Dipl.-Jur. Stefan Hessel

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter

Universität des Saarlandes

Campus C3.1, Raum 0.09 (EG)

E-Mail: stefan.hessel(at)uni-saarland.de

Telefon: +49 681 302-5128

Forschungsschwerpunkte

  • Technische und rechtliche Bewertung von Angriffen auf Computersysteme
  • Datenschutz und IT-Sicherheit bei vernetzten Geräten unter besonderer Berücksichtigung von vernetzten Spielzeugen (Smart Toys)
  • Urheberrecht
  • Algorithmenkontrolle und Legal Tech

Mitarbeit in Forschungsprojekten

Lehre

  • Lehrauftrag für das Seminar "Datenschutz und IT-Sicherheit für Juristen" an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Sommersemester 2019
  • Lehrauftrag für das Seminar "Strafrechtliche Betrachtung von Cyberangriffen" an der Universität des Saarlandes, Sommersemester 2019
  • Lehrauftrag für das Seminar "Legal Tech" an der Universität des Saarlandes, Sommersemester 2019
  • Tutorien zum Datenschutzrecht, angeboten im Rahmen der Vorlesung "Recht der Cybersicherheit - Datenschutz- und IT-Sicherheitsrecht", CISPA, Universität des Saarlandes, Wintersemester 2018/19
  • Lehrauftrag für das Seminar "Strafrechtliche Betrachtung von Cyberangriffen" an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Wintersemester 2018/19
  • Lehrauftrag für das Seminar "Die elektronische Akte und der elektronische Rechtsverkehr – Technische und rechtliche Aspekte" an der Universität des Saarlandes, Wintersemester 2018/19
  • Lehrauftrag für das Seminar "Angewandter Datenschutz – Privacy Enhancing Technologies und Recht" an der Universität des Saarlandes, Sommersemester 2018
  • Lehrauftrag für das Seminar "eJustice – Elektronische Gerichtskommunikation und IT-Sicherheit in der Praxis" an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Sommersemester 2018

Für die vollständige Liste der Lehraktivitäten hier klicken.

Ausgewählte Vorträge

  • "Autonome Systeme – Spannungsfeld Mensch und Maschine", Vortrag und Podiumsdiskussion gemeinsam mit Kevin Baum (wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Praktische Philosophie an der Universität des Saarlandes), Jilles Vreeken, PhD (Faculty am CISPA Helmholtz Center for Information Security), Dr. Daniela Voß (Dozentin an der Universität Hildesheim) sowie Dr. Markus Langer (wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Arbeits- & Organisationspsychologie an der Universität des Saarlandes), Stipendiatinnen und Stipendiaten machen Programm (SmP), Studienstiftung des deutschen Volkes, Saarbrücken, 2019
  • "Datenschutz in der Medizin", Tagesseminar der Defendo GbR, Saarbrücken, 2019
  • "Digitale Spielzeuge und Kindergesundheit", Tagung "Entwicklungsrisiken digitaler Kinderwelten - Moderne Medien in Spiel und Kommunikation" der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie am Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg, 2019
  • "Sicher surfen im Betrieb – WLAN, Verschlüsselung und Werbeblocker", IHK Regional Merzig-Wadern, Merzig, 2019
  • "FIT FÜR … meine IT-Sicherheit", IHK Saarland, Saarbrücken, 2019
  • "Grundlagen der IT-Sicherheit", Tagesseminar der Defendo GbR, Saarbrücken, 2019
  • "Der Politiker-Hack – ein Anschlag auf die Demokratie?", Kooperationsveranstaltung der Heinrich Böll Stiftung Saar und der Defendo GbR – Möllers & Hessel, Saarbrücken, 2019
  • "Sicher unterwegs im Internet", Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Fraktion in der Region" der CDU Landtagsfraktion, Hasborn, 2019
  • "Social Engineering", Vortrag im Rahmen des Awareness-Tags IT-Sicherheit beim Saarländischen Rundfunk, Saarbrücken, 2019
  • "Technische und rechtliche Aspekte aktueller Problemfelder des Internets", Seminar für Stipendiaten der Friedrich-Ebert-Stiftung, Köln, 2018.
  • "Smart Home – Das digitale Zuhause oder ein Alptraum für die IT-Sicherheit", Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, 2018

Für die vollständige Liste der Vorträge hier klicken.

Zum Verbot von "My friend Cayla" nach § 90 TKG

„My friend Cayla“ ist eine internetfähige Spielzeugpuppe. Wegen Sicherheitslücken und fragwürdigen Datenschutzbestimmungen gilt sie als umstritten. Stefan Hessel hat die Puppe in einem Rechtsgutachten auf einen möglichen Verstoß gegen § 90 TKG untersucht und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass die Puppe verboten sein könnte. Daraufhin wurde die Bundesnetzagentur durch den Lehrstuhl informiert. Diese kam zu dem Ergebnis, dass die Puppe tatsächlich als verbotene Sendeanlage einzustufen ist. Die Puppe wurde in Deutschland vom Markt genommen und ihr Besitz ist bis auf weiteres verboten. Der Fall löste ein internationales Medienecho aus (s.u.). Außerdem erhielt das Exemplar der Puppe, welches am Lehrstuhl untersucht wurde im April 2017 einen Platz im Deutschen Technik Museum in Berlin. Zwischenzeiltich beschäftigte der Fall sogar die Bundesregierung im Rahmen einer kleinen Anfrage der Partei Bündnis 90/Die Grünen zum Thema "Besserer Verbraucherschutz im Telekommunikationsbereich" (Die entsprechende Drucksache finden Sie hier.). Die Sicherheitsprobleme bei vernetzten Spielzeugen wurden zuletzt auch im Münchner Tatort "Wir kriegen euch alle" aufgegriffen.

Für eine Übersicht der Presseberichte zum Verbot der Spielzeugpuppe „My friend Cayla“ hier klicken.

Medienpräsenz

Publikationen