Montag, 08. Januar 2018

Neues Jahrbuch des Frankreichzentrums thematisiert die saarländische Frankreichstrategie

Vortrag und Podiumsdiskussion am 30. Januar

Die wissenschaftliche Beschäftigung mit Handlungsfeldern, Potenzialen und Herausforderungen der Frankreichstrategie der saarländischen Landesregierung steht im Mittelpunkt einer Buchvorstellung des Frankreichzentrums am Dienstag, dem 30. Januar, von 18 bis 20 Uhr im Institut Français - Villa Europa in Saarbrücken. Anlässlich des aktuellen Jahrbuches des Frankreichzentrums (15, 2015/16) referiert die Straßburger Professorin Birte Wassenberg über die Rolle deutscher und französischer Grenzregionen für die europäische Integration. Anschließend ist eine Diskussion mit den Herausgebern des Jahrbuchs und dem Publikum unter der Moderation der SR-Journalistin Lisa Huth geplant. Der saarländische Minister für Finanzen und Europa, Stephan Toscani, wird ein Grußwort sprechen. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen.

Mit der Präsentation ihrer Frankreichstrategie hat die saarländische Landesregierung überregional für Aufsehen gesorgt. Dass das Nachbarland Frankreich für das Saarland politisch und wirtschaftlich eine große Bedeutung hat, ist kaum bestreitbar. Doch wie realistisch sind die Zielsetzungen der Frankreichstrategie – und was können Wissenschaft und Gesellschaft dazu beitragen, die Potenziale der Grenzregion auszuschöpfen? In ihrem Vortrag „Eine Chance für Europa? Die Rolle deutscher und französischer Grenzregionen in der europäischen Integration“ wirft Professorin Birte Wassenberg einen kritischen Blick auf diese Fragen und fokussiert hierbei die vielfältigen Handlungsfelder der saarländisch-französischen Zusammenarbeit. Wassenberg ist Professorin für Zeitgeschichte der internationalen Beziehungen am Institut d’Etudes Politiques an der Universität Straßburg.

Im Anschluss findet eine Podiumsdiskussion statt, in der die Herausgeber des Jahrbuchs 15 (2015/16) den neuen Band vorstellen: Professor Hans-Jürgen Lüsebrink (Romanische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation, Universität des Saarlandes), Professorin Claudia Polzin-Haumann (Romanische Sprachwissenschaft, Universität des Saarlandes) und Dr. Christoph Vatter (Interkulturelle Kommunikation, Medien- und Kulturwissenschaft Frankreichs und der frankophonen Länder, Universität des Saarlandes). Gemeinsam mit der Referentin Professorin Birte Wassenberg und dem Publikum diskutieren sie die saarländische Frankreichstrategie im Kontext großregionaler, nationaler, europäischer und globaler Prozesse.

Der Band mit dem Titel ,„Alles Frankreich oder was?‘ Die saarländische Frankreichstrategie im europäischen Kontext“ beschäftigt sich in interdisziplinärer Perspektive aus wissenschaftlicher Sicht mit den Chancen und Herausforderungen der Frankreichstrategie der saarländischen Landesregierung.

Vortrag und Buchvorstellung:
Dienstag, 30. Januar 2018, 18.00 bis 20.00 Uhr mit anschließendem Umtrunk
Institut Français, Villa Europa, Kohlweg 7, 66123 Saarbrücken

Die Veranstaltung wird vom Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes in Kooperation mit dem Institut Français Saarbrücken ausgerichtet.
Um Anmeldung bis zum 24. Januar 2018 wird gebeten unter: fz@mx.uni-saarland.de. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen unter: www.uni-saarland.de/einrichtung/frz/start.html

Kontakt:
Sandra Duhem (Frankreichzentrum)
Tel.: 0681 302-4854
E-Mail: s.duhem@mx.uni-saarland.de