae Historica, München, 2/2014, Tagung: The Templars, their Sources and their Competitors 1119-1314. Die Templer (1119-1314), Bilanz und Perspektiven der Forschung

11. "Die Herrschaftsstrukturen im Königreich Jerusalem unter besonderer Berücksichtigung der Chronik des Wilhelm von Tyrus und ihrer altfranzösischen Übersetzung"

Universität des Saarlandes, 7/2016, Veranstaltung: Habilitationskolloquium

12. "Mittelalterliche Vorstellungen von Herrschaft und Gesetz"

Universität des Saarlandes, 9/2016, Veranstaltung: Rechtshistorikertag

13. "Geld im mittelalterlichen Denken. Bemerkungen zur monetären Wende des späten Mittelalters"

Universität des Saarlandes 9/2016, Antrittsvorlesung

14. "Spuren aus der Westgoten- und Suebenzeit in Urkunden des 10. Jahrhunderts"

Tagung Tübingen 5/2017 (nomen et gens - Jahrestreffen)

15. "Lehnswesen und Thronfolge bei Wilhelm von Tyrus - das lateinische Original und die französische Übersetzung (Eracles) im Vergleich"

Freiburg 11/2017, Landesgeschichtliches Kolloquium des Lehrstuhls Mittelalter

16. "Vorstellung und Wirklichkeit - Herrschaft bei Wilhelm von Tyrus: Das lateinische Original und die altfranzösische Übersetzung im Vergleich"

Marburg 1/2018, Hessisch-Mittelrheinisches Kolloquium des Konstanzer Arbeitskreises

17. "nomen regis - Herrschaftstheorie zwischen Definition und Legitimation"

Bonn 5/2018, Tagung "Machterhalt und Herrschaftssicherung: Namen als Legitimationsinstrument in transkultureller Perspektive"

 

 

 
Tobias Wagner, M. A.

Geb. B3 1, Raum 2.22
Tel-Nr.: 0681 302-2312
tobias.wagner(at)mx.uni-saarland.de


Dissertationsprojekt

Konfliktregulierung im 15. Jahrhundert. Fehden, Vergleiche und Schiedsgerichte der Grafen von Nassau-Saarbrücken

Im 15. Jahrhundert war das Heilige Römische Reich stark zersplittert. Kaum ein Dorf hatte nicht gleich mehrere Herren. Dies brachte natürlich so manchen Konflikt mit sich. In einer Zeit, in der der König persönlich immer seltener in den Kerngebieten des Reiches verfügbar und das Gerichtswesen schwer zu überschauen und oft überlastet war, führte dies – insbesondere zwischen Adligen – zu privaten Regulierungsversuchen. Ein gängiges Mittel um rechtliche Forderungen geltend zu machen war, gerade im Spätmittelalter, die Ansage einer Fehde.

Es war aber nicht die Fehde selbst, die neue Rechtsverhältnisse schaffen und damit auch einen Konflikt lösen konnte, sondern die Verhandlungen danach. Bei der Sichtung einschlägiger Urkunden in dem Landesarchiv Saarbrücken und dem Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden zeichnete sich ab, dass es in der untersuchten Region dabei wohl einen fast standardisierten Ablauf gab: Wollte eine Partei die gegenseitigen Schädigungen beendet sehen, wurde – meist über einen Vermittler – ein Tag zwischen den Parteien vereinbart, auf welchem ein Waffenstillstand verabredet wurde. Dort legte man fest, wie man die streitigen Fragen ausräumen sollte – meist zunächst über einen Vergleichsversuch und danach in einem Schiedsgerichtsverfahren.

Mit diesen Verfahren, dem historischen Rahmen und den Fehdehandlungen soll sich das Vorhaben beschäftigen. Der Untersuchungsraum ist dabei vorrangig die Grafschaft Nassau-Saarbrücken in den Jahren 1381-1545; der Schwerpunkt liegt auf den Konflikten der Landesherren mit Fürsten und anderen Landesherren, Niederadligen und Untersassen. Im Fokus stehen dabei nicht nur die Abläufe, sondern auch das Personal. Wer traf sich zu den gütlichen Verhandlungen? Welche Personen traten als Schiedsrichter in Aktion und welche Rolle spielten die Vermittler? Durch die historische Verflechtung mit benachbarten Fürstentümern wie der Kurpfalz, dem Erzbistum Trier und dem Herzogtum Lothringen reicht der Untersuchungsraum über die Großregion Saar-Lor-Lux hinaus.