Archiv: Neuerscheinungen

Sprachkritik und Sprachberatung in der Romania

Romanistisches Kolloquium XXX

Die Beiträge des Bandes beleuchten die Beschreibung und Bewertung sprachlicher Entwicklungstendenzen und Diskussionen um "guten" und "schlechten" oder "richtigen" und "falschen" Sprachgebrauch im Spannungs- verhältnis von öffentlicher und fachwissenschaftlicher Wahrnehmung. Es werden vielfältige Aspekte von Sprachkritik und Sprachberatung in verschiedenen romanischen Ländern untersucht.

HerausgeberInnen:
Wolfgang Dahmen, Günter Holtus, Johannes Kramer, Michael Metzeltin, Claudia Polzin-Haumann, Wolfgang Schweickard, Otto Winkelmann

Indigene Sprachen in Mexiko

Eine sprecherzentrierte Studie zur Vitalität des yukatekischen Maya

Julia Montemayor Gracia

Im Zuge fortschreitender Globalisierung und daraus resultierender Dynamiken geraten indigene Sprachen immer stärker in Konkurrenz zu ‚dominanten‘ Kontakt- sprachen. Mexiko ist in diesem Zusammenhang ein besonders markantes Beispiel: Genuin mehrsprachig, ist es gleichzeitig weltweit das Land mit den meisten Spanischsprechern. Die Situation ist von einer jahrhundertelangen Tradition der Unterdrückung und Ausgrenzung der indigenen Völker geprägt. Dies hat sich in einer Sprach- und Bildungspolitik nieder- geschlagen, die erst sehr spät überhaupt die Existenz indigener Völker in der Verfassung anerkannt hat.

In dieser Arbeit stehen die Vitalität des Maya sowie die Situation seiner Sprecher im Fokus, die sich heute zwischen zunehmender Selbstbestimmung und der Einforderung ihrer Rechte auf der einen und anhaltender Marginalisierung und Diskriminierung auf der anderen Seite positionieren.

Die Studie ermöglicht durch eine Methodenkombination eine umfassende Gesamtschau auf objektive und subjektive Vitalitätsfaktoren, wobei unter Berücksichtigung diasystematischer Parameter subjektive metasprachliche Äußerungen von Maya- und Nicht-Mayasprechern in vier unterschiedlichen Untersuchungsorten auf der yukatekischen Halbinsel analysiert werden.

Weitere Informationen

Romanistische Fachdidaktik

Grundlagen – Theorien – Methoden

Mit einem Beitrag von Julia Montemayor Gracia und Vera Neusius: "Attitude Awareness: Ein Ansatz zur zielgerichteten Integration sprachlich-kultureller Stereotype im Bereich interkultureller Kompetenzen" (S. 160-172).

 Cover

Varietäten des Spanischen im Fremdsprachenunterricht

Ihre Rolle in Schule, Hochschule, Lehrerbildung und Sprachenzertifikaten

Die heutige spanische Sprache beinhaltet zahlreiche Varietäten, deren Ausprägung vor allem durch die Parameter Raum, Gesellschaft und Medien bestimmt wird und die bislang vornehmlich von der Sprachwissenschaft erforscht wurden. Die 13 Beiträge des vorliegenden Bandes zeigen jedoch, welch hoher Stellenwert den Varietäten auch aus fremdsprachen- didaktischer Sicht zukommt.

Herausgeberinnen: Eva Leitzke-Ungerer & Claudia Polzin-Haumann

(15.03.2017)

Questions de communication

Un article reprenant nos résultats notamment concernant les langues au travail vient d´être publié dans la revue scientifique « Questions de communication », reconnue en matière de sciences de l’information et de la communication.

Notre analyse concerne différents types de limites et frontières au sein d’une grande entreprise automobile située près de la frontière franco-allemande en Moselle (France). Filiale d’un grand groupe allemand, dirigée par un Allemand, mais employant une majorité de Français et une minorité d’Allemands, cette entreprise est un lieu original de brouillage des frontières. Les distinctions liées aux groupes sociaux, à l’organisation du travail et à des cultures d’entreprises tendent à se superposer de manière subtile et à moduler les effets de frontières nationales et linguistiques. Toutefois, les évolutions de la production, du recrutement des salariés et la mise en place de nouveaux partenariats industriels sont susceptibles d’activer ces frontières apparemment routinisées et fonctionnelles. L’article présente les questionnements théoriques, la méthodologie et les premiers enseignements de la pré-enquête.

