WS 2015/2016

WS 2015/2016

Juristische Methodenlehre

3. Semester, 4 LP / 3 CP

Mi, 08:30 - 10:00 Uhr, HS 0.18

Gliederung und Literaturverzeichnis

Übersicht 1: Die Jurisprudenz als Wissenschaft

Übersicht 2: Wozu auch noch Methodenlehre?

Übersicht 3: Das Sinnverstehen als hermeneutische Grundfrage

Exkurs: Was ist ein Eisenbahnunternehmen und was ist ein Reichsgericht?

Übersicht 4: Das Ziel der Gesetzesauslegung

Subjektive oder objektive Theorie? - Das historische Argument in der Rechtsdogmatik und Rechtspraxis

Übersicht 5: Ein Beispiel für die Bedeutung der Gesetzesmaterialien: Der Betriebsausfallschaden im Kaufrecht

Übersicht 6: Savigny und die klassischen canones

Übersicht 7: Grammatische Auslegung

Übersicht 8: Historische Auslegung

Übersicht 9: Systematische Auslegung

Übersicht 10: Teleologische Auslegung

Übersicht 11: Die systemkonforme Auslegung

Fälle zu Doppelwirkungen im Recht

Übersicht 12: Erst-Recht-Schluss (argumentum a fortiori)

Übersicht 13: Doppelwirkungen im Recht

Übersicht 14: Rechtsfortbildung

Übersicht 15: Die juristische Analogie - Erscheinungsformen und Voraussetzungen

Übersicht 16: Beispiel für die Analogiefrage: Eigenmächtige Selbstvornahme des Käufers bei einem Mangel 

Übersicht 17: Ausnahmevorschriften sind analogiefähig!

Übersicht 18: Umkehrschluss

Übersicht 19: Teleologische Reduktion

Übersicht 20: Klausurtechnik und Klausurtaktik

 

Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise zur Semesterabschlussklausur!

Examensklausurenkurs im Privatrecht

Termin: 28.11.2015 von 09:00 - 14:00 Uhr im HS 0.18

Rückgabe voraussichtlich am 08.01.2016 von 14:00 - 15:30 Uhr im HS 0.24

Auf eine Vorlage der Übungsscheine wird verzichtet!

Gliederung und Lösung

Seminar zum deutschen und europäischen Zivilprozess- und Insolvenzrecht (auch für den Schwerpunkt 1)

Die Vorbesprechung fand am Donnerstag, den 22.10.2015 statt. Das Seminar selbst wird als Blockveranstaltung am 20. und 27. Januar 2016, jeweils von 17 - 20 Uhr am Lehrstuhl (Gebäude C3 1, Raum 0.28) stattfinden.

Bei einer erfolgreichen Seminarteilnahme können im dritten Studienjahr vier Leistungspunkte (§ 2 a II 4 JAO) erworben werden.

Der Seminarschein gilt auch als Nachweis im Promotionsverfahren (§ 5 II PromO).

Spielregeln der Rhetorik für Juristen

Univ.-Prof. Dr. Markus Würdinger

Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Europäisches und Internationales Privatrecht sowie Zivilprozessrecht

Kontakt

Campus C3 1
Raum 0.28
D-66123 Saarbrücken

 

Telefon: +49(0)681-302 3150
Fax: +49(0)681-302 4012
E-Mail:h.schulz(at)mx.uni-saarland.de