Thursday, 18. January 2018

Vortrag: "Kroatien als der 28. EU-Mitgliedsstaat – Perspektiven und Entwicklung nach dem EU-Beitritt"

im Rahmen der Ringvorlesung "Der westliche Balkan – Geschichte, Politik, Sprachen, Kultur, Recht"

Donnerstags, 14.15 bis 16 Uhr, Campus A2 2, Raum 2.02

Am 18. Januar spricht Prof. Tatjana Josipovic (Zagreb) über das Thema "Kroatien als der 28. EU-Mitgliedsstaat – Perspektiven und Entwicklung nach dem EU-Beitritt".

Die Republik Kroatien ist seit dem 1. Juli 2013 ein Mitgliedsstaat der Europäischen Union. Dem Beitritt sind langjährige anspruchsvolle Verhandlungen vorausgegangen, in denen die kroatische Wirtschafts- und Rechtsordnung an die europäischen Standards angeglichen wurde; der Prozess der Europäisierung wird bis heute fortgeführt. Zahlreiche andere Reformen, verbunden mit der Einführung der Marktwirtschaft und der Privatisierung, sowie die Justizreform und die Herstellung eines Sozialstaates wurden eingeleitet. Diese umfassenden Reformen, die Kroatien vor neue Herausforderungen stellen, haben eine Reihe neuer Fragen in Hinblick auf deren Umsetzung aufgeworfen, insbesondere, wie die verschiedenen Reformziele harmonisiert und koordiniert werden können. Der Vortrag wird die Besonderheiten der kroatischen Beitrittsverhandlungen und die Entwicklung der kroatischen Rechts- und Wirtschaftsordnung nach dem EU-Beitritt behandeln.

Die internationale und interdisziplinäre Ringvorlesung bietet einen umfassenden Einblick in die bewegte Geschichte und Politik des westlichen Balkans, seine Sprachen und ihre Varietäten, seine Kultur und Literatur sowie seine unterschiedlichen Rechtssysteme. Die Veranstaltung richtet sich an Studenten und Angehörige der Universität sowie die interessierte Öffentlichkeit. Die Veranstaltung kann im Rahmen des Zertifikats Europaicum anerkannt werden.

Veranstalter sind das Europa-Institut im Rahmen des SEE | EU Cluster of Excellence in European and International Law mit der finanziellen Unterstützung des DAAD und des Bundeministeriums für Bildung und Forschung, das International Office (Erasmus +) sowie das Europa-Kolleg CEUS.

Kontakt und Information:
Dr. Ekaterina Klüh, International Office, Tel. 0681 302-71106, e.klueh@univw.uni-saarland.de
Mareike Fröhlich, Europa-Institut, Tel. 0681 302-6664, m.froehlich@europainstitut.de
Anne Rennig, Europa-Kolleg CEUS, Tel. 0681 302-4041, ceus@uni-saarland.de