Thursday, 07. June 2018

Internationale Summer School: Fortbildung in IT-Recht und Rechtsinformatik – jetzt anmelden

IT-Sicherheit, Künstliche Intelligenz und autonome Systeme, Internet der Dinge, Datenschutz und Technologien, die juristische Arbeit unterstützen – auch „Legal Tech“ genannt –, stehen auf dem Programm der Summer School 2018: Das Institut für Rechtsinformatik der Universität des Saarlandes veranstaltet vom 20. bis 31. August eine Fortbildung für internationale Absolventen von Jura- und Informatik-Studiengängen sowie verwandter Fächer. Namhafte Experten aus Japan, Frankreich, Österreich, Großbritannien und Deutschland referieren über aktuelle Fragen des IT-Rechts und der Rechtsinformatik. Interessierte Nachwuchswissenschaftler können sich noch bis zum 15. Juni bewerben: zur Teilnahme – oder auch dafür, einen eigenen englischsprachigen Vortrag zu halten.

Die Summer School findet auf dem Universitäts-Campus in Saarbrücken statt (Graduate Center, Gebäude C9 3). Die Teilnehmerzahl ist auf 30 begrenzt. Mehr zu Teilnahme-Voraussetzungen und Bewerbung unter:
https://www.summerschool-itlaw.org


Selbstfahrende Autos, Maschinen, die selbstständig handeln, Hackerangriffe und Cyberkriminalität, Chancen und Risiken digitaler Daten: Die Technik rast voran – und das Recht hinterher. Über alle Landesgrenzen hinweg stellen sich akut Rechts- und Sicherheitsfragen. „Die Digitalisierung stellt unsere Gesellschaft weltweit in einer Vielzahl von Gebieten vor neue und zugleich gewaltige Herausforderungen. Autonome, selbstlernende Systeme werden unseren Alltag tiefgreifend und nachhaltig verändern. Mit der Summer School wollen wir Nachwuchs-Forscherinnen und Forschern aus aller Welt ein internationales Forum bieten, sich mit renommierten Experten zu den aktuell brennenden Fragen auszutauschen, zu diskutieren und eigene Forschungen vorzustellen“, erklärt Professor Georg Borges, geschäftsführender Direktor des Instituts für Rechtsinformatik der Saar-Universität.

„Die neuen Technologien können nur mit international und interdisziplinär vernetzter Forschung erfasst werden. Mit unserer Summer School verfolgen wir das Ziel, den internationalen Wissenschafts-Nachwuchs in Kontakt zu bringen und zu vernetzen“, erläutert Borges. „In diesem Jahr wird es besonders international: Wir haben bereits Anmeldungen von Teilnehmern aus über zehn Nationen.“

Künstliche Intelligenz und autonome Systeme, IT-Sicherheit, Datenschutz sowie „Legal Tech“, der Einsatz von IT-Technologie in Justiz und Rechtsberatung, stehen thematisch im Fokus. Mit Professor Mayu Terada von der International Christian University in Tokio, Professor Burkhard Schäfer von der Universität Edinburgh, Professor Erich Schweighofer von der Universität Wien, Professor Raja Chatila vom Institut für Intelligente Systeme und Robotik an der Pariser Universität Pierre und Marie Curie, Professor Georg Borges sowie Professor Christoph Sorge von der Universität des Saarlandes nehmen ausgewiesene Experten als Dozenten teil. Hinzu kommen Gastvorträge, so etwa von der Europa-Abgeordneten Mady Delvaux, die als Berichterstatterin großen Einfluss auf die Resolution des Europäischen Parlaments vom 16. Februar 2017 zu zivilrechtlichen Regelungen im Bereich der Robotik hatte.

Das Institut für Rechtsinformatik ist eines der deutschlandweit führenden Forschungsinstitute für IT-Recht. Die Wissenschaftler gehen in einer Vielzahl von Forschungsprojekten aktuellen Rechtsfragen auf den Grund: von den IT-rechtlichen Grundfragen von Industrie 4.0, über die Digitalisierung des Straßenverkehrs, die Sicherheit von Daten in der Cloud oder Fragen des Datenschutzes bis hin zur elektronischen Akte in der Justiz. „Mit den Schwerpunkten IT-Recht, Sicherheit, Datenschutz und Rechtsinformatik deckt das Institut für Rechtsinformatik ein weites Feld an der Schnittstelle von Informationstechnologie und Recht ab, und zwar aus rechtlicher, technischer wie auch internationaler Perspektive“, erklärt Georg Borges.

Weitere Informationen:
http://www.summerschool-itlaw.org

http://rechtsinformatik.saarland


Kontakt für die Presse:
Prof. Dr. Georg Borges: Tel.: 0681/302-3105, E-Mail: ls.borges@uni-saarland.de

Pressefotos für den kostenlosen Gebrauch finden Sie unter www.uni-saarland.de/pressefotos  Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen.

Hinweis für Hörfunk-Journalisten: Telefoninterviews in Studioqualität sind möglich über Rundfunk-Codec (IP-Verbindung mit Direktanwahl oder über ARD-Sternpunkt 106813020001). Kontakt: 0681/302-2601, oder -64091.