Magister

Magisterstudium

Der Magisterstudiengang Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft ist aufgrund der Bologna-Reformen ein derzeit auslaufender Studiengang, für den wir seit dem WS 07/08 keine neuen Studienplätze mehr anbieten.

Auf dieser Seite finden unsere noch verbliebenen Magisterstudenten Informationen, die ihnen bei ihrem Studienabschluss helfen sollen.

 

Bisher betreute Magister-Arbeiten

Themen bisher am Lehrstuhl betreuter Magister-Arbeiten können [hier] eingesehen werden.

 

Auslaufen des Magisterstudiengangs

Nach Rücksprache mit dem Prüfungsamt der Philosophischen Fakultäten wurde uns folgende Regelung als verbindlich bestätigt:

 

"Zwischenprüfungen können nur noch bis zum Ende des Wintersemester 2010/11 abgelegt werden (d.h. letztmöglicher Prüfungstermin 31.03.2011).

Die Anmeldung zum Magisterabschlussverfahren ist noch bis Ende Wintersemester 2012/13 möglich. Alle Prüfungen im Magisterabschlussverfahren müssen bis zum Ende des Wintersemesters 2013/14 abgeschlossen sein. Der Studiengang Magister Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft existiert nach dem WS 13/14 nicht mehr."

 

Alle, die noch keine Zwischenprüfung abgelegt haben, kontaktieren bitte schnellstmöglich Dr. Claudia Schmitt um das weitere Vorgehen bzgl. der Prüfung abzustimmen.

FAQ zum Magister-Abschlussverfahren

Dies ist nur eine kleine Auswahl der vielen Fragen, die mit dem Magisterabschlussverfahren verbunden sein können. Für Anregungen und Ergänzungen sind wir dankbar. Generell gilt aber, daß sich zur Beantwortung allgemeiner Fragen die Rücksprache mit dem Prüfungssekretariat der Philosophischen Fakultäten (Frau Bornträger) lohnt bzw. dass sich spezielle Fragen nur direkt mit dem Prüfer bzw. der Prüferin klären lassen. Dies gilt auch für Not- und Sonderfälle wie z. B. Erkrankung während des Prüfungsverfahrens. Viele Fragen lassen sich allerdings durch eingehende Lektüre des Dienstblattes "Magisterprüfungsordnung" beantworten!

 

Aus welchen Elementen setzt sich das Magisterabschlussverfahren zusammen?

Für Studierende mit der Kombination Hauptfach und zwei Nebenfächer:

Es gibt die Magisterarbeit, die im Hauptfach angefertigt wird (Bearbeitungszeit: sechs Monate) und die Magisterabschlussprüfungen, die im Hauptfach und in den Nebenfächern absolviert werden müssen (ebenfalls insgesamt sechs Monate). Die Reihenfolge ist dabei selbst vom Prüfling bei der Anmeldung zum Magisterverfahren im Prüfungssekretariat der Philosophischen Fakultät festzulegen.

 

Wer prüft?

Z. Z. sind im Magisterhauptfach und im Nebenfach Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft Frau Prof. Solte-Gresser, Herr Prof. Schmeling und Frau Dr. Schmitt prüfungsberechtigt. Eine Ausnahme stellen schriftliche und mündliche Prüfungen im Rahmen der Studieneinheiten dar, diese können auch von den Mitarbeitern der Fachrichtung abgenommen werden. 

 

Was kommt zuerst: Magisterabschlussprüfungen oder Magisterarbeit?

Diese Entscheidung müssen Sie selbst treffen. Für beide Teile des Abschlussverfahrens stehen Ihnen jeweils sechs Monate zur Verfügung. Sollten Sie mit der Magisterarbeit beginnen, so empfiehlt es sich zur Beschleunigung des Gesamtverfahrens nicht die endgültige Bewertung der Arbeit abzuwarten (Korrekturzeit für Erst- und Zweitkorrektor drei Monate). Um mit den Prüfungen frühstmöglich zu beginnen, bitten Sie beide Prüfer (in Abstimmung mit den Sekretariaten der entsprechenden Fachrichtungen) um eine vorläufige Bewertung der Magisterarbeit als "mindestens ausreichend". 

