Elektronische Personalakte im Saarland

Laufzeit: 2015 - 2016
Förderer: Saarländische Staatskanzlei

Gemeinsam mit dem Lehrstuhl von Professor Borges arbeitete die juris-Stiftungsprofessur als Teil des Instituts für Rechtsinformatik für die saarländische Staatskanzlei an der Einführung der elektronischen Personalakte (ePA). Im Rahmen des Projekts konzentriert sich die juris-Stiftungsprofessur auf die Sicherstellung der IT-Sicherheit und untersucht unter anderem die Frage, ob eine qualifizierte elektronische Signatur (QES) in diesem Kontext zwingend zum Einsatz kommen muss. Ergebnis war seitens der juris-Stiftungsprofessur u.a. ein Gutachten über die Sicherheitsarchitektur, die der elektronischen Personalakte zugrunde liegt. Das Projekt war für die juris-Stiftungsprofessur das erste, in dem Beschäftigtendatenschutz eine wesentliche Rolle spielte.