Dienstag, 08. Januar 2019

Vortrag: "Regen, Dampf und Geschwindigkeit. Kunst und Industriekultur"

Ringvorlesung: Industriekultur quo vadis?

jeweils dienstags von 18.30 bis 20.00 Uhr in der Gebläsehalle des Weltkulturerbes

Was bedeutet Industriekultur heute? Wie hat sich Industriekultur in der Vergangenheit entwickelt? Und welches Potenzial und welche Perspektiven eröffnen sich für die Zukunft? Diese Fragen werden in der öffentlichen Ringvorlesung „Industriekultur – quo vadis?“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte erörtert. Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei.

Dienstag, 8. Januar
Frank Krämer: "Regen, Dampf und Geschwindigkeit. Kunst und Industriekultur"


Große Veränderungen gehen von der Industriekultur aus, die wie keine andere Epoche das Leben der Menschen auf den Kopf stellte. Ebenso wie die Gesellschaft sich veränderte, Städte wuchsen und im Takt der Maschinen gearbeitet wurde, erlebt auch die Kunst einen stetigen Wandel. Kunst wird durch kulturelle Veränderungen beeinflusst und sie verändert die Kultur. Die Industrielle Revolution, die in England ihren Anfang nahm, prägt weltweit Kunst und Kultur bis in unsere heutige, postindustrielle Zeit. Industriekultur ist heute der Inspirationsort der Kunst par excellence. Ein Blick auf Industriekultur und Kunst, der die Völklinger Hütte ins Zentrum stellt.

Frank Krämer, Dipl. Künstler, ist Ausstellungsleiter am Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Die Ringvorlesung ist eine Kooperation des Weltkulturerbe Völklinger Hütte mit der Universität des Saarlandes, der Universität Trier und ERIH – European Route of Industrial Heritage (Europäischen Route der Industriekultur). 

Alle Veranstaltungen unter: https://www.voelklinger-huette.org/veranstaltungen/details/event/944/