 

Wie finde ich ein Thema für eine Magisterarbeit?

Um Ihnen einen ersten Eindruck über mögliche Themenstellungen für die Magisterarbeit zu vermitteln, haben wir die Themen der bisherigen Magisterarbeiten zusammengestellt. Bedenken Sie, dass bei einer Gesamtbearbeitungszeit von 6 Monaten das Thema nicht zu umfangreich sein darf. Unter Umständen ist die Ausarbeitung von Hausarbeitsthemen möglich.

 

Wie setzten sich die Magisterabschlussprüfungen zusammen?

Im Hauptfach und in den Nebenfächern müssen jeweils eine schriftliche und eine mündliche Prüfung absolviert werden. Zuerst muß immer die schriftliche Prüfung abgelegt und bestanden sein, bevor die mündliche Prüfung folgen kann. Alle Ihre Magisterabschlussprüfungen (d. h. Haupt- und Nebenfachprüfungen) müssen innerhalb von sechs Monaten stattfinden. Bedenken Sie dabei, daß es sich bei den Klausurterminen in den meisten Fachrichtungen um Zentralklausurtermine handelt, die Monate im voraus feststehen. In den Semesterferien sind die Abstände zwischen den Klausurtermine häufig größer als während des Semesters.

 

Wie finde ich Themen für die Magisterabschlussprüfungen?

Im folgenden haben wir unverbindlich eine Liste von in den letzten Jahren gewählten Magisterprüfungsthemen zusammengestellt. Diese Liste soll Ihnen nur helfen, einen ersten Eindruck der Themenvielfalt zu bekommen:

 

  • Intertexualität
  • Don Juan Stoff
  • Mythentheorie des 20. Jh.
  • Interkulturalität am Beispiel der Reiseliteratur
  • Theorie und Poetik der Komödie
  • Dekadenzliteratur
  • Eheromane
  • Amphitryon-Stoff
  • Der moderne Roman
  • Absurdes Theater; Literatur & Bildende Kunst
  • Europäischer Realismus
  • Postkolonialer Roman
  • Literarische Übersetzung
  • Prometheus-Stoff
  • Medea-Stoff
  • Faust-Rezeption
  • Literarische Postmoderne
  • Die Stadt in der Literatur
  • Literarische Utopie
  • Romantheorien
  • Holocaust-Literatur
  • Briefroman
  • Theater des 18. Jh.s
  • Literarische Mehrsprachigkeit
  • Literarische Diskursanalyse etc.

 

Sie können (und sollten) natürlich Ihrem Prüfer auch andere, nicht in dieser Liste aufgeführte Themen vorschlagen (z. B. Seminarthemen oder Themen aus ihrem persönlichen literaturwissenschaftlichen Interessenschwerpunkt). Wichtig ist, dass Sie Ihr Thema auf jeden Fall mit dem Prüfer absprechen müssen.

 

Wann finden Magisterabschlussprüfungen statt?

Die Klausurtermine (schriftliche Prüfung) sind Zentraltermine der Germanistik, d. h. diese werden nicht individuell vereinbart, sondern werden immer für einen Zeitraum von 3-4 Monaten bekanntgegeben (siehe Aushänge am Schwarzen Brett und Internetseite der Fachrichtung). Schriftliche Prüfungen finden in der Regel etwa alle sechs Wochen statt. 

Für die mündliche Prüfung ist der Prüfungstermin individuell mit dem jeweiligen Prüfer zu klären. Denken Sie aber daran, dass die Prüfung frühestens 14 Tage (Korrektur- und Anmeldefrist) nach der schriftlichen Prüfung in der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft erfolgen kann.

Eine Bemerkung an dieser Stelle: Sie sind natürlich nicht gezwungen, Ihre Prüfungen fächerweise abzulegen. So können Sie sich z. B. zuerst in allen Ihren Fächern schriftlich prüfen lassen und dann erst mit den mündlichen Prüfungen beginnen, um eine optimale Ausnutzung der Ihnen für die Prüfung zur Verfügung stehenden sechs Monate zu erreichen. Sie sollten Ihre Pläne vor Beginn der Prüfungen anhand der Klausurtermine der Fachrichtungen zusammenstellen und mit allen Prüfern Termine für mündliche Prüfungen abzustimmen, um Terminprobleme (z. B. Forschungssemester) zu vermeiden.