Manuel de linguistique française

Le Manuel de linguistique française propose une vue d'ensemble concise et critique sur les fondements historiques et la situation actuelle du français ainsi que sur les priorités de la recherche. Par rapport aux autres manuels disponibles sur le marché, à savoir le Lexikon der Romanistischen Linguistik, la Romanische Sprachgeschichte et le Handbuch Französisch, le Manuel de linguistique française apporte des informations supplémentaires et actualisées.

(09.11.2015)

Angewandte romanistische Linguistik

Die rasante Entwicklung der Sprach- und Kommunikationstechnologien führt zu sich stets verändernden Formen und Strukturen der Interaktivität. Dies betrifft nicht nur die private Welt zwischen- menschlicher Beziehungen, sondern auch mediale Darstellungen in Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Nicht nur die Form der Kommunikation wandelt sich; es entstehen auch neue Kommuni- kationswege und -gewohnheiten. Die Beiträge im zweiten Band der Reihe Romanistik & Angewandte Sprachwissenschaft greifen am Beispiel verschiedener romanischer Sprachen zentrale Fragen dieses Themenkomplexes auf. Sie lassen sich vier Bereichen zuordnen: Kommunikative Prozesse mit neuen Medien, Politik und Öffentlicher Diskurs, Digitale Medien und Sprachdidaktik, Digitale Medien und Humanwissenschaften. Damit zeigt der Band exemplarisch das breite Spektrum neuer und zukunftsträchtiger Aspekte anwendungsbezogener romanistisch-linguistischer Forschung auf.

(22.07.2015)

L'évaluation des compétences langagières

Le volume présent réunit des contributions de chercheurs allemands et français et aspire non seulement à intensifier l'échange  sur les enjeux de l'évaluation à l'intérieur de l'axe franco-allemand, mais aussi à mettre en place un dialogue entre théoriciens et praticiens dans le but de servir autant le développement professionnel des enseignants que l'intérêt de leurs élèves.

(18.05.2015)

El español, ¿desde las variedades a la lengua pluricéntrica?

Aunque la palabra pluri- o policentrismo aún no figura en el Diccionario de la Real Academia Española, el concepto ya está integrado en la política lingüística panhispánica de las instituciones académicas. Según la RAE, “se consideran plenamente legítimos los diferentes usos de las regiones lingüísticas, con la única condición de que estén generalizados entre los hablantes cultos de su área y no supongan una ruptura del sistema en su conjunto”.
Franz Lebsanft; Wiltrud Mihatsch; Claudia Polzin-Haumann (eds.) El español, ¿desde las variedades a la lengua pluricéntrica? (Lengua y Sociedad en el mundo hispánico, 30) 2012, 332 p., € 36 ISBN 9788484896494

Weitere Informationen zum Buch.

 

Elektronische Ressource

 

Ehrhart, Sabine/Polzin-Haumann, Claudia/Reissner, Christina/Trépos, Jean-Yves/Venohr, Elisabeth (2013): „Arts de dire et formes de contrôle en situations de plurilinguisme“ . Drei Teile:

1)      Passages de langues et légitimités limnguistiques

2)      L’écologie linguistique en milieu éducatif :
         l’exemple luxembourgeois

3)      Pratiques multilingues à l’université : une approche
         contrastive

Eine digitale Lehr-Ressource als Grande leçon im Rahmen der UOH (Université Ouverte des Humanités, Strasbourg, unter:
http://www.uoh.fr/front/<wbr></wbr>notice?id=b314eb60-a78f-4bd2-<wbr></wbr>a614-b020e521ceee)

NEU in der IB der Romanistik: Tageszeitung El País

Ab sofort ist in der IB der Romanistik die spanische Tageszeitung El País verfügbar. Durch den Postversand kommen die Ausgaben immer erst ein paar Tage später. Tagesaktuelle Informationen können jedoch online abgerufen werden (bitte in der IB nachfragen).