Themenbereiche für Abschlussarbeiten

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht möglicher Themenbereiche für Bachelor- und Masterarbeiten. Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie uns gerne eine Email oder sprechen Sie uns an! Wir freuen uns auf Sie! 

Aktuell bieten wir Abschlussarbeiten zu folgenden Themengebieten an:

 

Selbstkontrolle

Wie regulieren Menschen ihr Verhalten, wenn sie mit Versuchungen konfrontiert sind? Wann und wie schafft man es auch noch nach Bearbeitung einer schwierigen Aufgabe, sich weiterhin zu konzentrieren und aufmerksam zu bleiben?

AnsprechparterIn: Karolin Gieseler

 

Was macht Selbstkontrolle aus und wie unterscheidet sich Selbstkontrolle von verwandten Konstrukten, beispielsweise Gewissenhaftigkeit? Welche Facetten von Selbstkontrolle lassen sich voneinander unterscheiden? Wie kann Selbstkontrolle gemessen werden?

Ansprechpartner: Lasse Wennerhold

 

Persönlichkeitseigenschaften sind zu einem substantiellen Teil erblich, durch die Umwelt geformt sowie durch die Interaktion erblicher und Umweltfaktoren. Wie verhält sich das für die Eigenschaft Selbstkontrolle? (in Kooperation mit Elisabeth Hahn aus der AE Differentielle Psychologie und Diagnostik, nur Masterarbeiten)

Ansprechpartner: Malte Friese

 

Eine prominente Annahme in der Selbstkontrollforschung ist, dass die Ausübung von Selbstkontrolle zu Einbußen bei der späteren Ausübung von Selbstkontrolle führt. Diese Annahme wurde bislang primär im psychologischen Labor untersucht, aber selten im Alltag von Menschen. Dieses Projekt widmet sich der Frage, wie sich die Ausübung mental anstrengender Tätigkeiten auf diverse Entscheidungen und Verhaltensweisen im Alltag auswirkt. (Nur Masterarbeiten)

Ansprechpartner: Malte Friese

 

Mentale Anstrengung 

Wann wählen Menschen Aufgaben, die sie mental herausfordern und wann versuchen sie, den leichtesten Weg zu gehen? Was hat das für physiologische Auswirkungen, beispielsweise auf den Blutdruck?

AnsprechpartnerIn: Karolin Gieseler

 

Verhandlungen

Wie nehmen Menschen ihren Verhandlungspartner wahr, wenn dieser einer bestimmten Gruppe angehört (z.B. dem anderen Geschlecht, einer anderen Kultur)? Wie reagieren sie auf erste Angebote? Wie schaffen Verhandlungspartner es, wechselseitig gute Ergebnisse zu erzielen?

Ansprechpartnerin: Janet Wessler

 

Achtsamkeit 

Wie verhalten sich Menschen, die sich auf das "Hier und Jetzt" fokussieren, in sozialen Situationen? Steigert Achtsamkeit Selbstkontrolle, Empathie und Wohlbefinden? Wann hat Achtsamkeit positive Auswirkungen, wann vielleicht negative?

AnsprechpartnerIn: Janet Wessler

 

Partnerschaft und Sexualität

Wie häufig erleben Menschen sexuelle Fantasien und Verlangen, wie oft leben Sie diese aus? Existieren valide Geschlechterunterschiede? Welchen Mustern folgt sexuelles Erleben und Verhalten im Alltag und inwiefern hängen diese mit Empfindungen in anderen Lebensbereichen zusammen? Welche Dynamiken und Gefühle charakterisieren Sexualität im Rahmen einer Partnerschaft?

Ansprechpartner: Marcel Weber

 

Soziale Beziehungen

Inwieweit profitieren Menschen von ihren sozialen Beziehungen? Tut uns schon die bloße Anwesenheit anderer oder die Berührung Fremder gut, z.B. für zielorientiertes Verhalten? Und lassen sich unsere sozialen Beziehungen verbessern durch das Manipulieren anderer sozialpsychologischer Variablen?

Ansprechpartnerin: Hannah Schade

 

Kontrolldeprivation

Wie reagieren Menschen auf Ohnmachtserfahrungen, z.B. bei sozialem Ausschluss? Lässt sich die immer wieder gezeigte Bereitschaft zu aggressivem Verhalten umleiten in eine andere Form proaktiven Verhaltens? Und kann man sich durch Stärken der Kontrollüberzeugung – präventiv wie situativ – schützen vor stark negativen Reaktionen auf Kontrollverlusterfahrungen?

Ansprechpartnerin: Hannah Schade