 

Was muß ich über die Anmeldung zu den Magisterabschlussprüfungen wissen?

Um an einer Prüfung teilnehmen zu können, egal ob schriftlich oder mündlich, müssen Sie auf jeden Fall eine schriftliche Einladung aus der Fachrichtung 14 Tage vor Prüfungstermin erhalten haben. Ausnahmen von dieser Regel sind nur möglich, wenn Sie eine schriftlich formulierte Verzichtserklärung auf termingerechte Einladung vorlegen. 

Natürlich müssen Sie sich, um zur Prüfung eingeladen zu werden, bereits zuvor mit dem Prüfer in der Sprechstunde über Prüfungsthemen und im Fall der mündlichen Prüfung über einen Prüfungstermin verständigt haben.

Kommen Sie frühzeitig in die Sprechstunde. Bitte melden Sie sich in jedem Fall spätestens vier Wochen vor dem gewünschten Prüfungstermin im Sekretariat der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft für die Prüfung an. Außer der Anmeldefrist ist auch zu beachten, daß ein Zweitgutachter für die Klausur gefunden werden muß.

Wie lange Sie für Ihre Prüfungsvorbereitung brauchen, hängt hingegen von Ihrem persönlichen Ermessen ab.

 

Wie läuft die schriftliche Prüfung in der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft ab?

Die schriftliche Prüfung ist in der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft eine Klausur von 4 Stunden über ein vorher mit dem Prüfer in der Sprechstunde abgestimmtes Thema. Geben Sie mindestens drei Wochen vor Prüfungstermin eine Literaturliste mit den prüfungsrelevanten Texten bei Frau Prof. Solte-Gresser, Herrn Prof. Schmeling oder Frau Dr. Schmitt ab, die dieser Liste dann zustimmen oder Verbesserungen von Ihnen verlangen. Auf Basis dieser Liste wird dann von dem Prüfer ein zumeist zweiteilig angelegtes Prüfungsthema erstellt. 

In der Prüfung sind keine Hilfsmittel (auch keine Primärtexte!) zugelassen.

Die schriftliche Prüfung wird von zwei Prüfern begutachtet und benotet. Erst wenn beide Prüfer eine Note oder "mindestens ausreichend" erteilt haben, kann das Prüfungsverfahren im entsprechenden Fach weitergehen. Der zu Prüfende/die zu Prüfende hat die Möglichkeit, Vorschläge zu machen, was den Zweitgutachter angeht.

Die Begutachtungsfrist für Erst- und Zweitgutachter beträgt 14 Tage. Die Ergebnisse der Klausur können entweder im Prüfungssekretariat der Philosophischen Fakultäten oder in der Sprechstunde von Prof. Schmeling erfragt werden.

 

Wie läuft die mündliche Prüfung in der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft ab?

Nach Bestehen der schriftliche Prüfung kann die mündliche Prüfung folgen. Diese dauert im Hauptfach 1 Stunde, in den Nebenfächern je eine halbe Stunde. Ein Beisitzer/Protokollant ist anwesend. Sie entscheiden bei der Anmeldung zum Magisterverfahren im Prüfungssekretariat der Philosophischen Fakultäten darüber, ob zur Prüfung die sog. fachinterne Öffentlichkeit zugelassen ist, d. h. Kommilitonen ihrer Prüfung beiwohnen dürfen. 

In der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft sind für das Hauptfach drei Themen, für das Nebenfach zwei Themen mit dem Prüfer zu vereinbaren, davon ist mindestens ein theoretisches Thema zu wählen.

Geben Sie mindestens drei Wochen vor Prüfungstermin eine Literaturliste mit den prüfungsrelevanten Texten bei dem jeweiligen Prüfer ab. Eventuell werden dabei Verbesserungen von Ihnen verlangt.

Die Prüfungstermine sind individuell mit dem Prüfer zu klären.

Die Note der Prüfung wird dem Prüfling direkt im Anschluss an die Prüfung mitgeteilt.