Evaluation des Projektes ELAN

Typ

Evaluationsprojekt

 

Finanzierung

Hessisches Kultusministerium

 

Mitarbeiter

Prof. Dr. Franziska Perels

Katrin Philippi

Daniela Wagner

 

Kurzbeschreibung

Aufbauend auf den Ergebnissen früherer Kooperationsstudien zur Elternförderung (Bruder, Perels & Schmitz, 2004 ; Bruder, Perels, Schmitz & Bruder, 2004 ; Otto, Perels & Schmitz, 2008 ), besteht die Zielsetzung der Kooperation zwischen der Universität des Saarlandes und dem Projekt des Hessischen Kultusministeriums / Landeselternbeirates „Eltern schulen aktive Eltern - elan“ darin, die Erfolgsbedingungen gelungener Elternmitarbeit an Schulen zu analysieren und daraus Fördermöglichkeiten abzuleiten. Der Einfluss von Elternmitarbeit auf die Schulqualität war bislang nicht Gegenstand wissenschaftlicher Forschung, obwohl Eltern eine wichtige Rolle im System Schule einnehmen können (Otto, 2007). Dabei wäre für zukünftige Forschungsprojekte interessant herauszufinden, was Eltern veranlasst oder auch davon abhält sich an der Schule ihres Kindes zu engagieren, welche Unterstützung sie sich erhoffen, welche Rahmenbedingungen sie vorfinden, wie sie ihre Position an der Schule einschätzen und inwiefern sie ihr Engagement wertgeschätzt sehen. Die wissenschaftliche Begleitung des bereits etablierten Projektes elan ermöglicht es, über die Befragung aller beteiligten Gruppen, entsprechende Indikatoren für die Beantwortung dieser Fragestellungen zu identifizieren. Seit 2002 werden im Rahmen des Projektes elan Qualifikationen für Eltern durchgeführt, die dazu dienen, Eltern in ihrem Engagement in der Gremienarbeit von Schulen zu unterstützen. Im Rahmen des Projektes werden sie sie dabei zu Multiplikatoren ausgebildet, die ihr Wissen im Rahmen von Fortbildungsveranstaltungen an engagierte Eltern weitergeben. Der wissenschaftliche Erkenntnisgewinn für die pädagogische Forschung fokussiert dabei die praktische Bedeutsamkeit von Elternmitarbeit und der Ableitung von Entwicklungsfeldern schulischer Gremienarbeit.