Mittwoch, 16. Mai 2018

Vortrag: "Fußballarenen als Emotionsräume. Das Saarbrücker Ludwigsparkstadion in den 1950er Jahren"

Ringvorlesung „Erinnerung und Aufbruch. Das europäische Kulturerbe im Saarland nach 1945“

Aus Anlass des Europäischen Jahres des Kulturerbes 2018 veranstaltet das Kunsthistorische Institut der Universität gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung und Kultur des Saarlandes, dem Frankreichzentrum und dem Kino achteinhalb eine Vortragsreihe, die ein breites kulturhistorisches Panorama der Wiederaufbaujahre im Saarland eröffnet. Die Vorträge der Ringvorlesung "Erinnerung und Aufbruch. Das europäische Kulturerbe im Saarland nach 1945" finden an acht Mittwochsterminen um 18 Uhr im Pingusson-Bau in Saarbrücken statt. Der Eintritt ist frei.

Vortrag am 16. Mai: "Fußballarenen als Emotionsräume. Das Saarbrücker Ludwigsparkstadion in den 1950er Jahren"
Referent: Prof. Dietmar Hüser, Universität des Saarlandes, Europäische Zeitgeschichte

Der Vortrag untersucht die Besonderheiten des Spitzenfußballs an der Saar in der „Franzosenzeit“ zwischen 1945 und 1955. Politisches Ziel war es zunächst, den Saarfußball in die französischen Verbandsstrukturen zu integrieren. Als dies scheiterte, standen zunächst internationale Pokalwettbewerbe, dann 1951/52 die Rückkehr in die deutsche Südwestliga auf der Agenda. Damals entstand das neue Ludwigspark-Stadion als repräsentative Sportstätte. 1953 offiziell eingeweiht, ergab sich fortan die paradoxe Situation, dass die Spieler des 1. FC Saarbrücken dort als „Saar-National-Auswahl“ gegen den Rest der Welt den autonomen Saarstaat repräsentieren sollten, zugleich als Spitzenspieler des Hauptstadt-Klubs Woche für Woche in der Oberliga gegen südwestdeutsche Teams antraten und das politische Autonomiekonzept sportlich aushöhlten.


Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.uni-saarland.de/institut/kunstgeschichte/aktuelles.html


Veranstaltungsort:
Pingusson-Bau (Gebäude der ehemaligen Französischen Botschaft in Saarbrücken), Hohenzollernstraße 60/Keplerstraße 21, 66117 Saarbrücken.

Konzeption: PD Dr. Salvatore Pisani (Kunstgeschichte) und Prof. Dr. Barbara Krug-Richter (Historische Anthropologie). Mitveranstalter Saarländischer Werkbund.

Kontakt:
Salvatore Pisani
Vertretungsprofessur und Institutsleitung
Institut für Kunstgeschichte Universität des Saarlandes
Tel. 0681 302-3317
E-Mail: s.pisani@mx.uni-saarland.de