Baur, Sandra

Dr. Sandra Baur
Postdoc
AG Kautenburger
Tel.: +49 (0)681 302 4771 (Labor)
Tel.: +49 (0)681 302 4770 (Büro)
E-Mail
ORCID-ID: 0000-0002-3804-2260

► Forschungsgebiet

BMWi-Verbundprojekt GRaZ: "Geochemische Radionuklidrückhaltung an Zementalterationsphasen"

Meine aktuelle Forschung konzentriert sich auf die Anwendungen der Massenspektrometrie mit Induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-MS) auf Umweltmatrizes. Mein Forschungsschwerpunkt ist der Rückhalt von Radionukliden, die für die Entsorgung von hochaktiven Nuklearabfällen in einem geologischen Tiefenlager relevant sind. Neben dem Wirtsgestein, als natürliche Barriere, ist es notwendig, die technischen Barrieren und Verfüllmaterialien zu analysieren, um die Sicherheit und die technische Machbarkeit der geologischen Tiefenlagerung für hochradioaktive Abfälle zu beurteilen. Calzium-Silikat-Hydrat (C-S-H-) Phasen sind ein wesentlicher Bestandteil von gehärtetem Zementmaterial, welche als technische Barriere und Verfüllmaterial verwendet werden. Diese Materialien sollen den Transport von Radionukliden aus dem Endlager in die Umwelt verhindern. Derzeit arbeite ich am Rückhaltevermögen von U(VI), Iodid, Cs(I) und Eu(III) an C-S-H-Phasen. Neben der Entwicklung analytischer Methoden nutze ich kinetische Studien unter stark salzhaltigen und hyperalkalinen Bedingungen. Die Kombination der Spezifität und der hohen Empfindlichkeit des ICP-MS ermöglicht die Durchführung von substanzspezifischen Analysen in der Endlagerforschung und im geochemischen Kontext.

► Poster

Retention Behavior of Radionuclides on Calcium Silicate Hydrate (C-S-H-) Phases: A Kinetic Study under Highly Saline and Hyperalkaline Conditions DGMS Tagung 2020, Münster, Deutschland.