Wednesday, 13. December 2017

Vortrag: "Das Schicksal römischer Adelssammlungen und die Provenienzforschung des Getty Research Institut (Los Angeles)

Öffentliche Ringvorlesung zur Provenienzforschung, um 18 Uhr in der Schlosskirche

„Herkunft ungewiss? – Kunstwerke und ihre Besitzergeschichte“ heißt die öffentliche Ringvorlesung zur Provenienzforschung, die das Institut für Kunstgeschichte der Saar-Uni und die Stiftung Saarländischer Kulturbesitz veranstalten. Hochkarätige Gastreferenten sprechen an insgesamt acht Terminen mittwochs um 18 Uhr in der Schlosskirche Saarbrücken. Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

13. Dezember: Prof. Dr. Gabriele Clemens, Universität des Saarlandes: Das Schicksal römischer Adelssammlungen und die Provenienzforschung des Getty Research Institut (Los Angeles)

Um 1800 gerieten Adelsfamilien unter finanziellen Druck, als Rom von Frankreich direkt annektiert war. In diesen Krisenjahren verkauften sie in einem beträchtlichen Ausmaß Kunst. Derartige Geschäfte sind häufig erst zu rekonstruieren, wenn Gemälde auf öffentlichen Auktionen auftauchen. Hierbei ist die angelsächsische Provenienzforschung ein wichtiges Hilfsmittel, finanziert von der Getty Stiftung, die alle Ergebnisse der Kataloge jener Kunstauktionen ediert hat, die zwischen 1800 und 1820 in Großbritannien stattgefunden haben. In London bauten zu Beginn des 19. Jahrhunderts vor allem englische Adlige Sammlungen aus römischem Besitz auf und beteiligten sich  an Spekulationsgeschäften mit Kunst.

Alle Termine finden Sie hier.

Weitere Informationen: PD Dr. Salvatore Pisani
Institut für Kunstgeschichte
s.pisani@mx.uni-saarland.de 
Tel.: (0681) 302-3317
www.uni-saarland.de/institut/kunstgeschichte.html