Wahlpflichtbereich Frühes Sprachenlernen und Mehrsprachigkeit – Frühes Fremdsprachenlernen Französisch

Dr. Christina Reissner, Fachrichtung Romanistik, Abteilung Früher Fremdsprachenunterricht Französisch (FFF)

Dem Französischen als Sprache der Nachbarn in der Großregion kommt im Saarland eine besondere Bedeutung zu: Das Saarland versteht sich als Brücke zwischen Deutschland und Frankreich. Mit der Frankreichstrategie hat sich die Landesregierung zum Ziel gesetzt, bis 2043 aus dem Saarland einen multilingualen Raum deutsch-französischer Prägung zu machen. Die hier historisch gewachsene Frankreichkompetenz ist eine große Chance für die Zukunft - Frankreich ist der wichtigste Handelspartner des Saarlandes und spielt in den Bereichen Politik, Kultur, Bildung und Forschung eine bedeutende Rolle. Bereits heute befinden sich zahlreiche deutsch-französische und französische Einrichtungen und Institute im Saarland, beispielsweise die Deutsch-Französische Hochschule, das Deutsch-Französische Sekretariat für den Austausch in der beruflichen Bildung, der Deutsch-Französische Kulturrat mit der Stiftung für die Deutsch-Französische Kulturelle Zusammenarbeit, das Deutsch-Französische Jugendwerk und die Französische Handelskammer.

Im Saarland kann der erste Kontakt mit dem Französischen und mehrsprachige Bildung mit dem Besuch einer der zahlreichen deutsch-französischen Krippen und KiTas schon im jüngsten Kindesalter beginnen. Als erstes deutsches Bundesland, das den Französischunterricht in der Grundschule für alle Kinder eingeführt hat, ist das Saarland das einzige Land, in dem alle Schülerinnen und Schüler spätestens ab der 3. Klasse Französisch lernen, an etwa einem Viertel der Grundschulen sogar bereits ab der 1. Klasse. Grundschulkinder können zudem mit dem DELF PRIM-Zertifikat ein erstes international anerkanntes Diplôme d´études en langue française erwerben.

Das Frühe Fremdsprachenlernen Französisch hat daher auch im Lehramtsstudium für die Primarstufe an der Universität des Saarlandes einen besonderen Stellenwert. Im Rahmen des Wahlpflichtbereichs „Frühes Sprachenlernen und Mehrsprachigkeit“ können sich Studierende gezielt für den früh beginnenden Französischunterricht qualifizieren. Die Angebote im Rahmen der Vertiefungsmöglichkeit „Frühes Fremdsprachenlernen Französisch“ werden in der Abteilung Frühfranzösisch am Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft gebündelt.

 

Modulverantwortliche: