Deutsch-französisch-luxemburgisches Doktorandenkolleg


Deutsch-französisch-luxemburgisches Doktorandenkolleg: Internationale Geschichte interdisziplinär - Deutsch-französisch-europäische Perspektiven im 20. Jahrhundert (Universität des Saarlandes │Université Paris-Sorbonne│Universität Luxemburg)


Gemeinsam, regelmäßig und eng vernetzt mit Promovierenden aus Deutschland, Frankreich, Luxemburg und anderen Ländern über Themenfelder der internationalen und europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts nachdenken: darin besteht ein zentrales Anliegen des trinationalen Doktorandenkollegs, das am 1. Januar 2017 startete und von der Deutsch-Französische Hochschule gefördert wird. Die Laufzeit des Programms beträgt zunächst vier Jahre von 2017 bis 2020, der Zugang erfolgt über jährlich wechselnde "Diagnose-Formate": Raumdiagnosen - Nationales und Transnationales für 2017; Gesellschaftsdiagnosen - Diversität und Transversalität für 2018; Zeitdiagnosen - Krisen und Aufbrüche für 2019; Kulturdiagnosen - Politische Kulturen und Wertewandel für 2020.

Bislang sind es fast 30 Doktorandinnen und Doktoranden aus verschiedenen Fachdisziplinen, die sich durchweg transnational dimensionierten Projekten der neueren Politik-, der Gesellschafts- oder der modernen Kulturgeschichte widmen. Zweimal jährlich kommen die Kolleg-Mitglieder für jeweils drei Tage an einer der Partnerhochschulen zusammen, um mit dem Leitungsteam - Dietmar Hüser (Universität des Saarlandes), Hélène Miard-Delacroix (Université Paris-Sorbonne), Andreas Fickers (Universität Luxemburg) - sowie auswärtigen Experten und Gästen zu diskutieren. Unterschiedliche Formate wie Doktorandenforen, Arbeitsgruppen oder Ateliers erlauben es zum einen, vielfältige andere Themen, Zugänge und Methoden sowie Ähnlichkeiten und Unterschiede in den Forschungsbedingungen und Wissenschaftskulturen der Partnerländer kennenzulernen. Die eingeschriebenen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kollegs haben die Möglichkeit, Forschungsaufenthalte finanziell fördern zu lassen und ein Zertifikat zu erwerben.

Den Flyer des Kollegs finden Sie hier.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des Kollegs:
www.docteuropa.eu