Montag, 27. August 2018

„Internationales Studienzentrum Saar“ will den Studienerfolg internationaler Bewerber verbessern

Das Studienkolleg der Universität des Saarlandes wird am 1. September in das „Internationale Studienzentrum Saar“ (ISZ Saar) überführt. Seine Hauptaufgabe ist es weiterhin, internationale Studienbewerber auf die sprachlichen und fachlichen Anforderungen eines Studiums vorzubereiten. Außerdem soll es durch studienbegleitende Deutsch- und Fachkurse den Studienerfolg internationaler Studierender auch während des Studiums absichern. Dazu gehören auch spezielle Veranstaltungen und Workshops, die sich speziell dem Thema „Wissenschaft und Wissenschaftskultur international“ widmen. Aus diesen drei Perspektiven soll das ISZ Saar einen zentralen Beitrag bei der Internationalisierung der Universität des Saarlandes leisten und Studieninteressierte ins Saarland locken.

Die Deutschkurse am Studienkolleg der Universität des Saarlandes bieten seit Jahrzehnten eine solide Basis für das Studium an deutschen Hochschulen. Ihre Abschlussprüfung, die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH), ist von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) akkreditiert. Derzeit legen in Saarbrücken ungefähr 300 Teilnehmer jährlich diese Prüfung ab. Die meisten von ihnen studieren später im Saarland. Dieses Angebot gibt es allerdings nur für Studienbewerber mit Heimatzeugnissen, die als dem deutschen Abitur gleichwertig anerkannt wurden oder die bereits in der Heimat studiert haben.

Für internationale Studenten, deren Heimatzeugnisse keinen direkten Zugang zu einem Studium in Deutschland eröffnen, gibt es ab dem kommenden Wintersemester auf dem Saarbrücker Campus ein neues Angebot: das „Vorbereitungsstudium International MINT“ (VSiMINT). Es richtet sich an Bewerber, die ein ingenieur- oder naturwissenschaftliches Fach studieren wollen und bildet sie für die spezifischen Anforderungen in diesen Fächern aus. „Dieses innovative Programm, das es so nur im Saarland gibt und das auf MINT-Studiengänge an der Saar-Uni vorbereitet, löst die frühere Feststellungsprüfung (FSP) ab; es ist allerdings nur im Saarland gültig“, erläutert der langjährige Leiter des Studienkollegs Michael Aulbach, der ab September auch die neue zentrale Einrichtung ISZ Saar leitet. Darüber hinaus werden hier zukünftig auch die internationalen Bewerber qualifiziert, die sich für ein ingenieurwissenschaftliches Studium an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) interessieren: Das „Vorbereitungsstudium INGprep“ wird ebenfalls zum Wintersemester 2018/19 eingeführt und richtet sich speziell an Bewerber der Bachelor-Studiengänge Maschinenbau und Prozesstechnik sowie Elektrotechnik. Die Saar-Uni und die htw saar haben bereits bei der Integration von studieninteressierten Flüchtlingen erfolgreich zusammengearbeitet. „Diese Kooperation wird durch die Einführung der alternativen ausländischen Hochschulzugangsberechtigung für neue Zielgruppen erweitert“, freut sich Markus Ehses, Koordinator für die Studieneingangsphase an der htw saar. (Weitere Infos unter: www.htwsaar.de/int/ingprep)

Im „Vorbereitungsstudium International MINT“ belegen die Bewerber zunächst einen Intensivkurs Deutsch als Fremdsprache sowie grundlegende Kurse in Mathematik und Physik. Je nach Vorkenntnissen dauert diese Vorbereitungsphase ein bis zwei Semester. Sie schließt ab mit der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang (DSH) und einer Zwischenprüfung in Mathe und Physik. In der folgenden Phase eines „Probestudiums“ werden die Studienbewerber noch stärker auf den MINT-Bereich vorbereitet: Neben der Fachsprache Deutsch absolvieren sie den Kurs „Höhere Mathematik für Ingenieure“ sowie einzelne Wahlfächer, was ihnen die Entscheidung für ein bestimmtes Studienfach erleichtern soll. Einige Leistungen, die die Teilnehmer in dieser Phase erworben haben, können im späteren Fachstudium anerkannt werden. Zusätzlich haben sie die Möglichkeit, an Unterstützungsmodulen teilzunehmen. „Dieses Coaching beinhaltet vor allem die kulturelle Anpassung an unseren Wissenschaftsbetrieb, also an das, was ein Studium in Deutschland eigentlich ausmacht und von vielen anderen Bildungstraditionen unterscheidet. Das sehe ich als die eigentliche Studienvorbereitung“, betont Michael Aulbach. „Dazu gehört, dass die Teilnehmer wissenschaftliche Arbeitstechniken kennenlernen und wissen, wie Prüfungen ablaufen. Zudem brauchen sie sehr gute Sprachkenntnisse, um beispielsweise Textaufgaben richtig verstehen zu können – und bei all dem benötigen sie intensive Unterstützung.“ Nach erfolgreichem Abschluss des VSiMINT können die Bewerber ein reguläres Studium Bachelor Plus MINT an der Universität des Saarlandes aufnehmen, bei dem sich die Studenten schließlich für ein (zulassungsfreies) ingenieur- oder naturwissenschaftliches Fach entscheiden.  

Wie das bisherige Studienkolleg, führt das Internationale Studienzentrum Saar (ISZ Saar) als einzige vergleichbare Einrichtung in Deutschland sogar Kurse für Studenten ohne Deutsch-Vorkenntnisse durch. Derzeit wird außerdem noch die so genannte Feststellungsprüfung (FSP) für internationale Bewerber ohne anerkanntes Abitur angeboten, die von allen deutschen Hochschulen anerkannt wird. Diese Ausbildung verbindet Deutschkurse mit mathematischen, naturwissenschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Fächern. Seit 2016 gilt dieses Angebot nur noch für Flüchtlinge. Ab dem Wintersemester 2018/19 wird die Feststellungsprüfung vom „Vorbereitungsstudium International MINT“ (VSiMINT) abgelöst.

Das Studienkolleg hat im Sommer- und im Wintersemester 2017 insgesamt 96 Flüchtlinge auf die FSP-Prüfung vorbereitet. Hinzu kommen bis zu 180 Flüchtlinge, die sich nur auf die Sprachprüfung DSH vorbereitet haben. Finanziert werden diese Kurse im Rahmen der Projekte Integra des DAAD durch den Bund und Integra Saar Plus durch die saarländische Landesregierung. Damit leistet diese Zentrale Einrichtung der Universität einen großen Beitrag bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise und der Integration dieser Menschen in das deutsche Hochschulwesen. Sie bildet dabei sowohl für die Hochschule für Technik und Wirtschaft (htw saar) als auch für die Universität des Saarlandes aus. Um diese landesweite Bedeutung deutlich zu machen, heißt das Nachfolgeinstitut auch ganz bewusst ISZ Saar.

Weitere Infos:
zum „Vorbereitungsstudium International MINT“ der Saar-Uni: https://www.uni-saarland.de/studieren/international/moeglichkeit/vorbereitungsstudium.html

zum Studiengang Bachelor Plus MINT der Saar-Uni:
https://www.mintplus.saarland/ und https://idw-online.de/de/news632388

Kontakt:
Internationales Studienzentrum Saar (ISZ Saar)
Dr. Michael Aulbach
Tel.:+49 (0)681 302-2850
E-Mail: michael.aulbach@isz.uni-saarland.de
www.uni-saarland.de/isz-saar (ab1.9.2018)
(Bis Ende August unter folgender Webseite: https://www.uni-saarland.de/studienkolleg)