Dienstag, 17. April 2018

Jura-Studenten erneut bei internationalem Wettbewerb ausgezeichnet

Auch zum 25. Jubiläum des „Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot“-Wettbewerbs entsandte die Saar-Uni wieder ein Team nach Wien: Gegen über 360 Teams aus aller Welt vertrat es vor einer internationalen Jury Kläger- und Beklagtenseite in einem fiktiven Schiedsverfahren und kehrte auch dieses Jahr preisgekrönt zurück: Aliz Káposznyák zählt mit ihrem überragenden Verhandlungsgeschick zu den besten Sprechern des Wettbewerbs. Sie erhielt eine „honourable mention“ für hervorragende Sprecherleistungen.

Im Rahmen des sechsmonatigen Wettbewerbs werden Fragestellungen des internationalen Kauf- und Schiedsverfahrensrechts in einem fiktiven Fall thematisiert. Von Oktober bis Januar erstellten die Studenten englischsprachige Schriftsätze für Kläger- und Beklagtenseite, die eine internationale Jury bewertete. Zentral kam es auf sehr gute Recherchekenntnisse, hervorragende Argumentationsfähigkeit, eine schnelle Auffassungsgabe sowie Teamfähigkeit an.

Ab Februar wechselte der Wettbewerb in die mündliche Phase, in der die Präsentation ausgefeilter Plädoyers im Mittelpunkt stand. In Probeverhandlungen traten die Studenten gegen Teams anderer deutscher, europäischer und internationaler Universitäten an: in juristischen Fakultäten und Kanzleien in Zürich, Stuttgart, Mostar (Bosnien), London, Paris, Frankfurt, Düsseldorf und Belgrad. Krönender Abschluss waren Ende März die finalen Verhandlungen in Wien, bei denen die Studenten in die Rolle der Anwälte schlüpften und vor international besetzten Schiedsgerichten Plädoyers in englischer Sprache hielten.


Das Team um die Studenten Aliz Káposznyák, Andrés Eduardo Alvarado Garzón, Pieter Van Vaerenbergh sowie Selina Stachowitz wurde auch in diesem Jahr betreut von Professor Helmut Rüßmann, Ben Köhler und Anja Neufing. Die Teilnahme und die Reisen unterstützten unter anderem die Universitätsgesellschaft aus dem Nachlass von Wilhelm Pelletier und die Stiftung ME Saar. (Fotos: Anja Neufing)

Mehr zum diesjährigen Wettbewerb finden Sie hier

Einen Artikel über die VIS-Moot-Teilnahme 2017 finden Sie hier.