Die Teilnehmer am deutsch-französischen Masterstudiengang verbringen das erste Studienjahr an ihrer Heimatuniversität und das zweites Studienjahr an der Partneruniversität. Dort fertigen sie auch ihre Masterarbeit an. Während dieser zwei Jahre treffen sich die Studierenden beider Universitäten regelmäßig zu mehrtägigen Forschungssymposien und zum wissenschaftlichen und interkulturellen Austausch.

Studieninhalte in Deutschland

An der Universität des Saarlandes steht die professionelle praktische Laborerfahrung im Vordergrund, die durch korrespondierende Vorlesungen und Seminare ergänzt wird:

  • ADV I – Genetisch bedingte Erkrankungen und Epigenetik (15 credits)
  • ADV II – Signalleitung und Transport (15 credits)
  • ADV III – Hormone, Stress und Gedächtnis (15 credits)
  • ADV IV – Infektionsbiologie (15 credits)
  • Projektproposal (15 credits)
Studieninhalte in Frankreich

Die Kurse an der Université de Strasbourg konzentrieren sich auf eine fundierte theoretische Ausbildung mit kontinuierlichem Training in Tutorien und Übungen. Die Inhalte des zweiten Studienjahrs hängen vom gewählten Studienschwerpunkt ab.