Monday, 18. December 2017

Die Wanze in der Hosentasche - IT-Experten der Saar-Uni zum Thema Tracking via Smartphone

Saarbrücker Zeitung

Viele Apps auf dem Smartphone spionieren ihre Nutzer heimlich aus. Sie sammeln Daten und geben sie an Unternehmen weiter – die diese wiederum für personalisierte Werbung missbrauchen.

Von David Seel

Saarbrücken.
Viele Anwendungen eines Smartphones lassen sich nur nutzen, wenn die jeweilige App weiß, wo sich der Nutzer gerade befindet. Apps, die das örtliche Wetter anzeigen, zum Beispiel. Doch gebe es viele unseriöse Apps, die sensible Daten für die Erstellung von Bewegungsprofilen sammeln – etwa, um maßgeschneiderte Werbung anzuzeigen. Nutzer müssen sich deswegen immer fragen, ob eine App diese Daten wirklich braucht und ob sie ausreichend über deren Verwendung aufklärt.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier:
Saarbrücker Zeitung