Wednesday, 04. July 2018

Von der Gründung im Starterzentrum der Saar-Uni unter die hundert innovativsten Mittelständler

Im Starterzentrum der Universität des Saarlandes steht seit über zwanzig Jahren eine professionelle Infrastruktur für Gründerinnen und Gründer auf dem Uni-Campus zur Miete bereit: Von Geschäfts- und Laborräumen über einen zentralen Sekretariatsdienst bis hin zu umfassenden Beratungs- und Coaching-Angeboten bietet die Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer (KWT) dort alles, was für einen erfolgreichen Unternehmensstart benötigt wird. Wie geradlinig der Weg zum Erfolg verlaufen kann, zeigt jetzt einmal mehr die Wahl zweier Gründungen aus dem Starterzentrum in die „Top 100“. Insgesamt waren 471 Bewerbungen gesichtet worden.

Den Titel „Innovator des Jahres 2018“ konnte sich die 2014 im Starterzentrum gegründete NEBUMA GmbH in der Größenklasse bis 50 Mitarbeiter sichern. Vor allem vom Erfindergeist und der Experimentierfreude des Gründerteams um Dr. Martin Schichtel und Dr. Susanne König zeigten sich die Juroren beeindruckt:  „Die NEBUMA GmbH entwickelt und produziert mobile und stationäre Hochtemperatur-Speichersysteme für Solar-, Photovoltaik- und Windkraftanlagen sowie industrielle Abwärme. Die gespeicherte Wärme kann für die Erzeugung von Strom, Kälte oder Prozesswärme genutzt werden. NEBUMA ist dabei eine bahnbrechende Innovation gelungen: Der Wärmespeicher des Saarbrücker Unternehmens kann sehr hohe Speichertemperaturen von bis zu 1.300 Grad Celsius aufnehmen. Dieser Wert ist doppelt so hoch wie bei herkömmlichen Feststoff-Speichern. Die Energie- und Ökoeffizienz des Speichermaterials liegt hierbei bis zu Faktor drei über dem von Wettbewerbsprodukten“, so die Begründung der Jury zur Wahl der NEBUMA GmbH auf Platz eins. So könne das Unternehmen aus dem Starterzentrum aufgrund seiner bisherigen Entwicklung und des aktuellen Entwicklungsstadiums zusammenfassend als vielversprechendes „Clean-Tech-Start-up“ bezeichnet werden, dem es mit einer beeindruckenden Außenorientierung, großem Erfindergeist und reger Experimentierfreude gelungen ist, eine bahnbrechende Technologie für die Energiebranche zu entwickeln.

Auch die Instillo GmbH hat die Juroren der „Top100“ überzeugt. Das 2010 ebenfalls im Starterzentrum gegründete Unternehmen treibe – so die Begründung – die Entwicklung auf dem Gebiet der Mikroreaktortechnologie voran. Insbesondere die Pharmabranche kann vom Know-how des Mittelständlers profitieren, dessen Schwerpunkt auf Rezepturen im Nano- und Mikropartikelbereich liegt, die etwa bei der Entwicklung neuer Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetika oder in technischen Systemen Verwendung finden. „Unsere selbst entwickelten Mikrojet-Reaktoren bieten Möglichkeiten für neuartige Produktrezepturen, Qualitätsführerschaft und Prozessoptimierungen“, erklärt der Gründer und Geschäftsführer Dr. Bernd Baumstümmler.

Der Innovationswettbewerb „Top 100“ ehrt einmal jährlich gemeinsam mit Mentor Ranga Yogeshwar die innovativsten Mittelständler Deutschlands.
Weitere Infos unter: www.top100.de
Aktuelle Pressemitteilung von „Top 100“ zur diesjährigen Ehrung:
https://www.top100.de/presse/presse-detail/news/nebuma-ist-innovator-des-jahres.html

Kontakt:
Kontaktstelle für Wissens- und Technologietransfer der UdS (KWT)
Jens Krück
Tel.: 0681 302-3548
E-Mail: jens.krueck@uni-saarland.de