Mittwoch, 31. Januar 2018

Tagung in Hohenheim: Die Hexen und das Wetter

am 2. und 3. Februar im Tagungszentrum Hohenheim der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Welchen Einfluss hat der Klimawandel auf historische Ereignisse? Wie steht das Wetter in Zusammenhang mit der Hexenverfolgung? Diesen Fragen gehen am 2. und 3. Februar 50 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Großbritannien, Norwegen, Tschechien, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz und Deutschland im Tagungszentrum Hohenheim auf den Grund. Veranstalter ist der Arbeitskreis für Interdisziplinäre Hexenforschung, den der Kulturhistoriker Wolfgang Behringer von der Universität des Saarlandes leitet. Der Professor für Frühe Neuzeit zählt zu den führenden Forschern auf den Gebieten der Hexenverfolgungen, der Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit und des Klimas.

2. bis 3. Februar, Tagungszentrum Hohenheim der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Paracelsusstraße 91, 70599 Stuttgart. (Kontakt für die Medien: Kerstin Hopfensitz, Tel: 0711-1640-752; E-Mail: Hopfensitz@akademie-rs.de)
http://www.akademie-rs.de/programm/aktuell/

Frühlingstemperaturen, Orkan und Hochwasser im Januar – das Wetter schlägt aktuell wieder Kapriolen. Während die Wissenschaft heute Antworten liefert, Meteorologen allabendlich die Phänomene an der Wetterkarte erklären, fühlten sich die Menschen früherer Zeiten unerklärlichen Mächten ausgeliefert. Das ließ viel Raum für Spekulation. Weit verbreitet war der Glaube, dass das Wetter von den Hexen gemacht werde. Forscher sind sich heute aber uneins darüber, ob es einen Zusammenhang zwischen den ungünstigen Klimabedingungen, die die kleine Eiszeit zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert mit sich brachte, und den historischen Hexenverfolgungen gegeben hat. Bei der Tagung in Hohenheim will der Arbeitskreis für Interdisziplinäre Hexenforschung die unterschiedlichen Auffassungen beleuchten und diskutieren.

Die Fachtagung, die Forum für alle im Bereich der Hexenforschung tätigen Wissenschaftler sein soll, bietet insbesondere jungen Forschern Gelegenheit zum Austausch mit Experten. Professor Wolfgang Behringer leitet die Tagung gemeinsam mit dem Anthropologen Willem de Blécourt (East Sussex) und Johannes Kuber vom Fachbereich Geschichte der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Der Arbeitskreis für Interdisziplinäre Hexenforschung, der weltweit rund 300 Mitglieder hat, ist ein Zusammenschluss von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verschiedenster Fächer, die sich bei ihrer Arbeit mit dem Hexenthema befassen.
http://www.uni-saarland.de/lehrstuhl/frueheneuzeit/akih.html

Kontakt: Prof. Dr. Wolfgang Behringer
Tel: 0681-302-2319 oder 302-3337; Email: behringer@mx.uni-saarland.de
https://www.uni-saarland.de/lehrstuhl/frueheneuzeit/aktuelles.html

Pressefoto für den kostenlosen Gebrauch: http://www.uni-saarland.de/pressefotos

Programm der Tagung:
https://www.uni-saarland.de/lehrstuhl/frueheneuzeit/akih/aktuelles.html
http://www.akademie-rs.de/programm/aktuell/