Europa im Spätmittelalter

 

Regesta Imperii VI: Regesten Heinrichs VII. 1308-1313

Das Projekt ist Teil des internationalen Forschungsverbundes "Regesta Imperii - Italienprojekt"

Wissenschaftliche Projektleitung: Prof. Dr. Michel Margue (Universität Luxemburg)

Institutionelle Projektleitung: Prof. Dr. Brigitte Kasten

www.regesta-imperii.de

Die Regesta Imperii, 1829 durch Johann Friedrich Böhmer initiiert, zielen auf die Verzeichnung aller urkundlich oder historiographisch belegten Aktivitäten der römisch-deutschen Könige und Kaiser sowie ausgewählter Päpste des Mittelalters in Form von Regesten. Die Neubearbeitung der Regesten Heinrichs VII. (1308-1313) ist seit 1979 an der Universität des Saarlandes angesiedelt. Unter der Projektleitung von Kurt-Ulrich Jäschke sind bislang zwei chronologische Regestenbände erschienen, die die Luxemburger Grafenzeit Heinrichs und die ersten Jahre seines Königtums abdecken, die Heinrich in den nordalpinen Reichsteilen verbrachte (1288/1308-23. Oktober 1310). Der Schwerpunkt der Arbeit an den noch ausstehenden Regesten, seit 2016 unter der wissenschaftlichen Leitung von Michel Margue, liegt auf Italien, wo sich Heinrich, der am 29. Juni 1312 in Rom auch zum Kaiser geweiht wurde, bis zu seinem frühen Tod am 24. August 1313 aufhielt. Die Ergebnisse der Archiv- und Bibliotheksrecherchen in Italien, die im Verbund mit den RI-Teilprojekten zu Ludwig dem Bayern und Friedrich III. durchgeführt werden, werden bereits vor Drucklegung des nächsten chronologischen Regestenbandes online als Work in progress veröffentlicht.


Bisher erschienen:

J. F. Böhmer, Regesta Imperii VI. Die Regesten des Kaiserreichs unter Rudolf, Adolf, Albrecht, Heinrich VII. 1272-1313. Abt. 4. Heinrich VII. 1288/1308-1313. 1. Lief.: 1288/1308 - August 1309, bearb. von Kurt-Ulrich Jäschke und Peter Thorau - Wien, Weimar und Köln (2006).

J. F. Böhmer, Regesta Imperii VI. Die Regesten des Kaiserreichs unter Rudolf, Adolf, Albrecht, Heinrich VII. 1273-1313. Abt. 4. Heinrich VII. 1288/1308-1313. 2. Lief.: 1. September 1309 - 23. Oktober 1310, bearb. von Kurt-Ulrich Jäschke und Peter Thorau unter Mitarbeit von Sabine Penth - Köln, Weimar und Wien (2014).

J. F. Böhmer, Regesta Imperii VI. Die Regesten des Kaiserreichs unter Rudolf, Adolf, Albrecht, Heinrich VII. 1273-1313. Abt. 4. Heinrich VII. 1288/1308-1313. WORKS IN PROGRESS: Nachträge zu Band 1 und 2, bearb. von Sabine Penth unter Mitarbeit von Kurt-Ulrich Jäschke und Peter Thorau. Elektronische pdf-Ressource - Mainz (2016).
www.regesta-imperii.de/fileadmin/user_upload/downloads/RI_VI_4_Nachtraege.pdf

J. F. Böhmer, Regesta Imperii VI. Die Regesten des Kaiserreichs unter Rudolf, Adolf, Albrecht, Heinrich VII. 1273-1313. Abt. 4. Heinrich VII. 1288/1308-1313. WORKS IN PROGRESS: Regesten ab 1310 Oktober 23/24, bearb. von Sabine Penth unter Mitarbeit von Peter Thorau, Kurt-Ulrich Jäschke und Christina Abel. Elektronische pdf-Ressource - Mainz (2018).
www.regesta-imperii.de/fileadmin/user_upload/downloads/RI_VI_4_Chronolog1_2018.pdf


Übersicht über die Verbundpartner

Projektpartner

• Akademie der Wissenschaften (AdW) zu Mainz
• Berlin-Brandenburgische Akademie (BBAW) zu Berlin
• Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) zu Wien
• Monumenta Germaniae Historica (MGH) zu München

Projektstandorte, -leiter und -inhalte

• Universität des Saarlandes (Prof. Dr. Brigitte Kasten, institutionelle Leitung; Projektbearbeiterin Wiss. Mitarb. Christina Abel) und Universität Luxemburg (Prof. Dr. Michel Margue, wissenschaftliche  Leitung):  Regesta Imperii VI - Heinrich VII.
• LMU München und HU Berlin (Prof. Dr. Michael Menzel): Regesta Imperii VII - Ludwig der Bayer
• BBAW/AdW Mainz (Prof. Dr. Johannes Helmrath/N.N.): Regesta Imperii XIII - Friedrich III.
• BBAW (Prof. Dr. Michael Menzel): MGH Constitutiones Karls IV.

Kooperationsverträge (AdW - Regestenkommission - Italienprojekt)

• Deutsches Historisches Institut (DHI) in Rom
• Universität Luxemburg
• Universität des Saarlandes
• MGH München

Weitere Kooperationsverträge der AdW  bzw. der Regestenkommission (nicht spezifisch zu Italien) u.a. mit DHI Paris, Bayerische Staatsbibliothek zu München, Digitale Akademie der Mainzer AdW, Masary Universität in Brünn  (Regesten Sigismunds), Schwäbische Forschungsgemeinschaft, Projekt "Deutsche Biographie" der Historischen Kommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaften zu München, Projekt "Germania Sacra" der Göttinger Akademie der Wissenschaften, Projekt "Raumbezogene Analysemöglichkeiten zur Unterstützung historischer Projektforschung am Beispiel der Regesta Imperii" (RIgeo.net des Lehrstuhls für Geoinformatik am Geographischen Institut und des Historischen Seminars der Universität Heidelberg)

Nationale und internationale Zusammenarbeit

Deutschland: Universität des Saarlandes (LEI)
Luxemburg: Universität Luxemburg
Italien: enge Zusammenarbeit mit zahlreichen italienischen Archiven, Bibliotheken, Universitäten, Projekten und Wissenschaftlern, u. a. Archivio di Stato di Firenze, Archivio di Stato di Lucca, Archivio di Stato di Siena, Archivio di Stato di Torino, Biblioteca Ambrosiana (Milano), Soprintendenza archivistica e bibliografica della Lombardia, Università degli Studi di Genova, Università degli Studi di Pavia, Università degli Studi di Torino, Università degli Studi di Trento, Università degli Studi di Milano, und viele mehr
Österreich: Institut für Mittelalterforschung in Wien (MGH DD Otto IV.)


Weitere Ziele

Zum personellen Ziel des Projektes gehört die Eröffnung von planbaren Karrierewegen für Nachwuchswissenschaftler mit dem Ziel einer universitären Laufbahnförderung (stud. und wiss. Hilfskräfte, Trainees, Doktorandenstipendien, Wiss. Mitarbeiterstellen, Juniorprofessuren, Stiftungsprofessuren, Professuren)