Forschung

Der Schwerpunkt unserer Forschung liegt auf den elektromagnetischen Klein- und Mikroantrieben im Leistungsbereich zwischen 0,1 und einigen hundert Watt. Ein­ge­setzt werden diese im Bereich der allgemeinen Gerätetechnik, der Automati­sierungs- und Robotertechnik, der Medizintechnik sowie der Automobil- und Raumfahrttechnik. Im Fokus steht das mechatronische Antriebssystem, bestehend aus dem elektro­mag­netischen Energiewandler mit Sensoren z.B. zur Rotorlageerfassung, mechanischen Gliedern wie z.B. Getrieben und einer integrierten elektronischen Ansteuerung. Bei der systematischen Suche nach weiterführenden Lösungswegen schließen wir an­grenzende Themenfelder wie unkonventionelle Aktoren, Tribologie, Mess- und Regelungs­tech­nik sowie die Berücksichtigung von Material- und Ferti­gungs­aspekten mit in unsere Forschung ein.

Auf dieser Basis arbeiten wir an der Verbes­serung bestehender und der Erforschung neuer Antriebskonzepte und -systeme mit dem Ziel einer in punkto Leistung und Funktionalität optimierten Integrationsdichte und Effizienz.

Kernkompetenzen

  • Analyse: Berechnung, Simulation, Versuch, Prüftechnik
  • Synthese: Konzeption und Design spezifisch angepasster Antriebssysteme
  • Integration: Mechatronische Aufbau-, Verbindungs- und Montagetechnik

F&E-Schwerpunkte

  • Miniaturisierung und Funktionsintegration
  • Optimierung spezifischer Systemeigenschaften
  • Applikationsentwicklung
  • Musterbau und Qualifizierung

Kooperationen

  • Lehrstühle der Universität des Saarlandes und verbundene Einrichtungen
  • Partner aus Industrie und Forschung im In- und Ausland

Stiftungen

Dank des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, welcher Mittel aus der Claussen-Simon-Stiftung bereitstellt, sowie der Stiftung ME Saar, wird seit dem 01.09.2010 an der Universität des Saarlandes auch im Bereich Antriebstechnik gelehrt und geforscht.