Klinische Pharmazie

Die Klinische Pharmazie ist eines der fünf Prüfungsfächer, in denen gemäß der Approbationsordnung für Apotheker seit 2001 das 2. Staatsexamen des Studiums der Pharmazie abgelegt wird. Die Klinische Pharmazie ist ein höchst interdisziplinäres Fach, das pharmazeutische, pharmakologische und medizinische Komponenten vereint.

Im Fokus der Klinischen Pharmazie steht die Arzneimitteltherapie einzelner Patienten ebenso wie größerer Patientenpopulationen. Ziel der Ausbildung im Fach Klinische Pharmazie ist es, die Studierenden zu befähigen, eigenständig Problematiken und Fragestellungen in der Arzneimitteltherapie zu lösen. Die hierzu erforderlichen Grundlagen und geeignete Werkzeuge werden den Studierenden an der Universität des Saarlandes in Vorlesungen und Seminaren vermittelt. Die Studierenden erlernen vorhandene bzw. potenzielle arzneimittelbezogene Probleme zu erkennen und zu bewerten, Empfehlungen für die künftige Arzneimitteltherapie zu geben und die Therapie der Patienten kompetent zu begleiten, um auf diese Weise zur Therapieoptimierung beitragen zu können. Das Fach Klinische Pharmazie soll die Studierenden darauf vorbereiten, in Ihrem späteren Beruf an Forschungsprojekten zu klinisch-pharmazeutischen Fragestellungen mitzuwirken, klinisch-pharmazeutische Dienstleistungen anzubieten und eine kompetente Pharmazeutische Betreuung Ihrer Patienten zu gewährleisten.

Die Vorlesungen zur Klinischen Pharmazie werden an der Universität des Saarlandes am Campus Saarbrücken für das 6. und 7. Fachsemester der Pharmazie angeboten und vermitteln die Grundlagen der Klinischen Pharmazie. Diese Grundlagen werden in interaktiven Seminaren im 8. Semester vertieft und praktisch innerhalb von Fallbeispielen angewendet.

Seminar

Das Seminar "Klinische Pharmazie" richtet sich an Studierende des 8. Fachsemesters und findet in der Regel in der 3. und 2. Woche vor dem Vorlesungsbeginn statt.